Abo
  • Services:

Riot Games: League of Legends bekommt neuen Client

Eines der momentan erfolgreichsten Spiele bekommt einen vollständig neuen Client: Riot Games will die Software von League of Legends mit zeitgemäßeren Technologien und Funktionen ausstatten. Das ungeliebte Adobe Air soll nicht mehr zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von League of Legends
Artwork von League of Legends (Bild: Riot Games)

Das kalifornische Entwicklerstudio Riot Games kündigt einen "von Grund auf neu" programmierten Client für League of Legends an; die momentan aktuelle Version ist in ihrem Kern mittlerweile rund sechs Jahre alt. Größere Neuerungen soll es unter anderem beim Matchmaking-System geben.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

So sollen Spieler vor dem Einreihen in die Warteschlange ihre Position (Top, Jungle, Mid, Bottom, Support, Fill) auswählen können; weniger populäre Rollen sollen durch Boni gefördert werden. Künftig soll es eine Freundesliste geben, die ohne das Hauptprogramm nutzbar ist - praktisch für Spieler, die einfach mit ihren Kumpels in Kontakt bleiben wollen.

Im Forum antwortet einer der Entwickler auf die besorgte Nachfrage eines Nutzers, ob denn mit der neuen Software auch die Systemanforderungen höher seien, mit einem Nein. Im Gegenteil: Der neue Client solle sogar schneller laufen - unter anderem, weil Riot Games das relativ langsame Adobe Air nicht mehr verwenden möchte.

Die Kernfunktionen entstehen stattdessen laut den Entwicklern auf Basis von C++, für die Benutzeroberfläche greift das Team auf eine Mischung aus HTML, CSS und Javascript zurück. Mit der neuen Software soll auch das Ausliefern von Updates für League of Legends einfacher werden.

Riot Games will 2016 zuerst einem sehr kleinen Kreis an Testern den Zugang zur Alpha gewähren. Falls dabei keine Probleme auftreten, sollen nach und nach immer mehr Spieler den neuen Client verwenden können; konkrete Termine nennt das Studio noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. 1,29€
  3. 4,44€

Champer 06. Nov 2015

Was nichts daran ändert, dass es trotzdem viel simpler ist. Kein 0815 hate hier, hab...

Tezzla 05. Nov 2015

Ich spiele nur Ranked, durchgehend, immer. Normals/Teambuilder machen einfach kein Spa...

Thaodan 04. Nov 2015

Genauso funktioniert qt ja aktuell auch, außer man nutzt kein c++ im Hintergrund.

xaru 04. Nov 2015

https://www.quora.com/What-is-the-technology-behind-the-Spotify-desktop-app Bei mir in...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  3. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /