Abo
  • Services:

Riot Games: Mac-Client für League of Legends verfügbar

Unter Windows hat es League of Legends zum weltweiten Erfolgstitel gebracht, jetzt hat das Entwicklerstudio auch eine Mac-Version seines Clients veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
League of Legends
League of Legends (Bild: Riot Games)

Das kalifornische Entwicklerstudio Riot Games hat einen Mac-Client für League of Legends veröffentlicht, schreibt einer der Entwickler im Forum. Der Client setzt derzeit Mac OS 10.6 (Snow Leopard) voraus, wichtiger ist allerdings eine andere Einschränkung: Spieler können damit nur auf den Servern des Public Beta Environment (PBE) antreten, wo eine geschlossene Benutzergruppe neue Funktionen und Inhalte ausprobiert. Die Entwickler hatten vorübergehend die Möglichkeit freigeschaltet, sich für das PBE anzumelden.

Der nächste Schritt ist laut Riot Games eine für jedermann auf den öffentlichen Servern lauffähige Betaversion des Clients. Künftig sollen Nutzer unter Windows und Mac alle Updates in vollem Umfang gleichzeitig bekommen, so die Entwickler. Dazu sei es nötig gewesen, größere Teile der Engine neu zu strukturieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

schumischumi 28. Jan 2013

http://wiki.ubuntuusers.de/Spiele/League_of_Legends

DarXun 28. Jan 2013

Da können die Programmierer ja auch nur teilweise was für. Wenn von "Oben" keine genaue...

s1ou 26. Jan 2013

Kann es sein das man auf dem PBE Server mit Lvl 1 und komplett ohne Punkte und alles...

Cyberlion 25. Jan 2013

http://majorleagueoflegends.s3.amazonaws.com/lol_infographic.png Die Grafik hat Riot...

Haxx 25. Jan 2013

Vielleicht sollten sie die windows version auch im Windows shop anbieten und alles schön...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /