• IT-Karriere:
  • Services:

RFC 7905: ChaCha20-Verschlüsselung für TLS standardisiert

Mit RFC 7905 gibt es nun eine Spezifikation, um den Verschlüsselungsalgorithmus ChaCha20 im Poly1305-Modus in TLS zu nutzen. Der von Dan Bernstein entwickelte Algorithmus ist insbesondere auf Geräten ohne Hardware-AES-Unterstützung schneller als mögliche Alternativen.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Ein neuer Verschlüsselungsmodus für TLS: ChaCha20 im Poly1305-Modus wurde jetzt standardisiert.
Ein neuer Verschlüsselungsmodus für TLS: ChaCha20 im Poly1305-Modus wurde jetzt standardisiert. (Bild: BeenAroundAWhile / Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Die IETF hat mit RFC 7905 eine offizielle Spezifikation zur Nutzung von ChaCha20 und Poly1305 in TLS veröffentlicht. ChaCha20 ist ein symmetrischer Stromverschlüsselungsalgorithmus und wurde von Dan Bernstein entwickelt. Der Authentifizierungsmodus Poly1305 stammt ebenfalls von Bernstein.

Stellenmarkt
  1. DENIC Services GmbH & Co. KG, Darmstadt
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die Standardisierung von ChaCha20 erfolgte, weil viele der bisher verwendeten TLS-Algorithmen von Sicherheitsproblemen geplagt waren. Gegen die Verschlüsselungsverfahren im CBC-Modus gab es immer wieder sogenannte Padding-Oracle-Angriffe, die jüngste Variante davon wurde erst vor kurzem in OpenSSL entdeckt. Die RC4-Verschlüsselung, die eine zeitlang als Alternative propagiert wurde, wurde 2013 zum ersten Mal praktisch in TLS angegriffen, weitere Verbesserungen dieses Angriffs folgten im vergangenen Jahr und der Algorithmus gilt inzwischen als völlig unbrauchbar.

Übrig blieb als einziger Verschlüsselungsmodus die AES-Verschlüsselung im Galois/Counter-Modus (GCM). Bei GCM handelt es sich - ebenso wie bei Poly1305 - um einen authentifizierten Verschlüsselungsmodus. Zwar ist GCM bislang von größeren Angriffen verschont geblieben, doch der Algorithmus gilt als schwierig zu implementieren, insbesondere auf Systemen, auf denen keine Prozessorbefehle für GCM verfügbar sind. Eine weitere Schwäche von GCM ist, dass die Sicherheit komplett dahin ist, wenn die Generierung der Nonces fehlerhaft ist und doppelte Nonces auftauchen.

Auch Poly1305 nutzt Nonces, doch die TLS-Spezifikation vermeidet dieses Problem. Denn anders als bei GCM überlässt der neue Standard es nicht der Implementierung, welche Werte als Nonce verwendet werden. Dadurch sind derartige Fehler mit dem neuen Standard nicht zu erwarten, eine Implementierung, die die Nonces fehlerhaft generiert, könnte sich nicht mit anderen Servern verbinden.

Schnell auf Mobilgeräten

Die neuen ChaCha20-Verschlüsselungsmodi sind vor allem für Geräte attraktiv, die keine Hardwarebeschleunigung für das AES-Verfahren besitzen, denn dort ist ChaCha20 schneller als alle Alternativen. Das gilt insbesondere für Smartphones.

Google, Cloudflare und einige andere haben bereits seit längerer Zeit Vorabversionen des neuen Algorithmus im Einsatz. Der Algorithmus selbst wurde bereits vor einem Jahr als RFC 7539 standardisiert, der jetzt verabschiedete RFC betrifft nur die Einbindung ins TLS-Protokoll.

OpenSSL wird die Unterstützung für ChaCha20 in der bislang nur als Beta verfügbaren Version 1.1 ausliefern. Firefox unterstützt den Algorithmus seit Version 47.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. 2,79
  3. (-15%) 25,49€
  4. (-29%) 9,99€

tg-- 23. Jun 2016

Schön erklärt warum ein neuer Algorithmus für TLS sinnvoll ist mit ausreichend...

crypt0 23. Jun 2016

Viell findet sich auch noch ein 3. (gutes) Verfahren und die CBC-HMAC Varianten könnte...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /