Rimac Nevera: Rimacs zweiter elektrischer Supersportwagen ist serienreif

Dieser Supersportwagen lässt die Konkurrenten erblassen - der Preis den Bankberater.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrischer Supersportwagen Rimac Nevera: "die Norm für Hochleistungsfahrzeuge neu definieren"
Elektrischer Supersportwagen Rimac Nevera: "die Norm für Hochleistungsfahrzeuge neu definieren" (Bild: Rimac Automobili)

Ein Auto wie ein Sturm: Der kroatische Hersteller Rimac Automobili hat sein neues Hypercar nach einem Sturm benannt. Der Nevera ist die Serienversion des 2018 vorgestellten C_Two.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  2. Junior Sales Controller (m/w/div.)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Angetrieben wird der Rimac Nevera von vier Motoren, die an den Rädern montiert sind. Die beiden Motoren an den Vorderrädern leisten jeweils 220 Kilowatt, die an den Hinterrädern jeweils 480 Kilowatt. Das Drehmoment beträgt 2.360 Newtonmeter.

Die vier Motoren beschleunigen das Fahrzeug in 1,97 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Von 0 auf 300 km/h dauert es 9,3 Sekunden - das ist laut Hersteller 2,5 Sekunden schneller als ursprünglich geplant. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 412 km/h.

Der Nevera lädt mit 500 Kilowatt

Die Reichweite gibt Rimac mit etwa 550 Kilometern nach der Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure (WLTP) an. Der H-förmige Akku ist im Unterboden, mit Mitteltunnel und hinter den beiden Sitzen, untergebracht. Er hat eine Kapazität von 120 Kilowattstunden und soll mit einer Leistung von maximal 500 Kilowatt in 22 Minuten von 0 auf 80 Prozent geladen werden.

Rimac stattet seinen Sportwagen auch mit diversen Assistenzsystemen aus. 13 Kameras, 6 Radarsensoren und 12 Ultraschallsensoren sorgen für ein Abbild der Umwelt.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Rimac hatte den Prototyp des Hypercar 2018 als C_Two auf dem Genfer Autosalon vorgestellt. Die Serienversion ist laut Rimac in einigen Punkten noch verbessert worden.

"Das ist es", sagte Unternehmensgründer und -chef Mate Rimac. "Das ist das Auto, das ich im Kopf hatte, als ich vor zehn Jahren die 'unmögliche' Reise antrat. Unsere ganze harte Arbeit hat zum Nevera geführt - unserem rekordverdächtigen Hypercar. Dieses Auto wurde geboren, um zu übertreffen, die Messlatte höher zu legen und die Norm für Hochleistungsfahrzeuge neu zu definieren."

Porsche ist bei Rimac eingestiegen

Rimac hatte Rimac Automobili 2009 gegründet und hat inzwischen rund 900 Mitarbeiter. Der Nevera ist der zweite elektrische Supersportwagen der Kroaten. Den ersten, den Concept One, hatte das Unternehmen 2011 vorgestellt. Seit März dieses Jahres gehören 24 Prozent des Unternehmens Porsche.

Der Elektrorenner Nevera ist sehr exklusiv: "Wir werden nur 150 Exemplare des Nevera herstellen", kündigte Rimac an. Das hat seinen Preis: Ein Nevera kostet zwei Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ubisoft
Avatar statt Assassin's Creed

E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
Artikel
  1. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  2. Extraction: Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische
    Extraction
    Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

    E3 2021 Es ist ein ungewöhnlicher Ableger für Siege: Ubisoft hat Rainbow Six Extraction vorgestellt, das auf den Kampf gegen KI-Aliens setzt.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

Dwalinn 03. Jun 2021 / Themenstart

Aber Mercedes war einer der ganz frühen Investoren und die Umstellung auf elektro kam...

Prypjat 03. Jun 2021 / Themenstart

Stimmt! 6,5 Liter pro Minute bei Vollgas. 23,1 l auf 100 km. Entweder mein Kopf spielt...

Dwalinn 03. Jun 2021 / Themenstart

Ich erinnere mich an den Artikel, ich glaube es ging dabei auch darum das eben ungefähr...

Dwalinn 03. Jun 2021 / Themenstart

jup, hier wird das Anhand des Model S Plaid erklärt https://youtu.be/i7yigpPSu_o

u21 03. Jun 2021 / Themenstart

C. J. Neckarmann ist aber erst 1912 geboren und deshalb sicherlich auch nicht der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /