Abo
  • IT-Karriere:

RFC 7905: ChaCha20-Verschlüsselung für TLS standardisiert

Mit RFC 7905 gibt es nun eine Spezifikation, um den Verschlüsselungsalgorithmus ChaCha20 im Poly1305-Modus in TLS zu nutzen. Der von Dan Bernstein entwickelte Algorithmus ist insbesondere auf Geräten ohne Hardware-AES-Unterstützung schneller als mögliche Alternativen.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Ein neuer Verschlüsselungsmodus für TLS: ChaCha20 im Poly1305-Modus wurde jetzt standardisiert.
Ein neuer Verschlüsselungsmodus für TLS: ChaCha20 im Poly1305-Modus wurde jetzt standardisiert. (Bild: BeenAroundAWhile / Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Die IETF hat mit RFC 7905 eine offizielle Spezifikation zur Nutzung von ChaCha20 und Poly1305 in TLS veröffentlicht. ChaCha20 ist ein symmetrischer Stromverschlüsselungsalgorithmus und wurde von Dan Bernstein entwickelt. Der Authentifizierungsmodus Poly1305 stammt ebenfalls von Bernstein.

Stellenmarkt
  1. etkon GmbH, Gräfelfing
  2. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)

Die Standardisierung von ChaCha20 erfolgte, weil viele der bisher verwendeten TLS-Algorithmen von Sicherheitsproblemen geplagt waren. Gegen die Verschlüsselungsverfahren im CBC-Modus gab es immer wieder sogenannte Padding-Oracle-Angriffe, die jüngste Variante davon wurde erst vor kurzem in OpenSSL entdeckt. Die RC4-Verschlüsselung, die eine zeitlang als Alternative propagiert wurde, wurde 2013 zum ersten Mal praktisch in TLS angegriffen, weitere Verbesserungen dieses Angriffs folgten im vergangenen Jahr und der Algorithmus gilt inzwischen als völlig unbrauchbar.

Übrig blieb als einziger Verschlüsselungsmodus die AES-Verschlüsselung im Galois/Counter-Modus (GCM). Bei GCM handelt es sich - ebenso wie bei Poly1305 - um einen authentifizierten Verschlüsselungsmodus. Zwar ist GCM bislang von größeren Angriffen verschont geblieben, doch der Algorithmus gilt als schwierig zu implementieren, insbesondere auf Systemen, auf denen keine Prozessorbefehle für GCM verfügbar sind. Eine weitere Schwäche von GCM ist, dass die Sicherheit komplett dahin ist, wenn die Generierung der Nonces fehlerhaft ist und doppelte Nonces auftauchen.

Auch Poly1305 nutzt Nonces, doch die TLS-Spezifikation vermeidet dieses Problem. Denn anders als bei GCM überlässt der neue Standard es nicht der Implementierung, welche Werte als Nonce verwendet werden. Dadurch sind derartige Fehler mit dem neuen Standard nicht zu erwarten, eine Implementierung, die die Nonces fehlerhaft generiert, könnte sich nicht mit anderen Servern verbinden.

Schnell auf Mobilgeräten

Die neuen ChaCha20-Verschlüsselungsmodi sind vor allem für Geräte attraktiv, die keine Hardwarebeschleunigung für das AES-Verfahren besitzen, denn dort ist ChaCha20 schneller als alle Alternativen. Das gilt insbesondere für Smartphones.

Google, Cloudflare und einige andere haben bereits seit längerer Zeit Vorabversionen des neuen Algorithmus im Einsatz. Der Algorithmus selbst wurde bereits vor einem Jahr als RFC 7539 standardisiert, der jetzt verabschiedete RFC betrifft nur die Einbindung ins TLS-Protokoll.

OpenSSL wird die Unterstützung für ChaCha20 in der bislang nur als Beta verfügbaren Version 1.1 ausliefern. Firefox unterstützt den Algorithmus seit Version 47.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)

tg-- 23. Jun 2016

Schön erklärt warum ein neuer Algorithmus für TLS sinnvoll ist mit ausreichend...

crypt0 23. Jun 2016

Viell findet sich auch noch ein 3. (gutes) Verfahren und die CBC-HMAC Varianten könnte...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    •  /