Abo
  • IT-Karriere:

Ricoh: Pentax K-3 vibriert gegen den Moiré-Effekt

Ricoh hat mit der Pentax K-3 seine neue Oberklasse-Spiegelreflexkamera vorgestellt, die nun 24 Megapixel große Fotos mit ihrem APS-C Sensor aufnimmt. Einen Tiefpassfilter besitzt sie nicht und soll deshalb schärfere Bilder machen. Der vibrierende Sensor übernimmt bei Bedarf seine Aufgabe.

Artikel veröffentlicht am ,
Pentax K-3
Pentax K-3 (Bild: Ricoh)

Die neue Pentax K-3 ist mit einem APS-C-Sensor in CMOS-Bauweise ausgerüstet, der eine Auflösung von 24 Megapixeln ermöglicht und mit ISO 100 und 51.200 arbeitet. Vor dem Sensor befindet sich kein Anti-Aliasing-Filter mehr. Das sorgt zwar für oftmals schärfere Bilder, ist aber problematisch beim Fotografieren feiner Strukturen, die dann den bekannten Moiré-Effekt erzeugen. Damit das nicht passiert, kann der Bildsensor in feine Schwingungen versetzt werden. Das bringe zwar wieder etwas Unschärfe ins Bild, sorge jedoch für den gleichen Effekt wie ein AA-Filter, meint Ricoh.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. RSG Group GmbH, Berlin

Nach wie vor kann der bewegliche Sensor auch zur Bildstabilisierung eingesetzt werden. Er lässt sich auch gezielt nach vorne und nach hinten, oben, unten und zu den Seiten bewegen, um fehlfokussierende Objektive auszugleichen oder ein Shift-Objektiv zu simulieren. Die Fokuskorrektur kann für 30 Objektive gespeichert werden.

Neben einem Pentaprismensucher mit 100 Prozent Bildfeldabdeckung wurde ein 3,2 Zoll (8,1 cm) großes Display eingebaut, dessen Auflösung bei 1,04 Millionen Bildpunkten liegt. Die K-3 besitzt einen Autofokus mit 27 Punkten, wovon 25 Kreuzsensoren sind, und einen RGB-Belichtungsmesser mit einer Auflösung von 86.000 Pixeln. RGB-Sensoren zur Belichtungsmessung sind bei Canon und Nikon seit vielen Jahren Usus.

  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • 3 Motoren in der Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Autofokus Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 mit Hochformatgriff (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Belichtungssensor der Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Autofokus-Sensor der Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • CMOS-Sensor der Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 mit Mikro (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 mit GPS-Modul (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentaprisma der Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Verschluss der Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Metallgehäuse der Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 (Bild: Ricoh)
Pentax K-3 (Bild: Ricoh)

Die Pentax K-3 arbeitet außerdem mit einem Mehrfeld-Weißabgleich, der auch bei mehreren Lichtquellen mit unterschiedlicher Farbtemperatur ein ausgewogenes Bild erzeugen soll. Die Kamera ermöglicht Serienbildgeschwindigkeiten von 8,3 Fotos pro Sekunde und eine Verschlussgeschwindigkeit von 1/8.000 Sekunde.

Wie bei den meisten Pentax-DSLRs ist auch das Gehäuse der K-3 besonders gegen Umwelteinflüsse geschützt. Mit Dichtungen wird es spritzwasser- und staubdicht. Außerdem soll es bis minus 10 Grad Celsius kälteunempfindlich sein.

Dem Trend, WLAN in Digitalkameras einzubauen, konnte sich Ricoh nicht verschließen und bietet eine SD-Karte an, die in einen der beiden Schächte gesteckt wird und das Livebild auf den Rechner, ein Smartphone oder Tablet bringt. Die Kamera kann über den integrierten Webserver auch von außen gesteuert werden.

Wer will, kann als Zubehör einen Hochformatgriff mit Zusatzbatterien erstehen. Dort passen entweder ein zweiter Akku oder sechs AA-Batterien hinein.

Filmen lässt sich mit Pentax' neuem Spitzenmodell ebenfalls, wobei der Benutzer volle Kontrolle über die Belichtungssteuerung behält, falls er kein Automatikprogramm nutzen möchte. Der Ton kann entweder über die internen Mikrofone oder ein externes Mikro kommen. Die Kamera nimmt Full-HD mit 60i, 50i, 30p, 25p oder 24p in h.264 auf. Sogar Intervallaufnahmen können als Video gesichert werden, dann sogar mit 4K-Bildauflösung. Die Aufnahmefrequenz lässt sich zwischen einer Sekunde und 24 Stunden wählen.

Die Pentax K-3 misst 131 x 100 x 78 mm und wiegt ohne Objektiv, aber mit Akku und Speicherkarten 715 Gramm. Sie soll rund 1.300 Euro kosten. Wer zusätzlich das Kitobjektiv DA 18-55 WR benötigt, zahlt ungefähr 50 Euro mehr. Die Pentax K-3 sowie ein neues Objektiv mit einer Brennweite von 55 bis 300 mm sollen im November 2013 erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  4. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)

FritzTheFrutz 11. Okt 2013

Danke, endlich mal einer der nicht in das "Wie? Kein FF bei Pentax? alles mist" genöle...

Egon E. 09. Okt 2013

Tatsächlich. Das ist wirklich eindeutig formuliert. Auf der internationalen Produktseite...

neoy 09. Okt 2013

(...) und mit ISO 100 und 51.200 arbeitet )...) Dazwischen gibts da nichts?

kendon 09. Okt 2013

1,5mm habe ich in der zwischenzeit rausgefunden. um für das startracking interessant zu...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /