Abo
  • Services:

Rigiet: Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

Rigiet hat einen Stabilisator für Smartphones entwickelt, der das Gerät auch bei Bewegungen automatisch ruhig hält. So sollen verwackelte Handyvideos vermieden werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Dobot Rigiet
Dobot Rigiet (Bild: Dobot)

Der Dobot Rigiet ist ein Bildstabilisator, der Smartphones und Actionkameras aufnimmt und schnelle Bewegungen durch Gegenbewegungen ausgleichen soll. So soll die Aufnahme ruhig erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die dazugehörige App für iOS und Android bietet Funktionen wie Autotracking, Zeitlupe und Zeitrafferaufnahmen. Das Gerät arbeitet im Wesentlichen mit einem Sensor, der die Wackler erfasst, und drei Elektromotoren, welche die erforderlichen Gegenbewegungen erzeugen.

Die Autotrackfunktion ermöglicht es, ein auf dem Smartphonedisplay festgelegtes Motiv mit der Motorsteuerung zu verfolgen. Die Kamera wird auf das Motiv ausgerichtet, auch wenn dieses in Bewegung ist.

  • Dobot Rigiet (Bild: Dobot)
  • Dobot Rigiet (Bild: Dobot)
  • Dobot Rigiet (Bild: Dobot)
  • Dobot Rigiet (Bild: Dobot)
Dobot Rigiet (Bild: Dobot)

Das im Griff des Bildstabilisators integrierte  Bedienfeld ermöglicht den schnellen Wechsel zwischen Foto- und Videomodus sowie Front- und Rückkamera des eingespannten Smartphones. Auf diese Weise kann auch gezoomt oder ein Softwarefilter zugeschaltet werden.

Im Gimbal steckt ein Akku, der auch das Smartphone laden kann. Rigiet soll für rund 300 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

F.o.G. 22. Nov 2017

Man kann Videos aber auch für Instagram oder Live Streaming Plattformen drehen und da ist...

F.o.G. 22. Nov 2017

Ich hab den Smooth Q von Zhiyun und der kostet 160¤. Das ist ein guter Gimbal für...

Crossfire579 22. Nov 2017

Wird schwer, da braucht man schon Motoren von einem anderen Kaliber. Aber 100¤ finde ich...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /