Abo
  • Services:

Revive: Update hebelt Oculus VRs Kopierschutz aus

Ein heftiger Kollateralschaden: Die neueste Version von Revive, mit dem Rift-exklusive Spiele auf dem Vive laufen, umgeht das DRM der Plattform. Dabei hatte Oculus VR die gerade erst gepatcht.

Artikel veröffentlicht am ,
The Climb ist Rift-exklusiv
The Climb ist Rift-exklusiv (Bild: Crytek)

Die unter dem Namen LibreVR agierenden Macher von Revive haben bei Github eine neue Version des Hacks veröffentlicht. Der ermöglicht es erneut, eigentlich exklusiv auf dem Oculus Rift laufende Spiele auch auf einem HTC Vive zu nutzen. Das ist nicht im Sinne von Oculus VR, weshalb das Unternehmen am vergangenen Donnerstag den Patch v1.4 für die Rift-Plattform aufgespielt hatte, welcher den Hack eigentlich unterbinden soll.

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf bei Bonn
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Noch übler für Palmer Luckey und Co.: Der angepasste neue Revive-Hack übersetzt nicht nur Funktionen der Oculus Runtime auf Valves OpenVR, sondern hebelt obendrein das Digital Rights Management aus. Derzeit laufen laut LibreVR einzig Titel mit Epics Unreal-Engine, da das DRM je nach technischer Basis anders implementiert ist. Momentan arbeiten der oder die Revive-Macher daran, Spiele mit der weit verbreiteten Unity-Engine zu portieren.

LibreVR sagt im Gespräch mit Motherboard, er habe diesen Weg nicht gehen wollen, und spricht sich explizit gegen Produktpiraterie aus. Sollte er eine Möglichkeit finden, Rift-exklusive Titel auf das Vive zu bringen, ohne dabei die Überprüfung auszuhebeln, werde er diese implementieren. Noch vor fünf Monaten hatte Oculus VRs Palmer Luckey gesagt, ihm sei es egal, auf welchem VR-Headset Nutzer Spiele laufen lassen, wenn diese vorher im Oculus Store gekauft wurden. Diese Ansicht teilt der Hersteller offenbar nicht mehr, mit Sicherheit dürfte Oculus VR aber bereits an einem neuen Rift-Update arbeiten, um Revive zu unterbinden.

Interessant dürfte die mittelfristige Ausrichtung werden: Bei Steam gekaufte Spiele laufen auf dem Rift, sofern sie mit einem Gamepad gespielt werden können und keine Tracking-Controller voraussetzen. Zwar muss in der Rift-Software hierzu manuell ein Haken gesetzt werden und Käufer von Project Cars auf Steam sowie im Oculus Store spielen auf getrennten Server, aber Oculus VR verhindert zumindest prinzipiell nicht die Unterstützung.

Oculus VR würde vermutlich mehr Spiele über den Store verkaufen, wenn dafür jedes VR-Headset verwendet werden könnte. Exklusivtitel wie Lucky's Tale oder The Climb sollen aber Käufer zu einer Plattform treiben und an diese binden - ein seit vielen Jahren von den Konsolen bekanntes Prinzip.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  2. 45,99€ (Release 12.10.)
  3. 45,99€ (Release 19.10.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

476f6c656d 25. Mai 2016

Mag sein, das es da technische Grenzen gibt. Aber das ist mir auf Gamingengineschicht...

march 24. Mai 2016

Insbesondere wenn man das Interview zur PS VR betrachtet ist das besonders...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /