• IT-Karriere:
  • Services:

Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Conv/Rgence
Artwork von Conv/Rgence (Bild: Riot Games)

Was machen die Champions von League of Legends eigentlich, wenn sie nicht im Moba kämpfen? Die Antwort will das kalifornische Entwicklerstudio Riot Games mit seinem neuen Ableger und vorerst zwei Spielen geben, die im Rahmen der Video Game Awards 2019 vorgestellt wurden. Beide entstehen bei unabhängigen Teams mit Unterstützung von Riot.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. DENIC eG, Frankfurt am Main

Für Ruined King ist Airship Syndicate zuständig. Es schickt Spieler in der Rolle der Champions (Helden) aus League of Legends in die Stadt Bilgewasser und auf die mysteriösen Schatteninseln, und zwar nach den Ereignissen des Gezeitenbrands.

Das ist eines der wichtigeren Ereignisse in der Geschichte der Fantasywelt des Spiels, das rund um das Jahr 2015 stattfand. Ruined King soll die Geschichten vieler Champions fortsetzen. Das Programm ist in einem an Cartoons erinnernden 3D-Stil gehalten.

Ganz anders sieht Conv/Rgence aus - das soll man wohl "Convergence" lesen, also Annäherung. Das Programm wird bei einem Team namens Double Stallion Games produziert. Im Mittelpunkt des Jump 'n' Runs steht Ekko, der ein Gerät zur Zeitmanipulation erfunden hat.

Leider muss er feststellen, dass er damit eine ganze Reihe von unvorhergesehenen Ereignissen auslöst. Laut den Entwicklern tauchen Spieler "in die Stadt Zhaun ein, die mit ihrer Juxtaposition zu Piltover eine wahrlich interessante und reiche Kultur bietet".

Wann die beiden Games erscheinen und für welche Plattformen, ist noch nicht bekannt - Windows-PC dürfte aber in jedem Fall eine Rolle spielen. Seit Kurzem arbeitet auch Riot Games selbst an neuen Titeln in der Welt von League of Legends. Es entstehen ein Sammelkartenspiel sowie eine mobile Version mit dem Untertitel Wild Rift.

Außerdem gibt es frühe Pläne für einen kompetitiven Taktikshooter und ein Prügelspiel in der Art von Street Fighter. Innerhalb von League selbst gibt es seit Mitte 2019 zudem den Auto-Battler Teamfight Tactics.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

ClausWARE 14. Dez 2019

Overwatch ist aber auch von Blizzard und Warcraft wurde auch mit WoW wiederverwertet...


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

      •  /