Abo
  • Services:

Rise of the Tomb Raider angespielt: Lara Croft und die Unsterblichkeit

Teil zwei der Tomb-Raider-Trilogie startet im November 2015 auf der Xbox One etwas früher als auf dem PC und der PS4. Noch früher durften wir drei Stunden das Gamepad in die Hand nehmen und mit Lara Gräber erforschen.

Artikel von veröffentlicht am
Lara Croft in Rise of the Tomb Raider
Lara Croft in Rise of the Tomb Raider (Bild: Golem.de)

Die Erinnerung an die junge, zitternde und verstörte Lara Croft verblasst, sobald wir Lara in Rise of the Tomb Raider auf der Xbox One sehen. Hier ist sie nicht mehr das jugendliche und unschuldige Abenteuermädel, das 2013 im Tomb-Raider-Reboot von Square Enix in Seenot geriet und um sein Leben kämpfen musste. Eine ausgewachsene Archäologin steht vor uns und will mit unserer Hilfe in Sibirien durch den kniehohen Schnee des Action-Adventures stapfen, um eine vergessene Stadt im ewigen Eis aufzuspüren.

Inhalt:
  1. Rise of the Tomb Raider angespielt: Lara Croft und die Unsterblichkeit
  2. Was bringt das ewige Leben?
  3. Sprachen lernen mit Lara und Fazit

Schnell gehen wir mit den Gedanken von Lara d'accord: "Beweg' Dich, verdammt noch mal", sagt sie, als sie im Schneesturm kaum mehr vorwärtskommt - und spricht uns damit aus der Seele, denn auch uns geht es auf dem schneebedeckten Pass viel zu langsam voran. Durch die bewährte kinoreife Inszenierung hat Rise of the Tomb Raider unsere Aufmerksamkeit im Handumdrehen - toll!

Direkt fällt uns auch ein schönes grafisches Detail auf: Die Spuren, die wir im Schnee hinterlassen, schneien langsam wieder zu. Auch die Lichteffekte, vor allem die Lens Flares, sind noch schicker als im Vorgänger. Die Engine unterstützt jetzt auch globale Lichtberechnung mit Physically Based Rendering und deutlich weichere Schattenverläufe.

  • Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Crystal Dynamics)
  • Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Crystal Dynamics)
  • Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Crystal Dynamics)
  • Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Crystal Dynamics)
  • Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Crystal Dynamics)
Rise of the Tomb Raider (Screenshot: Crystal Dynamics)

Die enorme Weitsicht lädt immer wieder zum Verweilen und Umschauen ein. Ansonsten ähnelt Rise of the Tomb Raider technisch stark der Definitive Edition des Vorgängers auf der aktuellen Konsolengeneration oder dem PC. Das Spiel läuft laut Hersteller mit 30 Bildern pro Sekunde bei einer Auflösung von 1080p.

Stellenmarkt
  1. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  2. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau

Temporär eingestreute cineastische Kamerawinkel setzen actionreiche wie atmosphärische Momente sehr schön in Szene - etwa, wenn uns die aus der E3-Präsentation bekannte Lawine ergreift und im ewigen Eis einschließt. Soundeffekte und Animationen sind auf dem gewohnten Spitzenniveau und lassen uns mit Lara leiden, wenn sie sich bei Stürzen die Knochen bricht und nach tiefen Wunden aus Schusswechseln benommen taumelt.

Was bringt das ewige Leben? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Sharkuu 01. Okt 2015

es gibt halt spiele, da kann man nicht warten und muss einfach zuschlagen. z.b. dar souls...

Clown 29. Sep 2015

Zustimmung. Allerdings fand ich Tschirner insofern ne gute Wahl, als dass es a) ein...

Proctrap 28. Sep 2015

Das mit den Quicktime-Events in Cutscenes finde ich genauso bescheuert. So nach dem...

tyraenor 28. Sep 2015

"L3 statt wie im Vorgänger L1" Es sollte wohl "LS statt wie im Vorgänger LB" heißen, da...

Shuriken 28. Sep 2015

Ne, stimmt nicht. Für die PS4 gab es das noch nicht im Abo. Ich glaube, für die PS4 gab...


Folgen Sie uns
       


Google Nexus One in 2019 - Fazit

Das Google Nexus One ist zehn Jahre alt - und damit unbenutzbar, oder?

Google Nexus One in 2019 - Fazit Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /