Abo
  • IT-Karriere:

Retter in der Not: Internet Archive lädt Teile verlorener Myspace-Musik hoch

Ein Teil der verlorenen Myspace-Daten ist wiederaufgetaucht: fast eine halbe Million Songs aus zwei Jahren. Erst kürzlich musste das Unternehmen zugeben, während eines Serverumzugs aufgrund eines fehlenden Backups Musik, Fotos und Videos aus den ersten 13 Jahren seiner Existenz verloren zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Teile der verschwundenen Myspace-Daten Daten sind wieder da.
Teile der verschwundenen Myspace-Daten Daten sind wieder da. (Bild: Charley Gallay/Getty Images for Myspace)

Das Internet Archive hat Zugriff auf einen Teil der von Myspace verlorenen Musikdateien und stellt sie der Öffentlichkeit zur Verfügung. Konkret handelt es sich um fast eine halbe Million Lieder, die zwischen 2008 und 2010 auf das soziale Netzwerk geladen wurden.

Stellenmarkt
  1. Werkstattzentrum für behinderte Menschen der Lebenshilfe gGmbH, Spiesen-Elversberg
  2. Consors Finanz, München

Myspace hatte Mitte März 2019 zugeben müssen, Musikdateien, Fotos und Videos seiner Nutzer verloren zu haben. Vor einem Serverumzug wurde offenbar kein Backup angelegt, weshalb zahlreiche Daten, die vor 2016 hochgeladen wurden, verloren gegangen seien. Betroffen ist die Zeit ab der Gründung von Myspace im Jahr 2003 - also 13 Jahre.

Das Internet Archive hat nach Angaben der Webseite Ghacks.net ungefähr 1,3 Terabyte an Daten hochgeladen, das Archiv kann auf Archive.org durchsucht werden. Die Daten der insgesamt 144 Zip-Dateien selbst geben aber keinen Hinweis auf die Urheber oder den Liednamen.

Webtool hilft bei der Suche

Daher hat das Internet Archive ein Online-Werkzeug namens Hobbit erstellt, das den gewaltigen Datensatz nach Schlagwörtern durchsucht, um bestimmte Stücke oder Interpreten leichter zu finden. Die Lieder lassen sich auch direkt abspielen, bei geschütztem Material handelt es sich aber häufig nur um Clips und nicht um komplette Lieder.

Nach der Verlustmeldung durch Myspace vermutete Andy Baio, ehemaliger Technikchef von Kickstarter und Mitbegründer des Crowdfunding-Dienstes, dass der Verlust nicht unabsichtlich geschehen sei. Stattdessen soll er wegen der Unterhaltskosten für die Server absichtlich herbeigeführt worden sein - beweisen lässt sich diese These allerdings nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 157,90€ + Versand
  3. 469€

Hotohori 05. Apr 2019

Ist halt aber schon schwer verständlich wie man so leichtsinnig sein kann einen Server...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /