• IT-Karriere:
  • Services:

Returnal: Verfügbarkeit und Fazit

Das Spiel bietet keinen klassischen Multiplayer, aber die Welten sind wohl locker verzahnt, so dass man bei einem Durchgang etwa die Leiche von einem anderen Spieler finden und dessen Waffe klauen kann.

Stellenmarkt
  1. nexible GmbH, Düsseldorf
  2. SAPHIR Software GmbH, Leverkusen

Bei unserem Test (ohne Day-One-Patch) war das noch nicht möglich; gelegentliche Ausfälle der Server hat das Programm zwar gemeldet - weiterspielen konnten wir trotzdem.

Returnal erscheint am 30. April 2021 nur für die Playstation 5 und kostet 80 Euro - das ist tatsächlich der offizielle Preis für die Standardversion bei Sony im Store. Bislang gibt es keine Hinweise auf Umsetzungen für andere Plattformen, am ehesten dürften sehr langfristig wohl noch die PC-Spieler hoffen.

Es gibt keine Mikrotransaktionen. Die deutsche Sprachausgabe ist gut, allerdings wird im Spiel sehr wenig gesprochen; die englische Fassung kann über das Menü aktiviert werden. Returnal hat von der USK eine Freigabe ab 16 Jahre erhalten.

Fazit

Returnal macht es uns ganz schön schwer! Die größte Herausforderung auf dem Planeten Atropos sind aber nicht die Kämpfe, sondern die mysteriösen Umgebungen. Es dauert lange, bis wir nach vielen Neustarts anfangen zu verstehen, was auf der fremden Welt vor sich geht und was wir als Hauptfigur Selene tun können.

Die Standardgefechte mit den fantastisch animierten Aliens sind im einzigen verfügbaren Schwierigkeitsgrad recht fair und vor allem spaßig. Auch wenn uns ständig Massen an feindlichen Geschossen um die Ohren fliegen, kommen wir dank der tollen Steuerung und dem erstklassigen Gunplay gut zurecht. Bis wir auch in den Bosskämpfen eine Chance haben, brauchen wir allerdings viel Durchhaltevermögen.

Eher zwiespältig sehen wir einige Zufallselemente. Das System mit den ständig neu zusammengebastelten Gängen kommt uns gelungen vor. Die Orientierung ist anfangs ein Problem, dank der guten Bildschirmkarte finden wir uns im Spielverlauf aber immer besser zurecht. Dass wir schon nach wenigen Lebenszyklen einige der Umgebungsmodule kennen, stört kaum - sondern macht die Sache übersichtlicher.

Bei Waffen und Ausrüstung ist uns aber zu viel Zufall im Spiel. Wenn wir neu erwachen und statt unserer hochgerüsteten Lieblingskanone von gerade eben wieder mit einer Anfangsvariante der Pistole antreten müssen, würden wir uns am liebsten in den nächsten Abgrund stürzen. Noch mehr stört uns das Element der Schädlichkeit - uns hat es fast immer davon abgehalten, Risiken einzugehen.

Returnal - [PlayStation 5]

Insgesamt wünschen wir uns ein paar mehr Elemente, die wir trotz virtuellem Exodus behalten können. So, wie es momentan ist, fühlen sich viele erfolglose Spielabschnitte nachträglich ein bisschen wie verschwendete Zeit an.

Richtig gut gefallen uns Atmosphäre und Grafik. Beides mag auf Bildern und sogar Videos nicht sehr viel hermachen. Vor Ort wirkt die Welt aber wunderbar stimmig und eigenständig, viele spätere Abschnitte bieten zudem eine spektakuläre Architektur. An die Abenteuer auf dem Planeten Atropos werden wir uns hoffentlich auch noch im nächsten Leben erinnern!

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Waffen und Gegner auf Atropos
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

yumiko 30. Apr 2021 / Themenstart

Stimmt, dazu gibts ja die Story-Zusammenschnitte auf YT. Aber nicht alle Spiele sind...

sfr (golem.de) 29. Apr 2021 / Themenstart

Ach herrje, natürlich! Danke für den Hinweis. Ist bereits korrigiert.

Mondstein 29. Apr 2021 / Themenstart

Tolle Wertungen https://www.metacritic.com/game/playstation-5/returnal

mintwurm 29. Apr 2021 / Themenstart

Hades spiele ich mit großem Vergnügen. Ist auch deutlich billiger und erfordert keine...

Triple9 29. Apr 2021 / Themenstart

Outer Wilds mit Ballern?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /