Rise of the Tomb Raider: Lara Croft kämpft in der Virtual Reality gegen Zombies

Im Oktober 2016 erscheint Rise of the Tomb Raider für die PS4. Die neue Ausgabe enthält ein Kapitel, das Lara wahlweise mit Playstation VR in ihr Anwesen versetzt. Den Großteil der Zusatzinhalte soll es auch für Besitzer der schon länger erhältlichen Xbox-One- und PC-Fassung geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Rise of the Tomb Raider erscheint im Oktober 2016 für PS4.
Rise of the Tomb Raider erscheint im Oktober 2016 für PS4. (Bild: Square Enix)

Am 11. Oktober 2016 will Square Enix sein auf anderen Plattformen schon länger erhältliches Action-Adventure Rise of the Tomb Raider (Test auf Golem.de) für die Playstation 4 veröffentlichen. Auf der Sony-Konsole soll es alle bislang für die Xbox One und den PC erhältlichen Zusatzinhalte sowie weitere Outfits, Waffen und Expeditionskarten geben. Wirklich neu ist ein Kapitel namens Blutsbande - das wahlweise mit der zwei Tage später erhältlichen Playstation VR spielbar sein soll.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) - EDI Operator / Support
    European-Clearing-Center (ECC) GmbH & Co. KG, Bergkamen
  2. Senior IT Projektmanager (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hamburg
Detailsuche

Blutsbande entführt Spieler als Lara in das Anwesen der Croft-Familie, das ein Onkel für sich beansprucht - was die taffe Grabräuberin natürlich verhindern möchte. In einem Albtraum muss sie das Gemäuer außerdem gegen eine Zombieinvasion verteidigen.

  • Rise of the Tomb Raider - Blutsbande (Bild: Square Enix)
  • Rise of the Tomb Raider - Blutsbande (Bild: Square Enix)
  • Rise of the Tomb Raider - Blutsbande (Bild: Square Enix)
  • Rise of the Tomb Raider - Blutsbande (Bild: Square Enix)
Rise of the Tomb Raider - Blutsbande (Bild: Square Enix)

Der neue Abschnitt soll für Besitzer des Season Pass auf Xbox One und Windows-PC ohne weitere Zuzahlung freigeschaltet werden, allerdings ohne den VR-Modus. Auf der PlayStation 4 wird es laut Square Enix keinen Season Pass geben, weil alle Inhalte ohnehin schon in der Verkaufsversion enthalten sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

neme 22. Jul 2016

Auch nicht zu vergessen: Stubbs the Zombie Leider Coop nur auf der XBox afaik. :/


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /