Abo
  • IT-Karriere:

Revolution Wind Farm: Tesla will Windstrom speichern

Ein Windkraftwerk auf dem Meer mit angeschlossenem Speicher will das Unternehmen Deepwater Wind vor der Ostküste der USA bauen. Den Speicher für den Offshore-Windpark soll Tesla liefern.

Artikel veröffentlicht am ,
Offshore-Windpark in Dänemark (Symbolbild): Revolution Wind könnte 2023 ans Netz gehen.
Offshore-Windpark in Dänemark (Symbolbild): Revolution Wind könnte 2023 ans Netz gehen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Windstrom für Massachusetts: Tesla und Deepwater Wind planen den Bau eines Offshore-Windparks vor der US-Ostküste. Es soll eine der größten Anlagen dieser Art werden. Tesla soll einen Speicher dafür bauen.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, München
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn

Die Revolution Wind Farm soll knapp 29 Kilometer vor der Insel Martha's Vineyard gebaut werden. Deepwater Wind will Windräder mit einer Leistung von insgesamt 144 Megawatt installieren. Die Leistung soll ausreichen, um 80.000 Haushalte zu versorgen. Wenn das Projekt Revolution Wind genehmigt wird, sollen die Bauarbeiten 2022 beginnen. Im Jahr darauf könnte das Kraftwerk ans Netz gehen.

Revolution Wind kann größer oder kleiner werden

Die Anlage sei allerdings flexibel, sagt Deepwater-Wind-Chef Jeffrey Grybowski: Sie könnte auch doppelt so groß gebaut werden, also mit einer Leistung von 288 Megawatt. Möglich sei auch eine kleinere Version, die 96 Megawatt liefern würde. Das Unternehmen hat Ende vergangenen Jahres den ersten Offshore-Windpark in den USA in Betrieb genommen, sodass ein mit Diesel befeuertes Kraftwerk auf der Insel Block Island abgeschaltet werden konnte.

Zur Revolution Wind Farm soll ein Speichersystem mit einer Kapazität von 40 Megawattstunden gehören, das Tesla liefern soll. Das würde Revolution Wind zur größten Offshore-Windanlage mit angeschlossenem Speicher machen, sagte Grybowski.

Tesla baut Akkus für Netzspeicher

Tesla baut in seiner Gigafactory nicht nur Akkus für Autos, sondern auch für fest installierte Speicher: den Wandakku Powerwall und das größere Modul Powerpack für Netzspeicher. Ein Powerpack 2 hat eine Speicherkapazität von 210 Kilowattstunden. Für große Speicher werden die Module kombiniert. Anfang des Jahres hat Tesla einen Großspeicher in Kalifornien aus 400 Powerpacks gebaut. Das Speichersystem hat eine Kapazität von gut 80 Megawattstunden und ist derzeit einer der größten Netzspeicher mit Lithium-Ionen-Akkus.

Der größte Windpark derzeit ist London Array im äußeren Mündungsbereich der Themse mit einer installierten Leistung von 600 Megawatt. Die größten deutschen Windparks sind Gode Wind 1 und 2 gut 30 Kilometer vor den Ostfriesischen Inseln, die zusammen 582 Megawatt liefern, sowie Veja Mate etwa 130 Kilometer nördlich der niederländischen Stadt Eemshaven. Die in diesem Jahr in Betrieb genommene Anlage hat eine Leistung von 402 Megawatt. Großbritannien plant derzeit eine Reihe von Offshore-Windparks mit einer Leistung im Gigawattbereich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

Dwalinn 09. Aug 2017

Gut das die Neugier gesiegt hat und ich doch nochmal geguckt habe. Es ging mir nur darum...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    •  /