Abo
  • Services:
Anzeige
Revolv-Hub
Revolv-Hub (Bild: Google)

Revolv: Google macht Heimautomatisierung kaputt

Revolv-Hub
Revolv-Hub (Bild: Google)

Der Heimautomatisierungs-Hub Revolv wurde Ende 2014 von Nest übernommen, das seinerseits neun Monate später von Google gekauft wurde. Nun beendet Google die Serverunterstützung für Revolv und macht die Geräte unbrauchbar. Das gefällt nicht jedem.

Als Google das Heimautomatisierungsunternehmen Nest übernahm, wurden auch die wenigen Produkte, die das Unternehmen anbot, bei Google eingegliedert, darunter die vernetzte Heizungssteuerung Nest und ein Rauchmelder. Kurz vor der Übernahme wurde von Nest auch Revolv übernommen, das einen Hub zur Funkansteuerung diverser Heimgeräte entwickelt hatte. Das Gerät unterstützte Z-Wave, WLAN und Insteon und damit auch Nest, Sonos und Philips Hue. Über eine App ließen sich alle Geräte trotz unterschiedlicher Protokolle steuern, auch über das Internet.

Anzeige

Revolv kündigte nun auf seiner Website an, das Gerät nicht mehr zu unterstützen und die Server im Mai 2016 abzuschalten. Damit sind die ungefähr 300 US-Dollar teuren Geräte mit einem Mal unbrauchbar, weil sie offenbar auf die Serverunterstützung angewiesen sind.

Das nervt natürlich viele Revolv-Nutzer, die ohne Alternative dastehen, denn Nest hat nicht etwa ein Nachfolgeprodukt entwickelt, sondern gibt die Hub-Lösung vollständig auf.

Wie viele Kunden betroffen sind, ist nicht bekannt. Gegenüber Business Insider fragte ein Nutzer, der sich mit einem Brief an Google wandte, ob denn auch der Support für andere Hardware in Gefahr sei, etwa für die Überwachungskamera Dropcam, die ebenfalls von Google vermarktet wird, oder den Rauchmelder von Nest.


eye home zur Startseite
Astorek 10. Dez 2016

Kein Telefunken: Der Hersteller schimpft sich "Ultravox"^^

mixedfrog 06. Apr 2016

Und was machst Du dann im Urlaub die ganze Zeit? Candy Crush wird auf Dauer doch auch...

nasenweis 06. Apr 2016

Naja man kanns auch echt übertreiben :-D

nasenweis 06. Apr 2016

Jbmedia hat doch auch so ein teil, das ohne Server funktioniert - oder - konnte dieser...

Snoozel 05. Apr 2016

Loxone (air). Qualität kostet aber was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RI-Solution GmbH, München
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. BAUSCH+STRÖBEL Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG, Ilshofen
  4. MediaMarktSaturn Retail Concepts, Ingolstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  2. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  3. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  4. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  5. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  6. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  7. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  8. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  9. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  10. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Die Woche im Video Schwachstellen, wohin man schaut
  2. Drei Modelle vorgestellt Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung
  3. Automated Valet Parking Lass das Parkhaus das Auto parken!

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. OT: Wann wird vom neuen iMac Pro berichtet? kT

    bennob87 | 13:12

  2. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    foho | 13:11

  3. Re: APFS

    flow77 | 13:11

  4. AMD Gaming Prozessoren ohne Probleme?

    lainio | 13:11

  5. Re: Echtzeit im Berufsleben

    Niaxa | 13:07


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:22

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:43

  7. 11:28

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel