• IT-Karriere:
  • Services:

Richard Yao: ZFS für Linux ist stabil

Der Dateisystem-Entwickler Richard Yao bezeichnet ZFS für Linux als stabil. Die Datensicherheit und verfügbaren Funktionen seien vergleichbar mit der Verwendung von ZFS in anderen Betriebssystemen.

Artikel veröffentlicht am ,
ZFS für Linux ist nun stabil genug für den breiten Einsatz.
ZFS für Linux ist nun stabil genug für den breiten Einsatz. (Bild: ZFSonLinux)

In einem Blogeintrag für seinen Arbeitgeber ClusterHQ beschreibt Richard Yao das Dateisystem ZFS für Linux (ZOL) als stabil genug für den Einsatz. Yao ist einer der Hauptentwickler der Linux-Portierung des ursprünglich für Solaris entstandenen Dateisystems und schreibt, dass das Wort stabil oder der Ausdruck "bereit für den Einsatz" mehrdeutig seien, deshalb begründet der Entwickler seine Einschätzung mit einem Vergleich des Linux-Ports und den Systemen, auf denen ZFS seit Jahren nativ verwendet werden kann.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  2. Continental AG, Hannover

So benutze der Kernel-Treiber von ZOL exakt die gleichen Operationen auf Blockgeräten wie die anderen Implementierungen. Entsprechend würden auch für ZOL die Garantien zur Datensicherheit und -integrität gelten, was Hauptargumente für die Verwendung von ZFS sind. Darüber hinaus träten nur sehr wenige gravierende Fehler wie Abstürze oder das Verharren in einer Endlosschleife mit dem Dateisystem auf.

Kaum Fehler, fast gleiche Funktionen

Die geringe Anzahl der gemeldeten Fehler und die Tatsache, dass derartige Fehler auch in konkurrierenden Dateisystemen wie XFS immer mal wieder auftauchen, bestätigt Yao in seiner Annahme zur Laufzeitstabilität. Auch wenn er zu bedenken gibt, dass Software nie perfekt und fehlerfrei sein könne.

Zudem seien die Linux-Hacker dem Ziel eines einheitlichen Funktionsumfangs sehr nahe gekommen. Derzeit fehlten lediglich 18 Funktionen gegenüber den Implementierungen für den Solaris-Nachfolger Illumos. Für einige der noch fehlenden Funktionen gebe es bekannte Workarounds. An weiteren Funktionen werde derzeit auch aktiv gearbeitet, sodass die Lücke mit kommenden Veröffentlichungen kleiner werden sollte.

Nicht im Mainline-Kernel

Das Modul für ZFS nutzt den Solaris Porting Layer (SPL) als Zwischenschicht. SPL stellt APIs des Solaris-Kernels unter Linux zur Verfügung und steht unter der GPL. Der Quellcode des Dateisystems selbst steht unter der Sun-eigenen CDDL und ist damit nicht kompatibel zur GPL des Linux-Kernels, weshalb der Code auch nicht offiziell in den Code des Kernels integriert werden kann.

Das Entwicklerteam bietet deshalb für Linux-Distributionen eigene Pakete an, um die Verwendung zu vereinfachen. Der Quellcode steht über Github zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

GodsBoss 18. Sep 2014

Den Kommentaren nach zu urteilen scheint es bei keinem anderen nicht zu klappen, sehr...

ChriDDel 15. Sep 2014

Der gute alte HP Microserver rennt wie Sau mit einem FreeNas und Nas4Free mit ZFS. Eine...

Moe479 13. Sep 2014

das liegt dann an mysql ... ;-)

noodles 13. Sep 2014

Trim: NUR FreeBSD! Ich glaube nicht mal Oracle Solaris kann das. Ja, der "support" wurde...

katze_sonne 13. Sep 2014

Ok, stimmt da war ja was. Nagut, dann weiß man halt wenn seine Daten kaputt sind - hmm...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /