Reverb: App bringt Amazons Alexa aufs Smartphone

Mit der App Reverb gelangt Alexa auf das Smartphone. Dabei steht die deutschsprachige Version von Alexa samt Skills-Unterstützung zur Verfügung. Reverb bindet sich als eigenes Alexa-Gerät ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Reverb bringt Alexa aufs Smartphone.
Reverb bringt Alexa aufs Smartphone. (Bild: Reverb)

Wer Alexa unbedingt auf dem Smartphone nutzen möchte, kann dies mit Hilfe der Reverb-App bereits tun. Seit kurzem gibt es die App komplett eingedeutscht, so dass die deutsche Version von Alexa ohne große Schwierigkeiten nutzbar sein sollte. Zwar werden etwa die Moto-Smartphones von Lenovo einmal offiziell mit Alexa versorgt, einen Termin gibt es dafür allerdings noch nicht. Mit Reverb müssen Interessenten nicht länger warten. Reverb gibt es für Android- und iOS-Geräte und es steht auch eine Version für MacOS zur Verfügung.

Reverb reagiert nicht auf ein Signalwort

Stellenmarkt
  1. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
  2. IT-Softwareingenieur (w/m/d) 1st Level
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
Detailsuche

Die Reverb-App verhält sich in einem wichtigen Punkt anders als ein Echo-Lautsprecher. Reverb reagiert nicht auf ein Signalwort, sondern wird mittels Druck auf einen App-Button aktiviert. Wenn der App-Button gedrückt ist, hört die App und reicht das Gesprochene an Alexa weiter. Die betreffenden Antworten kommen dann aus dem Smartphone-Lautsprecher. Wenn eine Antwort von Alexa abgebrochen werden soll, muss der Nutzer nur auf den Reverb-Button drücken.

Mit Reverb kann also nur bedingt ein Echo-Lautsprecher ersetzt werden, der einfach auf Zuruf reagiert und die gesprochenen Befehle ausführt. Das ist so mit Reverb nicht möglich. Wer sich etwa vor dem Kauf eines Echo-Lautsprechers mit den Fähigkeiten von Alexa auseinandersetzen möchte, kann dies damit erledigen.

Reverb erlaubt Zugriff auf alle Skills

Aufgrund der Beschränkungen kann Reverb derzeit nicht fest als digitaler Assistent im Smartphone eingebunden werden. Ob das später nachgefügt wird, ist nicht bekannt. Wenn Alexa später etwa auf den Moto-Smarpthones von Lenovo offiziell angeboten wird, sollte der Assistent auch fest ins System integriert werden können oder bereits entsprechend eingebunden sein.

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Reverb erlaubt auch den Zugriff auf alle für Alexa verfügbaren Skills, so dass entsprechende neue Funktionen auch in Reverb zur Verfügung stehen. Auch alle Smart-Home-Komponenten lassen sich mittels Reverb entsprechend mit der Sprache steuern. Dabei wird Reverb als weiteres Alexa-fähiges Gerät im Alexa-Konto hinzugefügt. Anders als bei den Echo-Geräten gibt es keine Einstellungen für das Setzen des Alexa-Signalwortes, da die App mittels Knopfdruck aktiviert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Strassenflirt 11. Mai 2017

Alexa wird vorwiegend als Fernsteuerung für Wecker, Timer, Wetter und Home Automation...

GrandmasterA 08. Mär 2017

Ja, mir ging es ähnlich. Ich hatte zwar auch vorher nicht vor, mir einen Echo zu kaufen...

Thegod 08. Mär 2017

Doch, dies macht es klar weniger gefährlich, die App hat nicht nur wie über mir...

M.P. 07. Mär 2017

Ich kauf mir das nur, wenn "Alexa" (oder "Ok, Google") ..... "Ein frisch gezapftes...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /