RFC-Standard: Internet für End-Nutzer standardisiert

Die technische Spezifikation von Internet-Protokollen hat direkte Auswirkungen auf Nutzer. Mit einem neuen Standard soll die IETF das stärker berücksichtigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Alle, die das Internet nutzen, sollen davon profitieren.
Alle, die das Internet nutzen, sollen davon profitieren. (Bild: ISSOUF SANOGO/AFP via Getty Images)

Das Internet Architecture Board (IAB) hat den Standard RFC 8890 mit dem Titel "Das Internet ist für End-Nutzer" veröffentlicht. Das IAB agiert als eine Art oberstes Kontrollgremium über die technischen Spezifikationen, die festlegen, wie genau das Internet funktioniert. Die Spezifikationen selbst sind zwar nicht bindend und dienen lediglich zur Information. Dennoch wird der Internet Engineering Task Force (IETF), die wiederum für die technischen Standards zuständig ist, darin empfohlen, künftig die Bedürfnisse und Interessen der Nutzerinnen und Nutzer des Internets zu berücksichtigen.

Stellenmarkt
  1. IT - Initiativbewerbung
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Software Tester / Softwaretester (m/w/d)
    AGROLAB GMBH, Landshut
Detailsuche

Da die IAB aber auch eine Kontrollfunktion über die IETF ausübt, ist davon auszugehen, dass RFC 8890 einen bindenden Charakter für die Arbeiten der IETF haben soll - andernfalls könnte mit einem Veto des IAB zu rechnen sein. Basis des nun veröffentlichten Standards ist die Erkenntnis, dass sich die Standards zur Funktionsweise des Internets "unweigerlich über technische Überlegungen hinaus" auswirken.

Der nun veröffentlichten Standard ist der vorläufige Höhepunkt einer Diskussionen innerhalb der IETF, die spätestens seit den Snowden-Enthüllungen immer mehr zwischen den Interessen von Unternehmen, Regierungen und allen Endnutzern des Internets abwägen musste. Dabei hat unter anderem eine Arbeitsgruppe die Auswirkung der Standards auf Menschenrechte untersucht. Zudem werden bestimmte neue Verschlüsselungsstandards und -techniken auch vermehrt von Regierungen und Unternehmen kritisiert oder direkt blockiert.

Der Autor das Dokuments und Mitglied des IAB, Mark Nottingham, legt in seinem persönlichen Blog ausführlich dar, wie es zu dem neuen Standard gekommen ist und warum dieser überhaupt nötig sei. Der Standard sei demnach "ein Aufruf an die Beitragenden der IETF, nicht mehr so zu tun, als könnten sie die nichttechnischen Konsequenzen ihrer Entscheidungen ignorieren, ein Aufruf für eine umfassendere Konsultation bei ihrer Entscheidung und dafür, sich auf die End-Nutzer zu konzentrieren."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mke2fs 31. Aug 2020

Ich glaube nicht das es darum geht zu wissen was ein RFC ist. Ich weiß was ein RFC ist...

Hans Meyer 31. Aug 2020

Wo genau hat der Autor den Newswert versteckt? Die RFC-Standards waren mal relevant. Das...

lattenegal 30. Aug 2020

das Kernstück des Themas wird gar nicht behandelt. Was ist neu und in wie fern betrifft...

M.P. 30. Aug 2020

Das kann aber dazu führen, dass die RFCs der Realität noch mehr hinterherlaufen. Ist ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /