Ride to Hell: Totgesagte leben länger - sogar dreifach

Eigentlich galt die Entwicklung des Biker-Actionspiels Ride to Hell schon seit Jahren als eingestellt. Jetzt kündigt Deep Silver an, dass die Veröffentlichung von gleich drei Spielen bevorsteht. Es geht in schäbige Stripclubs und mit viel Gewalt zur Sache.

Artikel veröffentlicht am ,
Ride to Hell: Retribution
Ride to Hell: Retribution (Bild: Deep Silver)

Anfang 2009 hatte der Münchner Publisher Deep Silver eine Art Motorrad-GTA namens Ride to Hell angekündigt - seitdem war von dem Programm kaum noch etwas zu hören oder zu sehen, wenig später galt die Entwicklung als eingestellt. Nachdem es vor einigen Wochen erste dezente Hinweise gab, steht nun fest: Demnächst sollen gleich drei Programme namens Ride to Hell erscheinen. Ein "großes" mit dem Untertitel Retribution, ein "mittleres" namens Route 666 und ein "kleines" - das heißt Beatdown.

  • Ride to Hell: Retribution (Bilder: Deep Silver)
  • Ride to Hell: Retribution
  • Ride to Hell: Retribution
  • Ride to Hell: Retribution
  • Ride to Hell: Retribution
Ride to Hell: Retribution (Bilder: Deep Silver)
Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung 1c: Enterprise (m/w/d)
    KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld
  2. IT-System Engineer Active Directory / Windows Server (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
Detailsuche

Ride to Hell: Retribution erzählt die Story des Bikers Jake Conway. Der führt einen Rachefeldzug gegen die Gang The Devil's Hand und kämpft dabei zu Fuß, vor allem aber auf seinem Motorrad. Schauplätze sind einsame US-Landstraßen, aber auch schäbige Stripclubs. Der frisch veröffentlichte Trailer zeigt neben ein paar halbnackten Tänzerinnen vor allem sehr viel Gewalt - offenbar hat Deep Silver aus seinem Verkaufsschlager Dead Island gelernt, dass sich das positiv auf die Umsätze auswirken kann. Retribution entsteht bei dem britischen Entwicklerstudio Eutechnyx, das derzeit auch das Online-Auto-Universum Auto Club Revolution produziert und betreibt und soll am 28. Juni 2013 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen.

Spiel Nummer zwei entsteht beim Schwarzwälder Entwicklerstudio Black Forest Games, das zuletzt das sehr gelungene Giana Sisters programmiert hat. In Ride to Hell: Route 666 soll der Spieler seine eigene Gang rekrutieren und sie auf der legendären Route 66 von Chicago nach Los Angeles führen können. Dabei muss er sich laut Hersteller jeden Meter auf der Straße erkämpfen. Und zwar mit dem Verstand oder seinen Fäusten, denn neben Arcade-Prügeleien soll es auch taktische Kämpfen geben. Route 666 soll im Juni 2013 nur als Download für Playstation 3, Xbox Live Arcade und Windows-PC erscheinen - Letzteres wahrscheinlich über Steam.

Das Bikerspiel-Trio komplett macht Ride to Hell: Beatdown. Das wird ein "Rock'n'roll- Beat 'em up", so Deep Silver. Es erscheint für mobile Endgeräte, weitere Informationen dazu soll es erst später geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bonsaibäumchen 05. Apr 2013

;_; musstest du das wieder erwähnen! Wie ich dieses Spiel immernoch liebe das war genial...

Pwnie2012 05. Apr 2013

http://bilder.hifi-forum.de/max/293610/facepalm_58970.jpg hm, das ganze spielt in einer...

Ganta 05. Apr 2013

Resident Evil: Apocalypse Ich hab mich im Kino so weggelacht damals xD Zum Thema: Klingt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  2. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  3. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /