Abo
  • Services:

Handlung aus zweiter Hand

Mit seinen Geisterschiffen und dem Piraten-in-der-Karibik-Flair könnte Risen 3 glatt als inoffizielles Spiel zu Fluch der Karibik 2 durchgehen. Dazu kommt der schon oftmals durchgekaute frühe Tod samt Wiederbelebung des Haupthelden, der uns ebenfalls an die Abenteuer von Jack Sparrow erinnerte.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Die dunklen Portale tauchen fast wie in Ultima 9 auf mehreren Abschnitten der Spielwelt aus dem Boden auf. Insgesamt fanden wir bei der Handlung nur wenig Originelles oder Überraschendes - schade.

  • Der dicht bewachsene Dschungel ist in Risen 3 wirklich hübsch geworden. (Screenshots: Golem.de)
  • Risen 3 - maximale Details
  • Risen 3 - minimale Details
  • Risen 3 - maximale Details
  • Risen 3 - minimale Details
  • Risen 3 - maximale Details
  • Risen 3 - minimale Details
  • Der Unschärfeeffekt in Risen 3 ist oft unschön, wie hier am linken Papagei gut zu erkennen.
  • Die Handlung orientiert sich stark an Filmen wie Fluch der Karibik.
  • Unser Held kann zwar jetzt schwimmen, nur tauchen kann er nicht, und nass wird er ebenfalls nicht.
  • Eine der schöneren Einstellungen für die oft langwierigen Dialoge
  • Der Charakterbildschirm - das Inventar wird mit zunehmender Spieldauer sehr überfrachtet.
  • Durch die zahlreichen Gespräche mit den NPCs kommen wir an neue Quests.
  • Mit dem Gamepad werden die Spezialfähigkeiten und Items auf das digitale Steuerkreuz gelegt.
  • Mit Maus und Tastatur nutzen Spieler die Ziffern 1-9.
  • Wir werden von Bones wiederbelebt.
  • Unser erstes Gespräch mit Begleiter Bones
  • Besonders in Kämpfen gegen mehrere Gegner nervt das manuelle Mitführen der Kamera.
  • Viele Stimmen der NPCs kennen Spieler bereits aus alten Spielen von Piranha Bytes.
Die Handlung orientiert sich stark an Filmen wie Fluch der Karibik.

Trotzdem ist den Entwicklern die Spielwelt mitsamt seiner Bewohner am besten gelungen. Das Erkunden der Landschaften macht zu jeder Tag- und Nachtzeit viel Freude. In der Welt von Risen 3 ist jeder Inselwinkel mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Mehrfach benutzte Texturen und ähnlich wirkende Dungeons, wie Spieler sie von den Elder-Scrolls-Spielen kennen, gibt es hier nicht.

Genauso handgemacht ist jede Quest in Risen 3. Einen Originalitätspreis gewinnen auch sie nicht, aber hie und da haben wir angenehm komplexe Aufgaben erhalten und so zum Beispiel die Sprache eines Ureinwohnerstammes studiert und gelernt. Außerdem gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Quests zu lösen, in Methodik wie Reihenfolge. Diese Freiheit ist die größte Stärke von Risen 3.

Auf Erkundungstour

Der neue Held hat übrigens im Gegensatz zu seinem Vorgänger in Risen 1 und 2 das Schwimmen gelernt. Zum Tauchen hat es zwar nicht gereicht, aber zumindest die Erkundung der schönen Strände und Buchten haben wir so nun viel stärker genossen. Palmen und Gräser wiegen am Horizont im Wind, das Meer hat einen schnieken Wellengang.

Ohne die polygonarmen und oft künstlich überbelichteten Charaktere sowie die stoisch anmutenden Animationen wäre Risen 3 ein wirklich nett anzusehendes Spiel. Aber gerade im Zusammenspiel mit der oft unglaubwürdigen Kollisionsabfrage und Physikengine wirkt das Spiel technisch nicht modern. Die Mimik der NPCs ist immer gleich, da wirkt selbst das Onlinerollenspiel The Elder Scrolls Online von Bethesda in den Dialogen durch gekonnte Unschärfeeffekte und Kamerafahrten dynamischer. Hie und da fällt auch immer noch die beschränkte Sichtweite der Grafikengine von Piranha Bytes negativ auf. Dann erscheinen Charaktere am Strand plötzlich Pixel für Pixel oder ein Busch hat drei unterschiedliche Formen, abhängig davon, wie weit wir von ihm entfernt stehen.

 Noch ein neues KampfsystemVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Gronkelstan 24. Aug 2014

Da wäre ich mir nicht so sicher. Ich denke die Internetgeschwindigkeit wird in einigen...

Vaako 22. Aug 2014

ka. hab das grab nie entdeckt glaub die ente hab ich aber auch erschlagen, gab einige...

Vaako 21. Aug 2014

Raus gehen und was dann? Das Wetter ist auch nicht wirklich toll immer. Leute kennen...

Vaako 21. Aug 2014

Dadurch das es wieder Magie gibt und ich nicht mehr unendlich Manapots saufen muss weils...

0xDEADC0DE 19. Aug 2014

Das ist offensichtlich und man kann auch selbst welche bauen. Das hilft einem totzdem...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

    •  /