Abo
  • IT-Karriere:

Ringmark: Facebook und Mozilla wollen das mobile Web vereinheitlichen

Facebook und Mozilla gründen die "W3C Mobile Web Platform Core Community Group", um zusammen mit Geräteherstellern und Netzbetreibern einheitliche Anforderungen an mobile Browser festzulegen. Mit Ringmark veröffentlicht Facebook eine passende Testsuite.

Artikel veröffentlicht am ,
Ringmark, Testsuite für mobile Browser
Ringmark, Testsuite für mobile Browser (Bild: rng.io)

Facebook hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona einige Initiativen angekündigt, um das mobile Web zu verbessern. Eine davon ist die Gründung der "W3C Mobile Web Platform Core Community Group" zusammen mit Mozilla sowie mehr als 30 Geräteherstellern, Netzbetreibern und Browserentwicklern. Google und Apple sind allerdings nicht dabei.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam

Die Gruppe soll Browserentwicklern Richtlinien an die Hand geben, welche Standards in ihren mobilen Browser implementiert werden sollten. Es sei bei der Vielzahl an Standards nicht zu erwarten, dass Browserhersteller alle diese Richtlinien umsetzten, erläutert Mozillas Technikchef Brendan Eich das Vorhaben. Daher sollen hier vor allem Entwickler von Apps Einfluss nehmen. So soll es für Webentwickler einfacher werden, Apps zu schreiben, die geräte- und plattformübergreifend funktionieren.

Es geht nicht darum, neue Standards zu etablieren, sondern darum, eine Orientierungshilfe zu geben, welche W3C-Standards für Entwickler von besonderer Relevanz sind und vorrangig in Browsern implementiert werden sollten.

Ringmark

Zusammen mit Bocoup hat Facebook dazu mit Ringmark eine Testsuite entwickelt und der Community zur Weiterentwicklung übergeben. Ringmark soll Entwicklern helfen zu verstehen, welche Browser die für ihre Apps notwendigen Funktionen bereitstellen.

Für Facebook spielt das mobile Web eine große Rolle, denn trotz diverser nativer Apps greifen die meisten Menschen von unterwegs über den Browser auf Facebook zu.

Einfacher bezahlen

Facebook will darüber hinaus den Zahlungsvorgang für mobile Apps vereinfachen und arbeitet dafür mit Netzbetreibern in der ganzen Welt zusammen, darunter auch die Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone. Gemeinsam wollen die Unternehmen die notwendigen Schritte zur Bezahlung einer App reduzieren. Abgerechnet wird dann über die Telefonrechnung.

Wer Facebooks Pay Dialog nutzt, erhält die entsprechenden Funktionen automatisch, wenn der jeweilige Netzbetreiber sie unterstützt.

Das dritte Feld, in dem Facebook ansetzt, ist die Entdeckung neuer Apps. Seit Oktober 2011 bietet Facebook Entwicklern von iOS-Apps die Möglichkeit, ihre Apps mit Facebook zu verbinden. Demnächst soll sie auch für Android zur Verfügung stehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)

Uschi12 28. Feb 2012

Die hast du begonnen. ich wollte nur darauf hinweisen, dass du dich nicht unterscheidest...

ap (Golem.de) 28. Feb 2012

Ums Thema gehts hier nur noch am Rande, dafür verstärkt um einen persönlichen...

Uschi12 28. Feb 2012

Ein paar ähnliche Vermutungen hatte ich anfangs auch, aber nachdem ich gesehen habe...


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /