Rise of Venice: Stufenlos zoombares Renaissance-Mittelmeer

Schicke Grafik und die Tugenden einer klassischen deutschen Handelssimulation soll Rise of Venice bieten - kein Wunder, ein Teil des Entwicklerteams hat früher bei Ascaron gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Rise of Venice
Rise of Venice (Bild: Kalypso Media)

Heute ist Venedig vor allem eine Touristenattraktion. Zur Zeit der Renaissance war die Stadt am Mittelmeer eines der wichtigsten Handels- und Kulturzentren. In Rise of Venice sollen Spieler in diese Epoche eintauchen können, indem sie ihr eigenes Imperium errichten. Das PC-Handelsspiel entsteht bei den zu Kalypso Media gehörenden Gaming Minds Studios in Gütersloh. Viele Entwickler haben früher an Ascaron-Klassikern wie Der Patrizier und Port Royal mitgearbeitet.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) - EDI Operator / Support
    European-Clearing-Center (ECC) GmbH & Co. KG, Bergkamen
  2. Leitung (m/w/d) "KI in Bildung & Lehre"
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
Detailsuche

Ein Hingucker ist die Grafik: Der Spieler kann stufenlos von der westeuropäischen Gesamt-Kartenansicht auf eine Kamera umschwenken, die den Hafen von Venedig und andere Städte zeigt. Das ist besonders praktisch, wenn sich Mikro- und Makro-Managementfunktionen abwechseln, etwa der Klick auf ein Kontor und das Einrichten von Handelsrouten - was in der präsentierten Version auf der Gamescom 2013 alles einen sehr aufgeräumten und durchdachten Eindruck hinterlassen hat.

Wer auch politisch ein Wörtchen mitreden möchte in Venedig, kann sich in eines der Stadtämter wählen lassen - muss dafür aber eine Mehrheit im Senat finden. Dabei ist viel Taktik gefragt: Wer etwa die eine, besonders weltoffene Familie durch das Eröffnen von Handelskontoren in allen anderen Metropolen überzeugt hat, kann gerade dadurch das Wohlwollen eines anderen Hauses verlieren. Zwar gibt es auch die Möglichkeit, die Mächtigen zu bestechen - das ist aber relativ teuer und eher dafür gedacht, ein oder zwei noch fehlende Prozentpunkte im letzten Moment einzukaufen.

  • Rise of Venice (Bilder: Kalypso Media)
  • Rise of Venice
  • Rise of Venice
  • Rise of Venice
  • Rise of Venice
  • Rise of Venice
  • Rise of Venice
  • Rise of Venice
  • Rise of Venice
  • Rise of Venice
  • Rise of Venice
  • Rise of Venice
Rise of Venice

Neben dem klassischen Handel mit Waren und der Politik gibt es noch weitere Möglichkeiten, sich Macht und Einfluss zu sichern: Etwa durch Seeschlachten, aber auch durch den Aufbau eines weitverzweigten Familiennetzwerks. Wer dann etwa einen Verwandten aus seinem Stammbaum als Kapitän anheuert, bekommt besonders treue Angestellte.

Die Grafik macht jenseits der Kartenfunktion einen schönen Eindruck, allerdings können die Städte nicht wachsen. Stattdessen wird der vorhandene Platz mit der Zeit immer aufwendiger bebaut. Laut Kalypso Media soll Rise of Venice noch vor Ende 2013 für Windows-PC erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Software-Unternehmer
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Software-Unternehmer: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

korona 27. Aug 2013

Jeder der schonmal ein Strategiespiel gespielt hat indem man Stufenlos auf eine Weltkarte...

Thaodan 27. Aug 2013

Ich habs vor ein Paar Jahren mal installiert gehabt, es lief eigentlich ganz gut. Der...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /