Reverse Engineering: Sicherheitsforscher öffnen Threema-Blackbox

Zwei Sicherheitsforscher haben auf dem 33C3 einen genauen Blick in die Innereien des Messengers Threema geworfen. Ihre Ergebnisse sind bei Github dokumentiert - und sollen sich für die Entwicklung von Bots eignen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo von Threema.
Das Logo von Threema. (Bild: Threema)

Wie funktioniert der verschlüsselte Messenger Threema? Diese Frage ließ sich bislang mangels Quelltext nicht beantworten. Die Sicherheitsforscher Roland Schilling and Frieder Steinmetz haben das Protokoll des Messengers per Reverse Engineering analysiert und ihre Ergebnisse auf der Sicherheitskonferenz Chaos Communication Congress in Hamburg präsentiert.

Stellenmarkt
  1. Naturwissenschaftler als Softwareentwickler (m/w/d) Bereich Softwaretestautomatisierung
    andagon people GmbH, Hamburg
  2. Systemadministratorin (a) im IT-Betrieb
    Stadt Freiburg, Freiburg
Detailsuche

Vor der Präsentation der eigentlichen Ergebnisse gab es eine auch für Einsteiger nachvollziehbare Erklärung der Grundlagen von verschlüsseltem Nachrichtenaustausch. Denn mit ihrer Forschung wollen die beiden nicht unbedingt kritische Sicherheitslücke finden, sondern vor allem zum Verständnis sicherer Kommunikation beitragen.

Verschlüsselung mit Salt

Threema nutzt die Crypto-Bibliothek NaCl (gesprochen Salt, Networking and Cryptography library), die von Daniel J. Bernstein (DJB), Tanja Lange und Peter Schwabe entwickelt wurde. Die Bibliothek nutzt ECDH (Elliptic Curve Diffie-Hellman) für den Schlüsselaustausch und Salsa20 zur Verschlüsselung der Nachrichten. Außerdem wird mit Poly1305 ein Message Authentication Code (Mac) erzeugt.

Die einzelnen Botschaften enthalten einen kurzen Header mit Informationen über Sender und Empfänger, der Message ID, der Zeit und dem öffentlichen Threema-Nickname und eine Nonce. Diese Informationen sind naturgemäß nicht verschlüsselt. Danach folgt der Ciphertext, der um ein Padding ergänzt wird. Damit bekommen auch kurze Nachrichten wie Tipp-Benachrichtigungen eine einmalige Länge und können nicht einfach erkannt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachrichten mit Bildern oder Audiodateien sind grundsätzlich ähnlich aufgebaut. Dabei werden die eigentlichen Bilder auf einem Medienserver von Threema verschlüsselt gespeichert. Der Empfänger bekommt dann eine Nachricht mit der Blob-ID der verschlüsselten Nachricht und dem Private Key.

Die beiden Sicherheitsforscher haben eine Re-Implementierung der Threema-Api programmiert und auf Github gestellt. Der bislang undokumentierte Code soll vor allem zur näheren Beschäftigung mit dem Thema anregen, könnte aber auch zur Entwicklung von Threema-Bots genutzt werden. Nach wie vor hoffen die Sicherheitsforscher, dass Threema selbst den Quellcode und nicht nur ein Security Whitepaper [PDF] eines Tages veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


narea 29. Dez 2016

Entweder hast du noch nie Briefe verschickt oder du musst meinen Text nochmal langsam lesen.

Squirrelchen 29. Dez 2016

Es ist eine Weboberfläche, welche schlicht die Inhalte des Handys anzeigt. Es findet...

x2k 28. Dez 2016

Spontan nicht. Aber bei golem gabs dazu diverse artikel, wenn ich mich recht erinnere...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /