• IT-Karriere:
  • Services:

Rich Kids: Soziales Netzwerk für junge Schnösel

Wer als Jugendlicher die Bilder vom Ferrari oder dem Urlaub in Monte Carlo nicht schnöde auf Facebook teilen möchte, hat nun eine exklusivere Option: ein neues soziales Netz namens Rich Kids - für das 1.000 US-Dollar im Monat fällig werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Rich Kids bietet auch eine App für iOS an.
Rich Kids bietet auch eine App für iOS an. (Bild: Rich Kids)

Auf Instagram und Facebook gibt es schon länger Gruppen, in denen wohlhabende Teenager aus Berlin, London oder Dubai ihren Reichtum präsentieren: Fotos vom Luxusschlitten, von rauschenden Partys oder der Rolex-Sammlung. Jetzt versucht ein neues soziales Netzwerk, selbst zum Statussymbol zu werden. Es heißt Rich Kids - und wer dort Fotos oder sonstige Nachrichten veröffentlichen möchte, muss für 1.000 US-Dollar im Monat Mitglied werden. "Wenn dir das zu viel ist, ist es sowieso nichts für dich", schreiben die Macher auf ihrer Seite.

Wer das nicht bezahlen will oder kann, darf sich immerhin anmelden, um den Reichtum der anderen gebührend zu bestaunen. Veröffentlichungen sind aber nicht möglich. Neben einer Webseite gibt es auch schon eine App. Leider bislang nur für iOS. Besitzer der Android-basierten Edelhandys von Vertu müssen also vorerst draußen bleiben. Nach Angaben der Betreiberfirma Fox Valley soll ein Drittel der Einnahmen für die Ausbildung von Kindern aus armen Verhältnissen gespendet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

Renegard 18. Okt 2016

mit 14% ein Nischen-Produkt? Achtung Autovergleich incoming.. also sind Mercedes BMW Audi...

AveN 14. Okt 2016

Kommt auf die Betrachtungsweise an, nach den folgenden, hast Du unrecht. Absolut...

der_wahre_hannes 14. Okt 2016

Arm sind die geistig reichen?

Meldryt 14. Okt 2016

Du meinst es gibt Leute, die sich dort extra registrieren, nur um sich den ganzen Schund...

divStar 14. Okt 2016

Ganz ehrlich? Ist doch super! Ich habe mit den Reichen absolut keinen Mitleid - unter...


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /