Rise of the Tomb Raider: Ryzen-DX12-Patch sorgt für mehr Bilder pro Sekunde

Entwickler Nixxes hat die PC-Version von Rise of the Tomb Raider optimiert: Unter Direct3D 12 erreichen AMDs Ryzen-Prozessoren nun eine höhere Leistung und eine flüssigere Darstellung. Hintergrund sind eine bessere Thread-Größe und eine überarbeitete Texturverwaltung in Kombination mit Nvidia-Karten.

Artikel veröffentlicht am ,
Rise of the Tomb Raider
Rise of the Tomb Raider (Bild: Crystal Dynamics, Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Der Patch #12 für Rise of the Tomb Raider verbessert die Geschwindigkeit von Systemen mit AMDs Ryzen-CPUs. Entwickler Nixxes hat bei der PC-Version des Spiels einige Optimierungen vorgenommen, wie PC Perspective berichtet. Die Änderungen betreffen den optionalen Direct3D-12-Render-Pfad, gerade wenn eine Geforce-Grafikkarte verwendet wird. Die Leistung steigt den Messungen zufolge um 20 bis 30 Prozent. Neben einer höheren Bildrate gilt das vor allem für die Frametimes, was sich in einer flüssigeren Abfolge der einzelnen Frames bemerkbar macht. Rise of the Tomb Raider läuft daher runder.

Stellenmarkt
  1. SAP-Job - SAP ABAP OO Senior Entwickler oder SAP ABAP OO Architekt Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. IT-Administrator (m/w/d) Netzwerk & Security
    Schattdecor, Rohrdorf
Detailsuche

Nixxes zufolge wurde die Geschwindigkeit in CPU-limitieren Szenarien optimiert. Die Entwickler führen weiter aus, dass die Rendering-Tasks für Ryzen nicht die richtige Größe gehabt hätten. Durch das Zerlegen in kleinere Tasks sowie das Zusammenlegen einiger anderer habe der Scheduler-Overhead verringert und so die Zahl der nutzbaren Threads erhöht werden können. Das führt laut Bericht zu mehr Leistung. Hinzu kommt eine überarbeitete Texturverwaltung beim Einsatz einer Geforce-Grafikkarte. Auch hier konnte der Overhead durch Optimierungen reduziert werden.

Rise of the Tomb Raider zeigt somit wieder, dass AMDs neue Zen-Architektur und ihre Implementierung bei den Ryzen-Prozessoren entsprechende Anpassungen benötigt, um ihr Potenzial ausspielen zu können. Bereits Ashes of the Singularity, Dota 2 und Total War Warhammer erhielten Patches, welche die Leistung steigerten. AMD selbst hat einen speziellen Energiesparplan für Ryzen veröffentlicht, der mittlerweile im Treiberpaket integriert ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. iPadOS 16: Apple bringt Stage Manager auf alte iPads
    iPadOS 16
    Apple bringt Stage Manager auf alte iPads

    Zuerst wollte Apple das wichtigste iPadOS-16-Feature nur auf M1-iPads bringen, doch nun kommt der Stage Manager auch für alte iPads.

  2. Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
    Core-i-13000
    Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

    Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ [Werbung]
    •  /