• IT-Karriere:
  • Services:

RIM-Tablet: Blackberry Playbook mit UMTS-Modem ist teuer

Für teure 585 Euro ist das Blackberry Playbook mit UMTS-Modem in Deutschland erhältlich. Die Nur-WLAN-Version des Tablets ist deutlich günstiger. RIM plant sechs Blackberry-10-Smartphones, die alle einen austauschbaren Akku haben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackberry Playbook 3G+
Blackberry Playbook 3G+ (Bild: RIM (Research In Motion))

Mit einem Jahr Verspätung bringt Research In Motion (RIM) doch noch das Blackberry Playbook mit UMTS-Modem auf den deutschen Markt. Erstmals vorgestellt wurde das Blackberry Playbook mit UMTS-Modem auf dem Mobile World Congress in Barcelona im Februar 2011, also vor mehr als 1,5 Jahren. Eigentlich wollte RIM das 7-Zoll-Tablet im zweiten Halbjahr 2011 auf den Markt bringen. Daraus ist nun für Deutschland das zweite Halbjahr 2012 geworden.

  • Blackberry Playbook 3G+ (Quelle: RIM)
  • Blackberry Playbook 3G+ (Quelle: RIM)
Blackberry Playbook 3G+ (Quelle: RIM)
Stellenmarkt
  1. WEMAG AG, Schwerin
  2. Allianz Beratungs und Vertriebs-AG, München-Unterföhring

RIM selbst gibt an, dass das Blackberry Playbook 3G+ derzeit ausschließlich beim Onlinehändler Amazon.de zu haben ist. Dort kostet das Tablet 585 Euro. Die fast baugleiche Nur-WLAN-Ausführung des Blackberry Playbook gibt es derzeit im deutschen Onlinehandel für unter 250 Euro. Somit ergibt sich ein Aufpreis von 335 Euro für das UMTS-Modem und einen schnelleren Prozessor.

Die Nur-WLAN-Ausführung des Blackberry Playbook läuft mit einem 1-GHz-Prozessor und im UMTS-Modell kommt ein 1,5-GHz-Prozessor zum Einsatz. Als weiteren Unterschied gibt es das Blackberry Playbook 3G+ ausschließlich mit 32-GByte-Flash-Speicher. Die Nur-WLAN-Modelle gibt es in den Speicherausstattungen 16 GByte, 32 GByte und 64 GByte. Seit einigen Monaten kostet das Blackberry Playbook allgemein weniger als die Hälfte des Listenpreises.

Smartphones mit Blackberry 10 erhalten auswechselbaren Akku

RIM teilte Golem.de im Gespräch einen groben Zeitplan für Smartphones mit Blackberry 10 mit. Demnach soll ein erstes Blackberry-10-Smartphone mit Touchscreen-Bedienung Anfang 2013 auf den Markt kommen. Etwas später wird es dann ein Blackberry-10-Smartphone mit Hardwaretastatur geben. Insgesamt sind erst einmal sechs Smartphones mit Blackberry 10 geplant. Davon sollen drei Modelle mit Hardwaretastatur sein und die anderen drei werden reine Touchscreen-Geräte sein. Das Blog Crackberry.com zeigt erste Bilder von Blackberry-10-Geräten.

Eine Absage erteilte RIM dem Trend, die Akkus fest in die Geräte einzubauen. Der Hersteller versprach, dass alle künftigen Blackberry-Smartphones wechselbare Akkus erhalten werden. Damit will RIM seinen Kunden vor allem die Möglichkeit geben, auf Reisen einen Ersatzakku verwenden zu können. Damit kann die Einsatzdauer der Geräte verlängert werden, ohne dass der Akku zwischendurch aufgeladen werden muss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 19,99
  3. 2,49€
  4. (-80%) 9,99€

derKlaus 29. Sep 2012

Das sind dann Interkontinentalflüge so wie es klingt. In dem Fall nutzt Du dann...

derKlaus 29. Sep 2012

Mit einem BES zusammenarbeiten (mit allen vor und Nachteilen). Das kann ein Nexus 7...

Anonymer Nutzer 28. Sep 2012

Insbesondere, wenn man mit Android 4.1 und Bluetooth 4.0 Tethering macht, ist der...

MistelMistel 28. Sep 2012

Ich habe ein Playbook nur mit W-Lan. Es reicht da ich es sowieso meisstens zu Hause...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /