Abo
  • Services:
Anzeige
Wer unfreie Spiele spielen will, soll das wenigstens unter Linux tun, sagt Richard Stallman.
Wer unfreie Spiele spielen will, soll das wenigstens unter Linux tun, sagt Richard Stallman. (Bild: Gisle Hannemyr, CC BY-SA 3.0)

Richard Stallman: DRM-Spiele nutzen Linux mehr als sie schaden

Wer unfreie Spiele spielen will, soll das wenigstens unter Linux tun, sagt Richard Stallman.
Wer unfreie Spiele spielen will, soll das wenigstens unter Linux tun, sagt Richard Stallman. (Bild: Gisle Hannemyr, CC BY-SA 3.0)

Unfreie Spiele könnten GNU/Linux einen Popularitätsschub bringen. Linux sollte aber in erster Linie die Freiheit der Nutzer beschützen. Das sagt Richard Stallman zu Steam für Linux.

Valves Plan, seine Spieleplattform Steam auf Linux zu portieren, stößt bei dem Free-Software-Aktivisten Richard Stallman auf geteilte Meinung: DRM-behaftete Spiele könnten der Popularität von GNU/Linux einen deutlichen Schub geben. Allerdings müsse GNU/Linux weiterhin die Freiheit des Nutzers hüten. Der Erfolg von Linux müsse dabei eine untergeordnete Rolle spielen, schreibt Stallman.

Anzeige
  • Steam läuft nativ unter Ubuntu 11.10 mit dem Catalyst-Treiber in der Firmenzentrale von Valve. Photo: Michael Larabel/Phoronix
  • Steam läuft nativ unter Ubuntu 11.10 mit dem Catalyst-Treiber in der Firmenzentrale von Valve. Photo: Michael Larabel/Phoronix
  • Steam läuft nativ unter Ubuntu 11.10 mit dem Catalyst-Treiber in der Firmenzentrale von Valve. Photo: Michael Larabel/Phoronix
  • Steam läuft nativ unter Ubuntu 11.10 mit dem Catalyst-Treiber in der Firmenzentrale von Valve. Photo: Michael Larabel/Phoronix
Steam läuft nativ unter Ubuntu 11.10 mit dem Catalyst-Treiber in der Firmenzentrale von Valve. Photo: Michael Larabel/Phoronix

Unfreie Spiele und Software als Ganzes seien nicht ethisch, weil sie dem Anwender Freiheiten vorenthielten. Dabei schließt Stallman explizit das Spieledesign aus, denn dabei handele es sich nicht um Software, schreibt er. Grundsätzlich gelte weiterhin: Wer seine Freiheit hüten wolle, müsse auf unfreie Spiele verzichten.

Lieber Linux als Windows

Wenn Anwender allerdings sowieso unfreie Computerspiele nutzen wollten, sollten sie das unter Linux statt unter Microsofts Betriebssystem.

Stallman meint, Valves Pläne zur Portierung von Steam würden GNU/Linux mehr nutzen als schaden. Sie könnten tatsächlich dazu führen, das Windows-Anwender auf das freie Betriebssystem umstiegen.

Allerdings gibt er zu bedenken, dass bereits genügend Distributionen unfreie Software integriert oder keine klaren Richtlinien zur Verwendung von proprietärem Code formuliert hätten. Sie seien damit schlechte Vorbilder.

Unfreie Spiele sollten nicht unter dem Vorwand beworben werden, sie würden die Popularität von Linux steigern. Es gebe genügend Projekte, die freie Spiele förderten und zur Verfügung stellten.

Steam für Linux

Valve will seine Spieleplattform Steam auf Linux portieren. Außerdem sollen Spiele wie Left for Dead 2 künftig dort laufen. Dazu hat Valve bereits zahlreiche Entwickler eingestellt, die an der Optimierung der Grafik arbeiten, darunter auch in Zusammenarbeit mit anderen Treiberentwicklern.

Valve-Chef Gabe Newell hatte den Fokus seiner Firma auf Linux unter anderem mit massiver Kritik an Windows 8 beziehungsweise dem Windows Store begründet. Newell ist überzeugt, dass dieser die Gewinnmargen der Softwarehersteller "zerstört".


eye home zur Startseite
teleborian 06. Aug 2012

Für Linux gibt es ja inzwischen viele Sicherungssysteme wie die klassische...

Anonymer Nutzer 01. Aug 2012

Schön, davon haben wahrscheinlich 99 % der Spieler noch nie was gehört. Ist doch prima...

MrBrown 01. Aug 2012

Wenn der Thread schon so schwachsinnig anfängt, brauch ich mir die restlichen vier...

elgooG 31. Jul 2012

Ja, Spiele sind mehr Kunst (oder sagen wir lieber Unterhaltung) als Anwendung. Filme...

zonk 31. Jul 2012

danke!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  3. diconium GmbH, Stuttgart
  4. Ratbacher GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Weltweit zweischnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Alles verstaatlichen! :)

    Faksimile | 18:38

  2. Re: Kontrollzentrum GPS deaktivieren?

    johnDOE123 | 18:38

  3. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    logged_in | 18:34

  4. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Der Held vom... | 18:32

  5. Re: sau dämliche Forderung

    Freakey | 18:31


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel