• IT-Karriere:
  • Services:

Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Conv/Rgence
Artwork von Conv/Rgence (Bild: Riot Games)

Was machen die Champions von League of Legends eigentlich, wenn sie nicht im Moba kämpfen? Die Antwort will das kalifornische Entwicklerstudio Riot Games mit seinem neuen Ableger und vorerst zwei Spielen geben, die im Rahmen der Video Game Awards 2019 vorgestellt wurden. Beide entstehen bei unabhängigen Teams mit Unterstützung von Riot.

Stellenmarkt
  1. Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  2. VenturisIT GmbH, Bad Soden am Taunus

Für Ruined King ist Airship Syndicate zuständig. Es schickt Spieler in der Rolle der Champions (Helden) aus League of Legends in die Stadt Bilgewasser und auf die mysteriösen Schatteninseln, und zwar nach den Ereignissen des Gezeitenbrands.

Das ist eines der wichtigeren Ereignisse in der Geschichte der Fantasywelt des Spiels, das rund um das Jahr 2015 stattfand. Ruined King soll die Geschichten vieler Champions fortsetzen. Das Programm ist in einem an Cartoons erinnernden 3D-Stil gehalten.

Ganz anders sieht Conv/Rgence aus - das soll man wohl "Convergence" lesen, also Annäherung. Das Programm wird bei einem Team namens Double Stallion Games produziert. Im Mittelpunkt des Jump 'n' Runs steht Ekko, der ein Gerät zur Zeitmanipulation erfunden hat.

Leider muss er feststellen, dass er damit eine ganze Reihe von unvorhergesehenen Ereignissen auslöst. Laut den Entwicklern tauchen Spieler "in die Stadt Zhaun ein, die mit ihrer Juxtaposition zu Piltover eine wahrlich interessante und reiche Kultur bietet".

Wann die beiden Games erscheinen und für welche Plattformen, ist noch nicht bekannt - Windows-PC dürfte aber in jedem Fall eine Rolle spielen. Seit Kurzem arbeitet auch Riot Games selbst an neuen Titeln in der Welt von League of Legends. Es entstehen ein Sammelkartenspiel sowie eine mobile Version mit dem Untertitel Wild Rift.

Außerdem gibt es frühe Pläne für einen kompetitiven Taktikshooter und ein Prügelspiel in der Art von Street Fighter. Innerhalb von League selbst gibt es seit Mitte 2019 zudem den Auto-Battler Teamfight Tactics.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)
  3. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)

ClausWARE 14. Dez 2019

Overwatch ist aber auch von Blizzard und Warcraft wurde auch mit WoW wiederverwertet...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    USA
    Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

    Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
    3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

      •  /