Abo
  • Services:
Anzeige
Die Ritot-Smartwatch mit eingebautem Projektor
Die Ritot-Smartwatch mit eingebautem Projektor (Bild: Ritot)

Ritot: Neue Smartwatch soll Nachrichten auf die Hand projizieren

Die Ritot-Smartwatch soll die Uhrzeit oder Nachrichten nicht auf einem Display anzeigen, sondern sie auf die Oberseite der Hand projizieren. Das Projekt hat sein Finanzierungsziel auf Indiegogo bereits erreicht.

Anzeige

Mit der Ritot-Smartwatch will die gleichnamige Firma eine Smartwatch mit neuem Konzept auf den Markt bringen. Anstatt die Uhrzeit, Nachrichten und Statusmitteilungen sozialer Netzwerke auf einem Display anzuzeigen, sollen die Informationen auf die Handoberseite projiziert werden. Für das Projekt sammeln die Macher gerade Geld auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo, das Finanzierungsziel wurde bereits erreicht.

Die Ritot selbst ist eher eine Art Armband, es soll sie in einer Version mit Lederoberfläche und einer Sportversion aus weißem oder schwarzem Kunststoff geben. In der Uhr soll ein kleiner Projektor arbeiten, der die Informationen entweder dauerhaft oder auf Berührung zehn Sekunden lang anzeigt. Bis auf eine Sensortaste, die die Projektion startet, soll die Ritot keine Bedienelemente haben.

  • Stattdessen werden alle Informationen auf der Oberseite der Hand angezeigt. (Bild: Ritot)
  • Die Uhr gibt es in einer Sportvariante aus Kunststoff und Kautschuk ...
  • ... und in einer Bracelet-Version aus Metall und Leder, hier links im Bild. (Bild: Ritot)
  • Zu jeder Ritot soll eine drahtlose Ladestation mitgeliefert werden. (Bild: Ritot)
  • Die Ritot-Smartwatch zeigt die Uhrzeit und Nachrichten nicht auf einem Display an. (Bild: Ritot)
Die Ritot-Smartwatch zeigt die Uhrzeit und Nachrichten nicht auf einem Display an. (Bild: Ritot)

Welche Informationen angezeigt werden, wird über eine App eingestellt. Diese soll es für iOS, Android und Windows Phone geben. Zudem soll jede Ritot-Uhr mit einer kabellosen Ladestation kommen, über die weitere Einstellungen vorgenommen werden können. So ist es beispielsweise möglich, die Farbe der Projektion zu ändern.

Über sechs Tage Akkulaufzeit

Die Bracelet-Version der Ritot soll aus Aluminium gebaut werden und Lederapplikationen auf der Oberseite haben. Die Sportvariante wird aus Kunststoff gefertigt, der Innenbereich ist mit Kautschuk ausgekleidet, um ein unnötiges Verrutschen zu verhindern. Die Ritot soll vor Wasser geschützt sein. Die Laufzeit soll über sechs Tage, die Standbyzeit einen Monat betragen.

Beide Versionen der Ritot kosten in der Finanzierung gleich viel: Für 120 US-Dollar erhalten Unterstützer eine Ritot inklusive der Ladestation. Der weltweite Versand ist kostenlos, im Handel soll die Uhr später 40 US-Dollar mehr kosten.

Finanzierungsziel bereits erreicht

Über Indiegogo wollten die Macher von Ritot 50.000 US-Dollar sammeln, nach kurzer Zeit wurden bereits über 130.000 US-Dollar erreicht. Die Auslieferung der Ritot ist laut den Machern für Ende Januar oder Anfang Februar 2015 geplant. Nach dem Abschluss der Finanzierung sollen die ersten Prototypen gebaut werden, der Prozess soll von den Unterstützern verfolgt und beeinflusst werden können.


eye home zur Startseite
Muxxon 21. Jul 2014

Ein paar Euro, sind nämlich alles geshoppte Stockphotos.

string 15. Jul 2014

Und genau deswegen ist dieser Armreif ja auch oval ;D

Bassa 15. Jul 2014

Die setzt Bluetooth 4 voraus, oder? Damit kann ich die ohne neues Handy eh vergessen.

Himmerlarschund... 15. Jul 2014

Oh je, so ein fieses Eigentor... Ich hatte den Satz nach "Präsentiert Golem regelmäßig...

Himmerlarschund... 15. Jul 2014

Vielleicht kann man ja invertieren :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Power Service GmbH, Köln
  2. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  3. Melitta Europa GmbH & Co. KG, Minden
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 23,99€
  2. 42,99€
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Akamai macht Videos mit Quic schneller

  2. United Internet

    1&1 bietet VDSL immer mehr über sein eigenes Netz an

  3. Videostreaming im Zug

    Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230

  4. Synology FS1018

    Kleine Flashstation für SSDs und Adapterkarte für M.2-SSDs

  5. Reddit

    Drei Alpha-Profilseiten sind online

  6. Souq.com

    Amazon gibt 750 Millionen Dollar für Übernahme aus

  7. Let's Play

    Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

  8. Ryzen-CPU

    Ach AMD!

  9. Sensor

    Mit dem Kopfpflaster Gefühle lesen

  10. Übernahme

    Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer
  2. Apple Park Apple bezieht das Raumschiff
  3. Klage gegen Steuernachzahlung Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare
  2. OCP Facebook rüstet das Rechenzentrum auf
  3. Social Media Facebook verbietet Datennutzung für Überwachung

  1. Ob die auch vor dem Schräddern der Seite...

    Kleine Schildkröte | 13:16

  2. Re: Jetzt bräuchte maxdome nur noch

    Dino13 | 13:16

  3. Re: Für mich völlig belanglos ...

    Unix_Linux | 13:15

  4. Was habt ihr fuer ne komische Vorstellung...

    Mik30 | 13:15

  5. Re: Und keiner sieht die Marktchancen

    Kleine Schildkröte | 13:15


  1. 13:18

  2. 12:28

  3. 12:05

  4. 11:46

  5. 11:30

  6. 10:35

  7. 10:06

  8. 09:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel