Abo
  • Services:
Anzeige
Der Held von Risen 3 kämpft gegen Geisterpiraten.
Der Held von Risen 3 kämpft gegen Geisterpiraten. (Bild: Screenshot Golem.de)

Handlung aus zweiter Hand

Anzeige

Mit seinen Geisterschiffen und dem Piraten-in-der-Karibik-Flair könnte Risen 3 glatt als inoffizielles Spiel zu Fluch der Karibik 2 durchgehen. Dazu kommt der schon oftmals durchgekaute frühe Tod samt Wiederbelebung des Haupthelden, der uns ebenfalls an die Abenteuer von Jack Sparrow erinnerte.

Die dunklen Portale tauchen fast wie in Ultima 9 auf mehreren Abschnitten der Spielwelt aus dem Boden auf. Insgesamt fanden wir bei der Handlung nur wenig Originelles oder Überraschendes - schade.

  • Der dicht bewachsene Dschungel ist in Risen 3 wirklich hübsch geworden. (Screenshots: Golem.de)
  • Risen 3 - maximale Details
  • Risen 3 - minimale Details
  • Risen 3 - maximale Details
  • Risen 3 - minimale Details
  • Risen 3 - maximale Details
  • Risen 3 - minimale Details
  • Der Unschärfeeffekt in Risen 3 ist oft unschön, wie hier am linken Papagei gut zu erkennen.
  • Die Handlung orientiert sich stark an Filmen wie Fluch der Karibik.
  • Unser Held kann zwar jetzt schwimmen, nur tauchen kann er nicht, und nass wird er ebenfalls nicht.
  • Eine der schöneren Einstellungen für die oft langwierigen Dialoge
  • Der Charakterbildschirm - das Inventar wird mit zunehmender Spieldauer sehr überfrachtet.
  • Durch die zahlreichen Gespräche mit den NPCs kommen wir an neue Quests.
  • Mit dem Gamepad werden die Spezialfähigkeiten und Items auf das digitale Steuerkreuz gelegt.
  • Mit Maus und Tastatur nutzen Spieler die Ziffern 1-9.
  • Wir werden von Bones wiederbelebt.
  • Unser erstes Gespräch mit Begleiter Bones
  • Besonders in Kämpfen gegen mehrere Gegner nervt das manuelle Mitführen der Kamera.
  • Viele Stimmen der NPCs kennen Spieler bereits aus alten Spielen von Piranha Bytes.
Die Handlung orientiert sich stark an Filmen wie Fluch der Karibik.

Trotzdem ist den Entwicklern die Spielwelt mitsamt seiner Bewohner am besten gelungen. Das Erkunden der Landschaften macht zu jeder Tag- und Nachtzeit viel Freude. In der Welt von Risen 3 ist jeder Inselwinkel mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Mehrfach benutzte Texturen und ähnlich wirkende Dungeons, wie Spieler sie von den Elder-Scrolls-Spielen kennen, gibt es hier nicht.

Genauso handgemacht ist jede Quest in Risen 3. Einen Originalitätspreis gewinnen auch sie nicht, aber hie und da haben wir angenehm komplexe Aufgaben erhalten und so zum Beispiel die Sprache eines Ureinwohnerstammes studiert und gelernt. Außerdem gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Quests zu lösen, in Methodik wie Reihenfolge. Diese Freiheit ist die größte Stärke von Risen 3.

Auf Erkundungstour

Der neue Held hat übrigens im Gegensatz zu seinem Vorgänger in Risen 1 und 2 das Schwimmen gelernt. Zum Tauchen hat es zwar nicht gereicht, aber zumindest die Erkundung der schönen Strände und Buchten haben wir so nun viel stärker genossen. Palmen und Gräser wiegen am Horizont im Wind, das Meer hat einen schnieken Wellengang.

Ohne die polygonarmen und oft künstlich überbelichteten Charaktere sowie die stoisch anmutenden Animationen wäre Risen 3 ein wirklich nett anzusehendes Spiel. Aber gerade im Zusammenspiel mit der oft unglaubwürdigen Kollisionsabfrage und Physikengine wirkt das Spiel technisch nicht modern. Die Mimik der NPCs ist immer gleich, da wirkt selbst das Onlinerollenspiel The Elder Scrolls Online von Bethesda in den Dialogen durch gekonnte Unschärfeeffekte und Kamerafahrten dynamischer. Hie und da fällt auch immer noch die beschränkte Sichtweite der Grafikengine von Piranha Bytes negativ auf. Dann erscheinen Charaktere am Strand plötzlich Pixel für Pixel oder ein Busch hat drei unterschiedliche Formen, abhängig davon, wie weit wir von ihm entfernt stehen.

 Noch ein neues KampfsystemVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Gronkelstan 24. Aug 2014

Da wäre ich mir nicht so sicher. Ich denke die Internetgeschwindigkeit wird in einigen...

Vaako 22. Aug 2014

ka. hab das grab nie entdeckt glaub die ente hab ich aber auch erschlagen, gab einige...

Vaako 21. Aug 2014

Raus gehen und was dann? Das Wetter ist auch nicht wirklich toll immer. Leute kennen...

Vaako 21. Aug 2014

Dadurch das es wieder Magie gibt und ich nicht mehr unendlich Manapots saufen muss weils...

0xDEADC0DE 19. Aug 2014

Das ist offensichtlich und man kann auch selbst welche bauen. Das hilft einem totzdem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. RUESS GROUP, Stuttgart
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. LuK GmbH & Co. KG, Bühl


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-33%) 9,99€
  2. 7,99€
  3. (-10%) 17,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Mrs. MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Ich würd's kaufen! Aber bitte auch einen Funknetz...

    JochenEngel | 19:33

  2. Re: Langsam wird Musk verrückt

    Luke321 | 19:33

  3. Ich bin verwirrt

    Dragos | 19:30

  4. Konsequent gegen staatliche Desinformation

    Emulex | 19:25

  5. Re: 60m SOLD, nicht shipped

    elitezocker | 19:24


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel