Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Rivada Networks
Rivada Networks (Bild: Rivada Networks)

US-Präsident Donald Trump soll seinen Stabschef Mark Meadows angewiesen haben, dafür zu sorgen, dass das Unternehmen Rivada Networks wertvolle 5G-Frequenzen im C-Band vom Militär geleast bekommt. Wie der US-Sender CNN mit Berufung auf mehrere hochrangige Regierungsquellen berichtet, sind prominente Republikaner und Unterstützer von Trump wichtige Investoren bei Rivada Networks, die durch dieses Geschäft erheblich profitieren würden. Rivada Networks errichtet Mobilfunknetzwerke und vermietet sie an Netzbetreiber.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
  2. Projektmanager (m/w/d) - Innovationen und Digitalisierung
    ABG FRANKFURT HOLDING GmbH Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Zu den Anteilseigern gehört der Fox-News-Kommentator Karl Rove, der auch als Lobbyist für Rivada tätig ist. Auch Newt Gingrich, der ehemalige republikanische Sprecher des Hauses und Trump-Anhänger, hat sich dafür eingesetzt, dass das Pentagon sein 5G-Netzwerk mit kommerziellen Nutzern wie Rivada teilt. Gingrich sagte CNN, er sei "nie speziell für Rivada eingetreten" und habe "als Bürger alles ehrenamtlich getan". Rivada Networks ist ein Privatunternehmen, an dem auch der Trump-Unterstützer und Investor Peter Thiel Anteile hält. Der Plan ist, ein nationales 5G-Netz im C-Band mit Dynamic Spectrum Sharing zu errichten und es an die Betreiber zu vermieten.

Es geht um viele Milliarden US-Dollar. Bei der Versteigerung von 70 Megahertz Frequenzmenge im August 2020 in den USA wurden mehr als 4,5 Milliarden US-Dollar bezahlt. Rivada geht es um 350 Megahertz Frequenzmenge im C-Band, das Fünffache dessen, was zuvor versteigert wurde.

Eine harmlosere Interpretation könnte laut CNN sein, dass der Präsident und Meadows 5G-Netze in den USA so schnell wie möglich ausgebaut sehen wollen und von den Zeitplänen und der Bürokratie des Pentagon und der Regulierungsbehörde Federal Communications Commission enttäuscht sind.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Vorsitzende des Energie- und Handelsausschusses des Repräsentantenhauses, Frank Pallone Jr., und der Vorsitzende des zuständigen Unterausschusses, Mike Doyle, beides Demokraten, forderten laut CNN kürzlich Aufklärung darüber, ob "das Weiße Haus das Verteidigungsministerium angewiesen hat, auf eine Angebotsanfrage (RFP) für ein nationales 5G-Netz hinzuarbeiten".

Presseberichten zufolge drängen mehrere politische Aktivisten oder Lobbyisten, die eng mit Präsident Trump oder seinen Mitarbeitern verbunden sind, auf eine seismische Verschiebung bei der Frequenzpolitik. "Diese Berichte legen auch nahe, dass diese republikanischen Aktivisten zum Wohle von Rivada arbeiten", schrieben Pallone und Doyle laut CNN.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fresch62 23. Okt 2020

Spätestens jetzt dürfte jedem klar sein warum Herr Trump die Firma Huawei als 5G...

Salzbretzel 23. Okt 2020

Eine schöne Zusammenfassung war auch von Adam Ruins Everything zu haben: Adam Ruins...

Salzbretzel 23. Okt 2020

Wie schon anderweitig geschrieben wurde - das Verhalten von Trump überrascht jetzt nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • Nur noch heute: Cyber Week mit tollen Rabatten • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger [Werbung]
    •  /