Abo
  • Services:

Rheinberg: Streik bei Amazon auf weiteren Standort ausgeweitet

Im Amazon-Versandzentrum in Rheinberg haben sich 300 Beschäftigte der Streikbewegung angeschlossen. An dem Standort arbeiten 2.000 Menschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Streikaktion bei Amazon
Streikaktion bei Amazon (Bild: Verdi)

Im Amazon-Versandzentrum in Rheinberg haben an diesem Dienstag mit Beginn der Frühschicht um 5 Uhr erstmals rund 300 Beschäftigte die Arbeit niedergelegt. Der Streik soll den ganzen Tag dauern, wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte. In dem Lager arbeiten 2.000 Menschen.

Stellenmarkt
  1. 50Hertz Transmission GmbH, Berlin
  2. Consors Finanz, München

Auch im Logistikzentrum in Graben gingen Mitarbeiter heute erneut in den Ausstand. In diesen Tagen streiken bereits Beschäftigte der Amazon-Versandzentren in Bad Hersfeld und in Graben bei Augsburg. Am Freitag und Samstag hatten die Beschäftigten in Leipzig und Bad Hersfeld gestreikt. Weitere Standorte gibt es in Werne, Koblenz, Pforzheim und Brieselang bei Berlin.

Der US-Konzern weigert sich weiter, über einen Tarifvertrag zu verhandeln und bezeichnet sich selbst als Logistikunternehmen, dessen Bezahlung schon am oberen Ende des branchenüblichen Niveaus liege. Er sehe "derzeit keinen Anlass, den von Ihnen geforderten Anerkennungstarifvertrag abzuschließen", erklärte der Rheinberger Amazon-Geschäftsführers Cavit Yilmaz in einem Schreiben.

Konzernchef Jeff Bezos gibt unterdessen weiter viel Geld für eigene Elektronikprodukte, neue Versandhäuser, Cloud-Rechenzentren und Filminhalte für Streamingdienste aus. Im ersten Quartal 2014 stiegen die Ausgaben für Technologie und Inhalte um 44 Prozent auf 1,99 Milliarden US-Dollar. Dennoch existieren bei Amazon für Mitarbeiter nur vom Konzern festgelegte Bonuszahlungen, die jederzeit rückgängig gemacht werden können. Durch einen fehlenden Tarifvertrag verlieren die Beschäftigten laut Verdi im ersten Jahr ihrer Tätigkeit bis zu 660 Euro und ab dem dritten Jahr mehr als 300 Euro pro Monat sowie Weihnachts- (1.316 Euro) und Urlaubsgeld (1.182 Euro).



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. 9,99€

LoyalAmazonEmpl... 04. Jun 2014

Einfach nur noch genervt von Ver.di, deren wertlosen Werbegeschenken und leeren...

corinna... 03. Jun 2014

Meiner Ansicht nach, ist VERDI auf dem falschen Weg und hat sich, wie ein Terrier an...

u21 03. Jun 2014

Tja, das rechtliche Konstrukt der juristischen Personen sieht aber nun mal so aus, dass...

u21 03. Jun 2014

Wie schon im Threat "wie wär's mal mit Fakten": Hier irrt TheAerouge ... Amazon war so...

Yes!Yes!Yes! 03. Jun 2014

Toller Streik. Affenzirkus.


Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /