Abo
  • IT-Karriere:

Retrokombi: Kalaschnikow will elektrisches "Superauto" bauen

Der russische Rüstungskonzern Kalaschnikow ist vor allem für das Sturmgewehr AK-47 bekannt. Nun will er ein Elektroauto mit einem "revolutionären Wechselrichter" bauen und sogar Tesla Konkurrenz machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der hellblaue Prototyp des Kalaschnikow CV-1
Der hellblaue Prototyp des Kalaschnikow CV-1 (Bild: kalashnikov.media)

Der russische Rüstungskonzern Kalaschnikow will ein ungewöhnliches Elektroauto im Retrolook auf den Markt bringen. Der vollmundig als "elektrisches Superauto" angekündigte CV-1 ist an die fünftürige Kombi-Limousine ISCH-21252 angelehnt, die seit Anfang der 1980er Jahre von den russischen Ischmasch-Werken gebaut wurde. Ischmasch gehört seit 2013 zum Kalaschnikow-Konzern.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt
  2. ilum:e informatik ag, Mainz, Frankfurt am Main, Berlin, München, Köln, Hamburg, Leipzig, Düsseldorf, Stuttgart, Home-Office

Der CV-1 soll über eine Reichweite von 350 Kilometern und eine Leistung von 220 Kilowatt (295 PS) verfügen. In sechs Sekunden soll er von Null auf 100 Kilometer pro Stunde kommen. Auf der Rüstungsmesse Army 2018 wurde zumindest die Karosserie vorgestellt.

Konkurrenz für Tesla

Die Kapazität des Akkus soll bei 90 Kilowattstunden (kWh) liegen und das Auto über ein Batteriemanagement verfügen, das Ströme bis 2.000 Ampere ermöglichen soll. Geplant sind bis zu 3.000 Ampere. Zudem hat Kalaschnikow nach eigenen Angaben einen "revolutionären Wechselrichter" entwickelt. Ungewöhnlich ist dabei vor allem die Größe von 50 mal 50 mal 100 Zentimetern. Dieser Kasten, der 50 Kilogramm wiege, soll Leistungen von bis zu 1.200 Kilowatt regeln können. Die Leistungselektronik anderer Elektroautos ist in der Regel deutlich kompakter.

  • Der Kalaschnikow CV-1 orientiert sich an der Kombi-Limousine ISCH-21252 aus den 1980er Jahren. (Foto: Kalaschnikow Media)
  • Kalaschnikow stellt die Studie auf der Rüstungsmesse Army 2018 vor. (Foto: Kalaschnikow Media)
  • Der CV-1 soll über eine Reichweite von 350 Kilometern und eine Leistung von 220 Kilowatt verfügen. (Foto: Kalaschnikow Media)
  • Selbst die Türgriffe sind noch im Retrolook gehalten. (Foto: Kalaschnikow Media)
  • Mit dem Elektroauto will Kalaschnikow sogar dem US-Hersteller Tesla Konkurrenz machen. (Foto: Kalaschnikow Media)
  • Die Ladebuchse befindet sich am Heck. (Foto: Kalaschnikow Media)
  • Nicht nur Retrolook: Auch dieses Elektroauto stellte Kalaschnikow auf der Messe vor. (Foto: Kalaschnikow Media)
Kalaschnikow stellt die Studie auf der Rüstungsmesse Army 2018 vor. (Foto: Kalaschnikow Media)

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Ria Nowosti will Kalaschnikow einer der führenden Elektroautohersteller der Welt werden und mit dem US-Elektroautobauer Tesla konkurrieren. Bei der Entwicklung des Konzeptes habe man sich von den Weltmarktführern inspirieren lassen.

Den Angaben zufolge hat Kalaschnikow bereits kleinere Elektroautos wie den UV-4 entwickelt, der nur über eine Leistung von 50 Kilowatt verfügen soll und 80 km/h erreicht. Die neuen Autos sollen hingegen diese Höchstgeschwindigkeit um das Mehrfache überschreiten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 119,90€
  4. 169,90€ + Versand

gadthrawn 27. Aug 2018

Samara oder Grant ist relativ gleich. Ob nen Niva nun Niva oder 4x4 oder Taiga oder xyz...

gadthrawn 27. Aug 2018

"Günstige" stehen aber in der ist der Käufer weit hinten. Weißt du wer in...

Tommy-L 27. Aug 2018

Noch ein mal, damit es auch der letzte verstanden hat - das ist NICHT der Prototyp...

gumnade 26. Aug 2018

Frage an Radio Erwiwan: Stimmt es, dass Kalaschnikow die revolutionärsten Wechselrichter...

Ach 26. Aug 2018

Bemerkenswerte Verwandlung, insbesondere da im Vergleich zum Original mal gar nicht so...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

    •  /