Abo
  • IT-Karriere:

Revelmode: PewDiePie baut Youtuber-Netzwerk auf

Der erfolgreichste Youtuber der Welt ist er schon, jetzt will Felix "PewDiePie" Kjellberg ein eigenes Netzwerk namens Revelmode aufbauen. Richtig unabhängig wird das allerdings nicht: Disney ist einer der Investoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Youtuber PewDiePie gründet eigenes Netzwerk.
Youtuber PewDiePie gründet eigenes Netzwerk. (Bild: PewDiePie)

Unter dem Namen Revelmode will der aus Schweden stammende, international unter dem Pseudonym PewDiePie erfolgreiche Youtuber Felix Kjellberg ein eigenes Netzwerk aufbauen. Dort möchte er künftig seine Videos zeigen und vermarkten, genauso wie eine Reihe seiner videobloggenden Freunde.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. BWI GmbH, München

Eine echte Trennung von seinem bisherigen Vermarkter Maker Studios und tatsächliche Unabhängigkeit bedeutet die Neugründung allerdings nicht: Die Firma Maker Studios und deren Eigner Disney sind Investoren. Bei Revelmode soll es nach Angaben der Gründer um "Premiuminhalte, Spielentwicklung, gemeinnützige Programme, kommerzielle Partnerschaften und Merchandise" gehen.

PewDiePie bezeichnet seine bisherigen Erfahrungen mit Vermarktungsnetzwerken im Ankündigungsvideo von Revelmode als "Achterbahnfahrt". Welche konkret schlechten oder guten Erfahrungen er gemacht hat, sagt er aber nicht. Auch Andeutungen darüber, was er bei Revelmode tatsächlich anders machen will, macht Kjellberg nicht.

Bei Revelmode sollen anfangs neben PewDiePie noch andere bekannte Youtuber wie Mark Fischbach (Markiplier), Ken Morrison (Cinnamon Toast Ken), Marzia Bisognin (Cutie Pie Marzia) und Jelle van Vucht (Jelly) mitmischen; deutsche Youtuber oder Let's Player sind nach aktuellem Kenntnisstand nicht dabei. Das neue Netzwerk solle zumindest anfangs bewusst klein sein. Eine spätere Öffnung sei laut Kjellberg denkbar, so dass dann auch Neulinge mitmachen könnten.

Millionär mit knapp 42 Millionen Abonnenten

PewDiePie ist mit derzeit 41,6 Millionen Abonnenten der weltweit erfolgreichste Youtuber. Laut einer Liste von Forbes verdient er rund zwölf Millionen US-Dollar im Jahr. Für 2016 hat er angekündigt, exklusive Inhalte über den Bezahlkanal Youtube Red anzubieten.

Dazu arbeitet er zusammen mit den Machern der Zombie-Action-Serie The Walking Dead an einem Format namens Scare PewDiePie, in dem ihm vor laufender Kamera möglichst viel Angst eingejagt wird, und zwar auf Basis von Situationen seiner Lieblingscomputerspiele.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 83,90€
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

Dwalinn 15. Jan 2016

Sich über das Hobby andere Lustig zu machen zeugt allerdings von einer sehr gehobenen...

SchmuseTigger 14. Jan 2016

Jau, und Emma Blackery. Aber das er seine Freundin nicht hängen lässt (vor allem da die...

notthisname 14. Jan 2016

Ich frage mich auch wie so ein Müll wie der "Tatort" so groß sein kann, aber ich lasse...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
    3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

      •  /