Risen 2: Besser kämpfen mit Update

Mit dem ersten Patch für Risen 2 hat Piranha Bytes das Kampfsystem überarbeitet. Auch Änderungen bei der Technik gibt es: Die Entwickler haben die Vegetation und die Darstellung entfernter Objekte optimiert - und die Anzahl der Savegames.

Artikel veröffentlicht am ,
Risen 2
Risen 2 (Bild: Piranha Bytes)

Per Patch macht Piranha Bytes das Piratenleben in Risen 2 etwas einfacher. Das Update überarbeitet das Kampfsystem, in dem es damit möglich ist, mit gedrückter rechter Maustaste und einem doppelten Antippen der Bewegungstasten feindlichen Angriffen auszuweichen. Außerdem lassen sich damit die Attacken von vielen Monstern und Dschungelkreaturen aus der Südlichen See abblocken. Die Entwickler haben auch das Angriffsverhalten der Gegner verbessert - insbesondere, wenn sie die Hauptfigur von hinten angreifen.

Auch technisch tut sich einiges. Es gibt Optimierungen bei der Sichtweite, der Darstellung von Pflanzen und des Geländes. Dazu kommen Fehlerkorrekturen: Auf Nvidia-Grafikkarten flackern Bäume in der Entfernung nicht mehr, Probleme mit SLI-Karten sind gelöst, Abstürze bei Verwendung eines 7.1-Soundsystems behoben.

Kleinere spielerische Bugs hat Piranha Bytes ebenfalls beseitigt. Beispielsweise ist es jetzt wesentlich einfacher, die Kanonen in Puerto Isabella zu sabotieren. Und: Die Anzahl der Autosaves ist jetzt auf zehn beschränkt. Der Patch lässt sich über die Auto-Update-Funktion von Steam installieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


katz-und-maus 09. Aug 2012

bin auch sicher nicht der einzige der das denkt oder? solche spiele locken eine...

katz-und-maus 09. Aug 2012

sehe ich genau so. Risen war im grunde gut gelungen. Auch wenn es nicht mehr so neu und...

Nolan ra Sinjaria 10. Mai 2012

Scahde. hatte gehofft, dass das System von G1 zurückkommt :)

Wirtschaftsmacht 10. Mai 2012

Das wäre mal eine spannende Frage, hab mir wegen dem Tempel extra die Schatzkiste anstatt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /