Abo
  • Services:
Anzeige
Ricoh Theta m15
Ricoh Theta m15 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Zwei Augen für 360 Grad

Anzeige

Daheim am Rechner folgt allerdings die Ernüchterung: Was auf einem kleinen Display durchaus hochwertig erscheint, wirkt am Monitor verpixelt und verwaschen. Die Bilder verlieren, mit einem VR-Headset wie dem Oculus Rift oder per Cardboard betrachtet, viel von ihrem Reiz. Von Immersion kann kaum die Rede sein. Noch unattraktiver sind die Videos, denn sie zwängen das komplette Panorama in stark komprimierte Full-HD-Auflösung und laufen mit mageren 14 Bildern pro Sekunde. Am Ende des Artikels findet sich ein Link zu Rohmaterial direkt aus der Kamera.

Post from RICOH THETA. - Spherical Image - RICOH THETA

Wer ein Landschaftspanorama fotografieren oder filmen möchte und hohe Detailtreue erwartet, ist mit der Theta schlecht beraten. Das liegt am Funktionsprinzip der Kamera, denn nur zwei Sensoren mit je 5 Megapixeln Auflösung müssen den kompletten Radius von 360 Grad erfassen. Die daraus resultierende Gesamtauflösung ist zu niedrig, um auf dem großen Bildschirm oder der VR-Brille zu überzeugen. Erschwerend hinzu kommt, dass die Theta eine echte Schönwetter-Kamera ist. In der Dunkelheit und in Innenräumen verschlechtert sich die Bildqualität rapide, mit steigenden ISO-Zahlen nimmt das Bildrauschen stark zu. Bei ISO 800 sehen Fotos dann fast wie pointillistische Kunstwerke aus.

Ricoh bietet Entwicklern Zugang zu einem SDK. Derzeit gibt es Apps, die über Bewegungserkennung und akustische Signale auslösen, verschiedene Konverter für die aufgenommenen Bilder existieren. Die Akkulaufzeit reicht nach Herstellerangaben für 200 Aufnahmen mit aktivierter WLAN-Verbindung. Der interne Speicher bietet mit rund 4 GB Platz für mehr als 1.000 Bilder oder 15 Videos mit jeweils maximal 3 Minuten Länge.

Fazit

Die Ricoh Theta hat genau einen Trick auf Lager, aber den leider nicht besonders gut. Landschaftsfotografen werden mit der Theta nicht glücklich, die Stärken der Kamera sind eindeutig Schnappschüsse und Actionfotos. Die Videofunktion ist dank wesentlich zu niedriger Auflösung nahezu nutzlos, über die verbauten Mikrofone schweigt sich Ricoh auf der Firmenwebsite mit gutem Grund aus.

Für Virtual Reality sind die Bilder und Videos nicht geeignet. Die Fotoauflösung ist mit insgesamt 10 Megapixeln zu niedrig, Filme werden nur in Full HD und mit 14 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet.

Trotzdem macht die kleine Kamera unterwegs Spaß, auf dem Smartphone oder Tablet sehen die sphärischen Panoramen gut aus. Über Ricohs Website lassen sich Fotos leicht hochladen und teilen, die App ist einfach zu bedienen.

Für Partyfotografen und Immobilienmakler dürfte die Theta einen Blick wert sein. Kritisch finden wir trotzdem den Preis: Fast 300 Euro sind für eine Spaßkamera eindeutig zu viel. Wer nicht auf kommende Modelle anderer Hersteller warten oder wesentlich mehr Geld investieren möchte, muss also die ebenfalls unbefriedigenden klassischen Möglichkeiten der Panoramafotografie nutzen.

Unter diesem Link lässt sich unbearbeitetes Material aus der Kamera herunterladen.

 Ricoh Theta m15 im Test: Inselbegabt mit Sehschwäche

eye home zur Startseite
SoniX 15. Jun 2015

"Unter diesem Link lässt sich unbearbeitetes Material aus der Kamera herunterladen." "Tut...

mbirth 10. Jun 2015

Wie willst Du die Kamera denn sonst sicher halten UND auslösen? Irgendein Kompromiss...

Dwalinn 10. Jun 2015

Ich fand seinen "Erklärbär" immer gut (und seine leicht unnormale liebe zu Nutella) Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum, Köln, Saarbrücken
  2. Ohrner IT GmbH, Böblingen
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Nuuk GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  2. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  3. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  4. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  5. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  6. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  7. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  8. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier

  9. Grundversorgung

    Telekom baut auch noch mit Kupfer aus

  10. Playerunknown's Battlegrounds

    Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. IT-Sicherheit Neue Onlinehilfe für Anfänger
  2. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

  1. Re: Technisch gesehen

    Maximilian_XCV | 16:59

  2. Re: herr trump strebt also eine art...

    teenriot* | 16:58

  3. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    /mecki78 | 16:58

  4. Die Amis brauchen nicht mal umleiten, NSA liest...

    seriousssam | 16:56

  5. Re: Der folgende Absatz gehört dick unterstrichen:

    /mecki78 | 16:55


  1. 16:17

  2. 15:50

  3. 15:25

  4. 15:04

  5. 14:22

  6. 13:00

  7. 12:41

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel