Abo
  • Services:

Retrogaming: Weltrekord in Dragster nach 35 Jahren aberkannt

Sind 5,51 Sekunden für einen Speedrun im Klassiker Dragster möglich? Dem bisherigen Rekordhalter Todd Rogers wurde sein Weltrekord nach rund 35 Jahren aberkannt. Es bleiben Zweifel, ob das zu Recht geschieht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ist der Klassiker Dragster in 5,51 Sekunden zu schaffen?
Ist der Klassiker Dragster in 5,51 Sekunden zu schaffen? (Bild: Activision)

Die auf klassische Computerspielrekorde spezialisierte Webseite Twin Galaxies hat in einem seit Jahren gärenden Streit am 29. Januar 2018 entschieden: Der US-Amerikaner Todd Rogers (53 Jahre) verliert die offizielle Anerkennung für alle seine Rekorde, die er auf klassischen Daddelkisten wie dem Atari 2600 errungen haben will. Auch das Guiness-Buch der Rekorde führt Rogers in seiner Onlineausgabe nicht mehr als den Inhaber des am längsten bestehenden Spielerekords - eben dem von Dragster.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Wacker Chemie AG, München

Im betroffenen Modus des Rennspiels will Rogers die Ziellinie schon nach 5,51 Sekunden erreicht haben. Tüftler wollen aber herausgefunden haben, dass das kaum möglich ist: Selbst ein Computer, der so programmiert wird, dass er das perfekte Rennen fährt, benötigt mindestens 5,57 Sekunden. Hersteller Activision will bei internen Tests herausgefunden haben, dass theoretisch keine Zeit unter 5,54 Sekunden möglich gewesen sein dürfte, schreibt das Magazin Kotaku.com in einem Report Mitte 2017.

Zweifel bleiben. So zählt Dragster die Zeit in 0,3-Sekunden-Intervallen herunter, so dass die 5,51 Sekunden wiederum plausibel wären. Todd Rogers dürfte das laut David Crane, dem Programmierer des Spiels, aber kaum gewusst haben. Aber natürlich könnte er mit seiner Zeitangabe damals einfach Glück gehabt haben, falls er sie erfunden hat.

Schwerer wiegt, dass der Rekord damals von Activision offiziell anerkannt wurde. Crane sagt ausdrücklich, dass das nur bei vorgelegten Beweisen geschehen ist. Normalerweise musste dazu ein Polaroidbild eingeschickt werden - ein derartiges Foto dürfte damals nur mit beträchtlichem Aufwand zu fälschen gewesen sein.

Andere Spieler hatten nach Rogers ebenfalls eine Zeit von 5,51 Sekunden in Dragster gemeldet, was zuerst bestätigt worden sei. Ihr Rekord wurde aber dann doch nicht anerkannt. Vermutlich, weil dafür kein Nachweis erbracht wurde - bei Rogers war das offenbar anders. Laut Crane war es damals leider üblich, dass solche Unterlagen relativ schnell vernichtet wurden.

Twin Galaxies hat sich nun entschlossen, keinen der angeblichen Rekorde mehr anzuerkennen. Die Seite schreibt, dass es unter anderem auch Zweifel an der Bestleistung in Titeln wie Wabbit, Donkey Kong, Kaboom! und Superman gebe. Insbesondere die 1.698 Punkte in Wabbit sind nach aktuellem Wissensstand nicht möglich, weil es nach 1.300 Punkten einen Bug gibt und weil der Highscore eigentlich immer in 5er-Schritten steigt.

Rogers - der in Laufe seiner Karriere immer wieder in den Medien aufgetreten ist - hat sich zu der Sache bislang nicht geäußert. Anstelle von ihm werden auf der Bestenliste von Dragster nun mehrere Spieler mit einer Zeit von 5,57 Sekunden geführt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,49€
  3. 9,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

hjp 02. Feb 2018

9.97 9.94 9.91 8.88 8.85 ... 5.59 5.56 5.53 5.50 ... 0.07 0.04 0.01. 5.51, 5.54 und 5.57...

nachgefragt 31. Jan 2018

Jop... zB beim Pinball gibt es einen physikalischen Maximalwert, der nur durch...

Hotohori 31. Jan 2018

Naja, so ein Rekord 30 Jahre später erneut aufzustellen ist leichte gesagt als getan...

Hotohori 31. Jan 2018

Dumm ist halt nur, wenn darunter echte Rekorde waren. Die fliegen dann eben mit raus.

MistelMistel 31. Jan 2018

Genau, Schadensersatz! Ich bin für 200% von dem Finanziellen schaden den die Leute...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /