• IT-Karriere:
  • Services:

RISC-V: Sifives U87-Kern hat Vector-Erweiterung

Mit dem U84 und dem U87 hat Sifive zwei CPU-Kerne basierend auf RISC-V vorgestellt. Sie sollen durch mehr IPS sowie Takt fast die vierfache Performance der Vorgänger aufweisen und lassen sich ähnlich ARMs Big-Little-Prinzip mit kleineren S7- oder S2-Cores koppeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Floor-Plan des U84-Kerns
Floor-Plan des U84-Kerns (Bild: SiFive)

Sifive ist eines der Unternehmen, das kommerzielle CPU-Kerne basierend auf der offenen Prozessor-Befehlssatzarchitektur RISC-V entwickelt. Mit der U8-Serie hat der US-amerikanische Hersteller auf der der Linley Fall Processor Conference eine neue Generation angekündigt: Vorerst wird es den U84 geben, später soll der U87 folgen. Sifive zufolge sind die Kerne für Edge-, für End-Point- und für Networking-Segmente gedacht.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Kommunaler Schadenausgleich, Berlin

Beim U84 handelt es sich um einen RV64GC, beim U87 um einen RV64GCV. Gemeint ist damit RISC-V mit 64 Bit langen Registern sowie der Unterstützung der General-Purpose- und der Compressed-Erweiterung, beim U87 kommen noch Vector-Operationen hinzu. General Purpose umfasst Ganzzahl-Multiplikation/Division sowie Gleitkomma-Befehle mit einfacher und doppelter Genauigkeit.

Laut Sifive soll ein U84 bis zu 2,6 GHz erreichen und damit 40 Prozent höher takten als ein U74 mit gleichem Fertigungsverfahren. Hinzu kommt eine doppelt so hohe Leistung pro Takt (IPC), weshalb die Geschwindigkeit etwa bei Faktor drei liegen soll. Unter der Berücksichtigung, dass der U74 eigentlich auf 16 nm ausgelegt ist, steigt die Performance eines U84 in 7 nm sogar auf das Vierfache. Damit ist ein solcher Kern laut Sifive grob mit einem Cortex-A72 von ARM vergleichbar.

  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
  • Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)
Präsentation zum U84 (Bild: SiFive)

Für den U84 verwendet Sifive eine 10- bis 12-stufige Pipeline. Das erstmals als Out-of-Order ausgelegte 64-Bit-Design kann im Frontend vier Befehle pro Takt decodieren und hat drei Slots, um die Instruktionen an das Backend weiterzureichen. Dort rechnen unter anderem drei Integer-ALUs und der nicht näher ausgeführte Floating-Point-Block. Sifive zufolge unterstützt der U84 einen Heterogeneous Core Complex: So können vier U84-, vier U74- und ein S2-Kern kombiniert werden. Als Arbeitsspeicher kann SRAM, DRAM oder HBM2E verwendet werden. Für Letzteren hat Sifive ein passendes Interface entwickelt und ebenfalls vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 189,90€ (Bestpreis!)
  3. 106,68€ (Bestpreis!)
  4. 94,90€

gadthrawn 25. Okt 2019 / Themenstart

Auch MIPS wäre eine Alternative zu ARM. Aber ehrlich gesagt keinerlei Chance oder...

ms (Golem.de) 25. Okt 2019 / Themenstart

Der arme Floor Plan ^^

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

    •  /