Abo
  • Services:

Die Firmware wird per Audiosignal gehackt

Um die fehlenden Informationen zu beschaffen, versuchte Hunz, Schwachstellen der Firmware auszunutzen, um den internen Speicher des Dash-Buttons auszulesen, der die Konfigurationsdateien und das für die Verschlüsselung genutzte Nutzergeheimnis enthält.

Stellenmarkt
  1. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig
  2. Neun Zeichen GmbH, Berlin

Zum Erfolg führte schließlich die Analyse der bereits im ersten Dash-Button in der iOS-Version der App genutzten Möglichkeit zur Authentifizierung per Voice-Sampling. Diese Funktion hatte, anders als andere Bereiche der Firmware, keinen Length-Check für eingegebene Befehle.

  • Amazons Dash-Button (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Amazon startet mit Dash-Buttons verschiedener Markenhersteller. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Amazons Dash-Button (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Amazon startet mit Dash-Buttons verschiedener Markenhersteller. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Amazons Dash-Button (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Dash-Button (Bild: Amazon)
  • Der Haken kann vom Dash-Button abgenommen werden. (Bild: Amazon)
  • Die Dash-Buttons können etwa im Bad an einen Haken gehängt werden. (Bild: Amazon)
  • Oder aber der Dash-Button wird einfach direkt auf die Waschmaschine geklebt. (Bild: Amazon)
Amazons Dash-Button (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Um die Schwachstelle auszunutzen, entwickelte Hunz dann einen per Audiosignal ausgelieferten Exploit. Ein Skript erzeugt eine kurze Audiodatei, die dann per Kopfhörer dem Dash-Button in einer Schleife vorgespielt wird. Danach kann der gesamte Speicherinhalt ausgelesen werden.

Amazon könnte Schwachstelle beseitigen

Die Schwachstelle, so Hunz, werde vermutlich bald von Amazon behoben. Dies sei bei vorhandenen Buttons aber nur möglich, wenn der Server ein Firmware-Update erzwingen kann. Hunz empfiehlt inspirierten Hackern daher, Verbindungen zu den Update-Servern von Amazon zu unterbinden. Der Code für den Exploit kann bei Github abgerufen werden.

Andere gehen für 10 Euro ins Kino, ich hacke für 5 Euro die Wochenenden durch

Wie lange er an dem Hack gearbeitet hat, konnte Hunz auf Nachfrage aus dem Publikum nicht sagen: "Ich behalte die Zeit nicht im Auge. Manche Menschen kaufen für 10 Euro ein Kinoticket und haben 90 Minuten lang Spaß, ich kaufe für 5 Euro einen Dash-Button und habe viele Wochenenden meinen Spaß!"

Weitere Forschungen an dem Gerät will Hunz vermutlich nicht vornehmen, ist aber gern bereit, interessierten Bastlern Hilfestellung zu leisten. Am Ende der Frage-und-Antwort-Session wurde noch auf das Mindesthaltbarkeitsdatum des Dash-Buttons hingewiesen.

Weil der Timestamp nur 4 Byte lang sei, könne das Gerät längstens bis zum Jahr 2038 funktionieren. Bis dahin dürfte es Amazon zwar vermutlich gelingen, ein Softwareupdate bereitzustellen, doch der Zuhörer scheint nicht überzeugt: "Ich denke, das ist sehr nachlässig von ihnen!"

 Eigene FPGA-Testumgebung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,17€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 5€
  3. 199€ (Bestpreis!)
  4. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)

satori 16. Jan 2017

Für mich persönlich ist das noch nicht attraktiv genug. Sinnvoller wäre es aus meiner...

My1 13. Jan 2017

naja das game ist auch in einem genre dass mich gar nicht interessiert.

Forkbombe 13. Jan 2017

Da es sich bei ARP-Requests um Broadcasts handelt, bekommt die jeder Rechner in deinem...

asca 10. Jan 2017

Du gehst davon aus, dass querschlaeger jeden Tag mind. 3 Dinge einkauft? Da ich mal...

My1 10. Jan 2017

bspw wenn mehrere lieferungen getrennt kommen bspw DHL und DHL express. und vlt weil...


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /