• IT-Karriere:
  • Services:

Rise of the Tomb Raider: D3D12-Patch verringert die Bildrate und fügt VXAO hinzu

Neue Grafikschnittstelle und Umgebungslichtverdeckung: Ein Patch erweitert Rise of the Tomb Raider um Direct3D 12 und Nvidias Voxel-basierte Ambient Occlusion. Die API überzeugt jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Rise of the Tomb Raider
Rise of the Tomb Raider (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Crystal Dynamics und das für die PC-Version verantwortliche Studio Nixxes Software haben unangekündigt einen Patch für Rise of the Tomb Raider veröffentlicht. Er integriert die neue Grafikschnittstelle Direct3D 12 und Nvidias VXAO in Lara Crofts Abenteuer. Während die API in bisherigen Spielen wie Ashes of the Singularity oder Hitman die Leistung steigert, verringert D3D12 die Geschwindigkeit in Rise of the Tomb Raider. Dafür sollte VXAO realistischer verschatten als Microsofts SSAO und Nvidias HBAO+.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau

Theoretisch sollte Direct3D 12 gerade in CPU-limitierten Einstellungen oder Szenen die Bildrate verbessern. Der Kurztest in 720p-Auflösung mit einem Core i7-6700K allerdings halbierte die Leistung verglichen mit Direct3D 11. Nicht viel besser sieht es bei der Grafikkarte aus: Unsere Radeon R9 Nano liefert im neuen integrierten Benchmark in 1440p mit hohen bis sehr hohen Details nur noch 45 statt 61 fps. Ein kurzer Blick in diverse Foren und bei Hardwareluxx zeigt, dass unsere Resultate nicht die Ausnahme sind - sondern die Regel.

Die VXAO, also Voxel Based Ambient Occlusion, kommt etwas überraschend: Nvidia spricht offiziell erst kommende Woche auf der Games Developer Conference 2016 in San Francisco über die neue Umgebungslichtverdeckung. Zusammengefasst arbeitet VXAO anders als die meisten anderen AO-Lösungen nicht mit Informationen aus dem Screen Space, sprich dem Blickwinkel der Kamera. Stattdessen wird die vorhandene Geometrie (World Space) in Voxeln aufgelöst und basierend darauf die Umgebungslichtverdeckung berechnet.

  • SSAO und VXAO (Bild: Nvidia)
  • SSAO (Bild: Nvidia)
  • VXAO (Bild: Nvidia)
  • VXAO-Zusammenfassung auf der GDC 2015 (Bild: Nvidia)
SSAO und VXAO (Bild: Nvidia)

Das funktioniert wie die Hybrid Frustum Traced Shadows (HFTS) in The Division nur mit Maxwell-v2-Hardware wie der Geforce GTX 970. Offenbar verwenden die neuen Schatten und die Umgebungslichtverdeckung eine Conservative Rasterization genannte Funktion, die Teil des Feature Levels 12_1 ist. Ist dem so, dürften die HFTS und VXAO theoretisch auch auf den iGPUs aktueller Skylake-Prozessoren laufen, ausprobiert haben wir das aber nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. (-73%) 13,50€
  3. 4,96€
  4. 53,99€

Dwalinn 14. Mär 2016

nVidia ist auch ein gern gesehener Bösewicht.

Dampfnudeln 14. Mär 2016

Ich denke, dass wird man später genau beurteilen können, wenn man direkte Vergleiche mit...

Dwalinn 14. Mär 2016

Kann ich mir kaum Vorstellen da du ja einen sehr starke CPU+GPU Combo hast. Schade das...

Dwalinn 14. Mär 2016

Genau das war auch von Anfang an bekannt. Daher verstehe ich nicht warum viele erwarten...

sTOrM41 13. Mär 2016

habe mal nen vergleichsvideo gemacht.. https://youtu.be/3j7w8XMn7IE


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /