Abo
  • Services:
Anzeige
Reverb bringt Alexa aufs Smartphone.
Reverb bringt Alexa aufs Smartphone. (Bild: Reverb)

Reverb: App bringt Amazons Alexa aufs Smartphone

Reverb bringt Alexa aufs Smartphone.
Reverb bringt Alexa aufs Smartphone. (Bild: Reverb)

Mit der App Reverb gelangt Alexa auf das Smartphone. Dabei steht die deutschsprachige Version von Alexa samt Skills-Unterstützung zur Verfügung. Reverb bindet sich als eigenes Alexa-Gerät ein.

Wer Alexa unbedingt auf dem Smartphone nutzen möchte, kann dies mit Hilfe der Reverb-App bereits tun. Seit kurzem gibt es die App komplett eingedeutscht, so dass die deutsche Version von Alexa ohne große Schwierigkeiten nutzbar sein sollte. Zwar werden etwa die Moto-Smartphones von Lenovo einmal offiziell mit Alexa versorgt, einen Termin gibt es dafür allerdings noch nicht. Mit Reverb müssen Interessenten nicht länger warten. Reverb gibt es für Android- und iOS-Geräte und es steht auch eine Version für MacOS zur Verfügung.

Anzeige

Reverb reagiert nicht auf ein Signalwort

Die Reverb-App verhält sich in einem wichtigen Punkt anders als ein Echo-Lautsprecher. Reverb reagiert nicht auf ein Signalwort, sondern wird mittels Druck auf einen App-Button aktiviert. Wenn der App-Button gedrückt ist, hört die App und reicht das Gesprochene an Alexa weiter. Die betreffenden Antworten kommen dann aus dem Smartphone-Lautsprecher. Wenn eine Antwort von Alexa abgebrochen werden soll, muss der Nutzer nur auf den Reverb-Button drücken.

Mit Reverb kann also nur bedingt ein Echo-Lautsprecher ersetzt werden, der einfach auf Zuruf reagiert und die gesprochenen Befehle ausführt. Das ist so mit Reverb nicht möglich. Wer sich etwa vor dem Kauf eines Echo-Lautsprechers mit den Fähigkeiten von Alexa auseinandersetzen möchte, kann dies damit erledigen.

Reverb erlaubt Zugriff auf alle Skills

Aufgrund der Beschränkungen kann Reverb derzeit nicht fest als digitaler Assistent im Smartphone eingebunden werden. Ob das später nachgefügt wird, ist nicht bekannt. Wenn Alexa später etwa auf den Moto-Smarpthones von Lenovo offiziell angeboten wird, sollte der Assistent auch fest ins System integriert werden können oder bereits entsprechend eingebunden sein.

Reverb erlaubt auch den Zugriff auf alle für Alexa verfügbaren Skills, so dass entsprechende neue Funktionen auch in Reverb zur Verfügung stehen. Auch alle Smart-Home-Komponenten lassen sich mittels Reverb entsprechend mit der Sprache steuern. Dabei wird Reverb als weiteres Alexa-fähiges Gerät im Alexa-Konto hinzugefügt. Anders als bei den Echo-Geräten gibt es keine Einstellungen für das Setzen des Alexa-Signalwortes, da die App mittels Knopfdruck aktiviert wird.


eye home zur Startseite
Strassenflirt 11. Mai 2017

Alexa wird vorwiegend als Fernsteuerung für Wecker, Timer, Wetter und Home Automation...

GrandmasterA 08. Mär 2017

Ja, mir ging es ähnlich. Ich hatte zwar auch vorher nicht vor, mir einen Echo zu kaufen...

Thegod 08. Mär 2017

Doch, dies macht es klar weniger gefährlich, die App hat nicht nur wie über mir...

M.P. 07. Mär 2017

Ich kauf mir das nur, wenn "Alexa" (oder "Ok, Google") ..... "Ein frisch gezapftes...

px 07. Mär 2017

...dreht :D Also bei mir "denkt" Alexa nur nach der Spracheingabe, der schicke Kreis...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. equensWorldline GmbH, Aachen
  2. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  3. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg
  4. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ (Vergleichspreis ab 129,84€)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    Gokux | 24.05. 23:52

  2. Re: Nur Windows-VLC betroffen?

    Wahrheitssager | 24.05. 23:51

  3. Re: Ich benutze nur SubRip-Untertitel (.srt) ...

    Wahrheitssager | 24.05. 23:50

  4. Re: Wie soll das bei der Einreise funktionieren?

    Ofenrohr! | 24.05. 23:47

  5. Re: Passwort-Manager als Abo!?

    picaschaf | 24.05. 23:37


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel