Reverse Summon: Teslas können bald autonom Parkplätze suchen

Tesla will mit Reverse Summon eine Funktion freischalten, mit der sich die Elektroautos selbstständig einen Parkplatz suchen und einparken können. Der Fahrer kann vorher aussteigen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Model 3
Model 3 (Bild: Tesla)

Parkautomatiken gibt es in Fahrzeugen seit vielen Jahren, doch dabei muss der Fahrer stets im Auto bleiben, um ein Mindestmaß an Kontrolle zu behalten. Teslas sollen hingegen bald selbstständig einen freien Parkplatz suchen und dort hineinmanövrieren. Laut Tesla-Chef Elon Musk soll die Funktion Reverse Summon demnächst freigeschaltet werden.

Stellenmarkt
  1. Experten für Datenübertragung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. IT-Teamlead (m/w/d)
    EWR AG, Worms
Detailsuche

Teslas können in den USA mit der Funktion Smart Summon bereits ausparken und selbstständig in langsamem Tempo zum Besitzer fahren.

Reverse Smart Summon ist Teil einer umfassenden Neufassung der Autopilot-Kernfunktionalität, die laut Musk in Zukunft zu schnelleren Verbesserungen der Assistenzsysteme führen wird. Voraussetzung ist, dass das Elektroauto mit der Autopilot-Hardware der Version V2+ ausgestattet ist. Diese führte Tesla Ende 2016 ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Zinthos 11. Mär 2020

Für das Spielchen brauchst du jetzt nicht wirklich ein autonomes Fahrzeug. Mit dem...

Zinthos 11. Mär 2020

Ich bin nicht sicher, ob ein Haustier so der passende Vergleich für ein autonomes...

Zinthos 11. Mär 2020

Würde jetzt auch denken, dass Funklöcher das kleinste Problem sind. Wäre aber schon sehr...

ulink 06. Mär 2020

ALL das ist bei meinem Model 3 NICHT der Fall. Vielleicht hast Du ein Montagsauto...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
United Internet lässt Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen.

Viertes Mobilfunknetz: United Internet lässt Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. Breko: Funklochamt schließt Bündnis für Backhaul
    Breko
    "Funklochamt" schließt Bündnis für Backhaul

    Glasfaserbetreiber wollen schneller Verträge für den Backhaul von Antennen bieten, die weiße Flecken schließen. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft und Breko sind jetzt Partner.

  2. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

  3. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /