Deutsche Bank und EZB arbeiten an Klimastresstests

Derzeit arbeiten die Deutsche Bundesbank und die Europäische Zentralbank zusammen mit dem Europäischen Ausschuss für Systemrisiken und dem neuen Network for Greening the Financial System (NGFS) an Szenarien für klimabezogene Stresstests, die Unternehmen an sich selbst durchführen müssen. Die Transitionsrisiken, also Risiken, die beim Übergang in eine nachhaltige Wirtschaftswelt entstehen, können sehr kurzfristig auftreten: Kohleausstieg und CO2-Steuer setzen Unternehmen unmittelbar unter Druck. Aber auch Extremwetterereignisse wie Hitzeperioden, die zum Zusammenbruch von Lieferketten führen können, hinterlassen Spuren.

Stellenmarkt
  1. Specialist Appliance Programming & Testing (m/f/d)
    BSH Hausgeräte Gruppe, Dillingen an der Donau
  2. Head of IT (m/f/x) Service
    UnternehmerTUM GmbH, Garching
Detailsuche

Um Nachhaltigkeitsrisiken zu identifizieren, sollen Unternehmen auch externe Quellen nutzen, wie etwa auf Nachhaltigkeit spezialisierte Datenzulieferer, Publikationen des Umweltbundesamts oder des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung. Insofern ist auch das 2016 gegründete Frankfurter Startup .right gut im Rennen, das einen anderen Weg als Carbon Delta und CO-Firm eingeschlagen hat: Es entwickelte die Klimakennzahl XDC, mit dem es den Beitrag eines Unternehmens zur Erderwärmung misst.

So errechnete es beispielsweise: Wenn alle Unternehmen wie die im DAX 30 gelisteten Unternehmen wirtschafteten, erzeugten sie eine Erderwärmung von 4,9 °C bis 2050. IT-Unternehmen liegen übrigens eher auf dem Kurs, den das Pariser Klimaabkommen vorgibt: Beispielsweise liegt Oracle auf einem 1,15-°C-Kurs. Für Konkurrent SAP ist das eine Steilvorlage: Der Softwarekonzern liegt derzeit auf einem 1,75-°C-Kurs.

Mit der Kennzahl lassen sich nicht nur Unternehmen, sondern auch einzelne Projekte bzw. Investitionen bewerten. Der in Python geschriebenen Quellcode des XDC-Modells wurde im Sommer unter eine Open-Source-Lizenz gestellt. Das Startup setzt darauf, dass die Metrik zum Standard wird, schlicht weil es für Dritte überprüfbar und verfügbar ist. Unternehmen wie die GLS-Bank und diverse Forschungseinrichtungen arbeiten bereits selbst mit dem Modell. Anders ist das mit dem Wissen von Carbon Delta und CO-Firm: Es verschwindet jetzt in den Blackboxen der großen privaten Beratungsunternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Risikobewertung: Finanzbranche rüstet sich für den Klimastresstest
  1.  
  2. 1
  3. 2


minnime 03. Okt 2019

Ich verfluche meine Ahnen nicht. Meine Großeltern haben unser Land nach dem Krieg wieder...

Peter Brülls 02. Okt 2019

Ja, zu Prämien, die die Versicherer und Rückversicherer festlegen.

LRU 02. Okt 2019

Haha ja vermutlich wird irgendein Score errechnet, wie bei der Kreditwürdigkeit, nur das...

tirox 02. Okt 2019

Jo, wurde nach längerer Suche auch nicht fündig. Ich schätze, dass der Quellcode...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

  2. BWI entwickelt innovative KI-Lösungen für die Bundeswehr
     
    BWI entwickelt innovative KI-Lösungen für die Bundeswehr

    Künstliche Intelligenz (KI) ist eine Schlüsseltechnologie für Streitkräfte. Daher erprobt die BWI als IT-Systemhaus der Bundeswehr Potenziale und Anwendungsfelder für die Herausforderungen der Soldat*innen.
    Sponsored Post von BWI

  3. Starshield: SpaceX entwickelt militärische Starlink-Satelliten
    Starshield
    SpaceX entwickelt militärische Starlink-Satelliten

    Erdbeobachtung, verschlüsselte Kommunikation und geheime Nutzlasten - so bewirbt SpaceX eine neue Generation von Satelliten namens Starshield.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • PS5 Disc Edition inkl. God of War Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • NBB: Samsung Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /