RFID: Michelin vernetzt seine Pkw-Reifen

Künftig funkt jeder Autoreifen von Michelin per RFID. Das soll Zeitersparnis und Sicherheit für Autofahrer, Werkstätten und den Handel bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
RFID-Leser für den Reifen
RFID-Leser für den Reifen (Bild: Michelin)

Michelin baut künftig in alle Pkw-Reifen RFID-Technik ein. Damit kann zum Beispiel dem Fahrer gemeldet werden, in welchem Zustand sich seine Autoreifen befinden.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Bielefeld
  2. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
Detailsuche

Die RFID-Chips werden bei der Produktion in den Reifen beim Vulkanisieren eingebracht. Damit soll der Pneu ab Werk bis zum Ende verfolgt werden können. In einem Auto verbaut kann er dem Wartungssystem frühzeitig seinen Zustand signalisieren. Dabei ist allerdings kein Sensor gemeint, der den Abrieb oder einen Luftverlust meldet, sondern die Lebensdauer des Reifens.

Bereits seit Mitte 2019 liefert Michelin Teile seiner Pkw-Pneus mit Chips aus. Der Vorteil der RFID-Technologie liegt darin, dass sie eine relativ kostengünstige Möglichkeit zur Identifizie­rung darstellt und sehr robust ist.

Dank der genauen Reifenidentifikation ermöglichen RFID-Chips nach Darstellung von Michelin weitere Funktionen. So könnte sich das ESP-System künftig der je­weiligen Reifencharakteristik anpassen, die vom Chip übermittelt wird. In der Werkstatt soll durch die Codierung verhindert werden, dass es Fehlmontagen gibt.

  • RFID-Modul im Reifen (Bild: Michelin)
  • RFID-Modul für den Reifen (Bild: Michelin)
RFID-Modul im Reifen (Bild: Michelin)
Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dank der Reifenidentifikation soll die korrekte Reifendimension über die Fahrzeugelektronik an den Board-Computer übermittelt werden. Die üblichen Vorteile bei der Lagerhaltung lassen sich mit den RFIDs in den Reifen auch nutzen. So ist eine einfachere Inventur möglich. Vor dem Recycling der Reifen kann laut Michelin festgestellt werden, welche Rohstoffe vorhanden sind.

Michelin und General Motors hatten im Sommer 2019 zudem eine neue Generation luftloser Reifen vorgestellt. Der Michelin Uptis besteht stattdessen aus stoßabsorbierenden Strukturen. Testweise sollen schon in diesem Jahr die Elektroautos des Typs Chevrolet Bolt mit diesen Reifen ausgerüstet werden. 2024 soll der Reifen in Serie gehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bouncy 14. Dez 2020

Ich pick mit deine Aussage raus, dass RFID nur über Zentimeter funktionieren würde und...

Dystopinator 11. Dez 2020

Wer schaut den noch zusätzlich hin, wenn er ganz bequem scannen lassen kann? Das Problem...

M.P. 11. Dez 2020

Und bei all diesen Attentaten musste derjenige, der die Bombe zünden musste in der Nähe...

AllDayPiano 11. Dez 2020

https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/tests/reifen/ganzjahresreifen/235-55-r17/alle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Varia RCT716 Dashcam
Jetzt filmen Radfahrer zurück - mit Radarunterstützung

Rücklicht plus Fahrzeugwarnung und Dashcam: Garmin stellt mit dem Varia RCT716 ein Gerät vor, das Bewegtbilder nach Unfällen liefert.

Varia RCT716 Dashcam: Jetzt filmen Radfahrer zurück - mit Radarunterstützung
Artikel
  1. Smartphone: Pebble-Gründer wünscht sich ein iPhone Mini mit Android
    Smartphone
    Pebble-Gründer wünscht sich ein iPhone Mini mit Android

    Der Pebble-Gründer Eric Migicovsky will einen Hersteller davon überzeugen, ein Oberklasse-Smartphone in einem kompakten Gehäuse anzubieten.

  2. Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
    Halbleiter & SMIC
    Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

    Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

  3. Microsoft: .NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance
    Microsoft
    .NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance

    Im knappen Monatsrhythmus veröffentlicht Microsoft Previews für das kommende .NET 7. Im Fokus stehen derzeit Startzeit, CLI und natives AOT-Kompilieren.
    Von Fabian Deitelhoff

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /