Abo
  • Services:

Rheinland-Pfalz: Landesregierung will 300-MBit/s-plus-Ausbau

Das Bundesland Rheinland-Pfalz prüft 300 MBit/s, da die Bandbreiten von heute in Zukunft nicht ausreichen würden. Da kann die Telekom bisher nicht mithalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Kupferkabel im G.fast-Labor in München
Kupferkabel im G.fast-Labor in München (Bild: Christoph von Schierstädt/Lantiq)

Das Bundesland Rheinland-Pfalz will den Internet-Ausbau beschleunigen. Das sagte die Staatssekretärin für Medien und Digitales, Heike Raab, anlässlich ihres Gespräches mit Vertretern des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (Breko). "Unser mittelfristiges Ziel ist eine Breitbandversorgung von 50 MBit/s bis zum Jahr 2018. Die Landesregierung hat darüber hinaus eine Machbarkeitsstudie zu 300 MBit/s plus angestoßen", da die Bandbreiten von heute in Zukunft nicht ausreichen würden.

Stellenmarkt
  1. GUBSE AG, Schiffweiler
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Die Breko-Vertreter sagten Raab, dass die alternativen Netzbetreiber in Deutschland nach aktuellen Angaben rund drei Viertel des Ausbaus mit Glasfaseranschlüssen in Deutschland gemacht hätten. An einem zukunftssicheren Glasfaserausbau gehe kein Weg vorbei.

Der Deutsche-Telekom-Sprecher Philipp Blank hatte Golem.de am 15. Juli 2015 gesagt, dass die Telekom im Festnetz vor allem auf den Vectoring-Ausbau und nicht auf FTTH setze. "Angesichts beschränkter Mittel ist es besser, wenn die Haushalte großflächig schnellere Anschlüsse bekommen, als einige wenige Luxus-Anschlüsse mit Glasfaser bis in die Wohnungen. Zumal unsere Erfahrungen in einigen Städten ganz deutlich zeigen, dass die Zahlungsbereitschaft für FTTH bisher fehlt." Der Vectoring-Ausbau sei auch ein Glasfaserausbau. "Warum sonst müssten wir dafür Milliarden investieren? Teuer ist vor allem der Tiefbau, weil wir die Glasfaser bis zu den Kabelverzweigern bringen müssen. Und damit kommt Glasfaser deutlich näher an die Haushalte. Zudem sollte nicht vergessen werden, dass mit Super-Vectoring in den kommenden Jahren bis zu 250 MBit/s möglich sind", meinte Blank.

100 MBit/s in Koblenz und Trier

Die Internet-Verfügbarkeit in Rheinland-Pfalz von mindestens 50 MBit/s sei von 49 Prozent Ende des Jahres 2013 auf 62,5 Prozent Ende 2014 gestiegen. Im Bereich bis 30 MBit/s wuchs die Verfügbarkeit im gleichen Zeitraum von 55 Prozent auf 74,4 Prozent. In Koblenz und Trier seien bereits 100 MBit/s grundsätzlich verfügbar. Zweibrücken werde mit Vectoring-Technik auf 100 MBit/s ausgebaut, sagte Raab.

Auch das Thema Netzneutralität verdient laut Raab nach wie vor große Aufmerksamkeit: "Die Gleichbehandlung aller Daten im Internet, unabhängig von Inhalt, Dienst, Anwendung, Anbieter, Herkunft oder Ziel, muss tatsächlich gewährleistet sein."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

Labbm 10. Aug 2015

Schau doch mal im Landkreis kitzingen, deutlicher Albertshofen. Im allgemeinen wurde...

Ovaron 07. Aug 2015

Welchen Switch hast Du bei Dir im Einsatz? Was hat Dich die LWL-Verkabelung Deiner...

neocron 07. Aug 2015

ah, jeder hat eine Serversicherung ... und jeder produziert mehr als 5-10 GB neue...

naxus 07. Aug 2015

*Schaut sich solche Beiträge nickend an* Einerseits klagen leute mit 100Mbit down und...

jsm 06. Aug 2015

Glückwunsch zu diesem Grammatikungeheuer. Ist doch wie - Bundesland prüft 500 Kilo...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

    •  /