• IT-Karriere:
  • Services:

Riot Games: League of Legends bekommt Einzelspieler-Trainingsumgebung

Einsteiger sollen die Champions kennenlernen, Profis optimieren ihre Schadenspunkte: Riot Games will demnächst eine Trainingsumgebung für League of Legends veröffentlichen. Spieler treten darin grundsätzlich alleine an und können mit Befehlen bestimmte Zustände simulieren.

Artikel veröffentlicht am ,
League of Legends bekommt einen Übungsraum.
League of Legends bekommt einen Übungsraum. (Bild: Riot Games)

Das kalifornische Entwicklerstudio Riot Games geht mit einer Ankündigung auf eine Forderung vieler Spieler ein, die vielen im Laufe der Zeit wohl schon gar nicht mehr präsent war. Demnächst soll es für League of Legends eine Trainingsumgebung geben, in der Einsteiger und Profis alleine antreten. Das Practice Tool ist laut den Entwicklern dazu gedacht, den Umgang mit Champions kennenzulernen, die Schadenspunkte zu optimieren und sich mit der Karte vertraut zu machen.

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Swabian Instruments GmbH, Stuttgart

Spieler sollen die Trainingsumgebung mit Befehlen auf ihre jeweiligen Bedürfnisse anpassen können. So soll es möglich sein, die Verteidigungstürme unzerstörbar zu machen, damit die beim Üben mit Minions nicht versehentlich eingenommen werden. Auch die Zeit etwa beim Bau von Gebäuden lässt sich überspringen, um Zeit zu sparen. Riot Games stellt die Befehle in seinem Blog ausführlich vor.

Laut dem Studio wird das Practice Tool absichtlich in einer eher frühen, noch nicht ganz fertigen Version erscheinen, um es dann für die Wünsche und Anforderungen der Community weiterentwickeln zu können. Einen konkreten Termin für die Veröffentlichung gibt es nicht, aber normalerweise sind derartige Neuerungen bei League of Legends relativ schnell nach ihrer Ankündigung erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

chewbacca0815 13. Jan 2017

YMMD! ROFL!

RicoBrassers 13. Jan 2017

Ich hatte zuerst an Item-"Builds" gedacht, aber da braucht man ja keine Zeit, die man...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
    2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

      •  /