Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Rivada Networks
Rivada Networks (Bild: Rivada Networks)

US-Präsident Donald Trump soll seinen Stabschef Mark Meadows angewiesen haben, dafür zu sorgen, dass das Unternehmen Rivada Networks wertvolle 5G-Frequenzen im C-Band vom Militär geleast bekommt. Wie der US-Sender CNN mit Berufung auf mehrere hochrangige Regierungsquellen berichtet, sind prominente Republikaner und Unterstützer von Trump wichtige Investoren bei Rivada Networks, die durch dieses Geschäft erheblich profitieren würden. Rivada Networks errichtet Mobilfunknetzwerke und vermietet sie an Netzbetreiber.

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Hays AG, Baden-Württemberg
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Künstliche Intelligenz in der zivilen Sicherheitsforschung
    Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Rosenheim
Detailsuche

Zu den Anteilseigern gehört der Fox-News-Kommentator Karl Rove, der auch als Lobbyist für Rivada tätig ist. Auch Newt Gingrich, der ehemalige republikanische Sprecher des Hauses und Trump-Anhänger, hat sich dafür eingesetzt, dass das Pentagon sein 5G-Netzwerk mit kommerziellen Nutzern wie Rivada teilt. Gingrich sagte CNN, er sei "nie speziell für Rivada eingetreten" und habe "als Bürger alles ehrenamtlich getan". Rivada Networks ist ein Privatunternehmen, an dem auch der Trump-Unterstützer und Investor Peter Thiel Anteile hält. Der Plan ist, ein nationales 5G-Netz im C-Band mit Dynamic Spectrum Sharing zu errichten und es an die Betreiber zu vermieten.

Es geht um viele Milliarden US-Dollar. Bei der Versteigerung von 70 Megahertz Frequenzmenge im August 2020 in den USA wurden mehr als 4,5 Milliarden US-Dollar bezahlt. Rivada geht es um 350 Megahertz Frequenzmenge im C-Band, das Fünffache dessen, was zuvor versteigert wurde.

Eine harmlosere Interpretation könnte laut CNN sein, dass der Präsident und Meadows 5G-Netze in den USA so schnell wie möglich ausgebaut sehen wollen und von den Zeitplänen und der Bürokratie des Pentagon und der Regulierungsbehörde Federal Communications Commission enttäuscht sind.

Der Vorsitzende des Energie- und Handelsausschusses des Repräsentantenhauses, Frank Pallone Jr., und der Vorsitzende des zuständigen Unterausschusses, Mike Doyle, beides Demokraten, forderten laut CNN kürzlich Aufklärung darüber, ob "das Weiße Haus das Verteidigungsministerium angewiesen hat, auf eine Angebotsanfrage (RFP) für ein nationales 5G-Netz hinzuarbeiten".

Presseberichten zufolge drängen mehrere politische Aktivisten oder Lobbyisten, die eng mit Präsident Trump oder seinen Mitarbeitern verbunden sind, auf eine seismische Verschiebung bei der Frequenzpolitik. "Diese Berichte legen auch nahe, dass diese republikanischen Aktivisten zum Wohle von Rivada arbeiten", schrieben Pallone und Doyle laut CNN.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netflix
Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
Von Peter Osteried

Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
Artikel
  1. Nach Aukey und Mpow: Amazon verbannt Hersteller Ravpower aus seinem Angebot
    Nach Aukey und Mpow
    Amazon verbannt Hersteller Ravpower aus seinem Angebot

    Amazon verbannt mit Ravpower einen weiteren chinesischen Hersteller von seinem Marktplatz. Grund scheint erneut Betrug mit Fake-Reviews zu sein.

  2. Model S Plaid: Teslas Nightrider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Nightrider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

  3. Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
    Neues Betriebssystem von Microsoft
    Wir probieren Windows 11 aus

    Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

fresch62 23. Okt 2020

Spätestens jetzt dürfte jedem klar sein warum Herr Trump die Firma Huawei als 5G...

Salzbretzel 23. Okt 2020

Eine schöne Zusammenfassung war auch von Adam Ruins Everything zu haben: Adam Ruins...

Salzbretzel 23. Okt 2020

Wie schon anderweitig geschrieben wurde - das Verhalten von Trump überrascht jetzt nicht...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 mit Mobilfunkvertrag bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals bei MM (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB DDR4-3600 Kit 182,90€ • PCGH Gaming-PC i7 RX 6800 XT 2.500€ • Rabatte auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /