Abo
  • Services:

Retrogaming: Weltrekord in Dragster nach 35 Jahren aberkannt

Sind 5,51 Sekunden für einen Speedrun im Klassiker Dragster möglich? Dem bisherigen Rekordhalter Todd Rogers wurde sein Weltrekord nach rund 35 Jahren aberkannt. Es bleiben Zweifel, ob das zu Recht geschieht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ist der Klassiker Dragster in 5,51 Sekunden zu schaffen?
Ist der Klassiker Dragster in 5,51 Sekunden zu schaffen? (Bild: Activision)

Die auf klassische Computerspielrekorde spezialisierte Webseite Twin Galaxies hat in einem seit Jahren gärenden Streit am 29. Januar 2018 entschieden: Der US-Amerikaner Todd Rogers (53 Jahre) verliert die offizielle Anerkennung für alle seine Rekorde, die er auf klassischen Daddelkisten wie dem Atari 2600 errungen haben will. Auch das Guiness-Buch der Rekorde führt Rogers in seiner Onlineausgabe nicht mehr als den Inhaber des am längsten bestehenden Spielerekords - eben dem von Dragster.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Im betroffenen Modus des Rennspiels will Rogers die Ziellinie schon nach 5,51 Sekunden erreicht haben. Tüftler wollen aber herausgefunden haben, dass das kaum möglich ist: Selbst ein Computer, der so programmiert wird, dass er das perfekte Rennen fährt, benötigt mindestens 5,57 Sekunden. Hersteller Activision will bei internen Tests herausgefunden haben, dass theoretisch keine Zeit unter 5,54 Sekunden möglich gewesen sein dürfte, schreibt das Magazin Kotaku.com in einem Report Mitte 2017.

Zweifel bleiben. So zählt Dragster die Zeit in 0,3-Sekunden-Intervallen herunter, so dass die 5,51 Sekunden wiederum plausibel wären. Todd Rogers dürfte das laut David Crane, dem Programmierer des Spiels, aber kaum gewusst haben. Aber natürlich könnte er mit seiner Zeitangabe damals einfach Glück gehabt haben, falls er sie erfunden hat.

Schwerer wiegt, dass der Rekord damals von Activision offiziell anerkannt wurde. Crane sagt ausdrücklich, dass das nur bei vorgelegten Beweisen geschehen ist. Normalerweise musste dazu ein Polaroidbild eingeschickt werden - ein derartiges Foto dürfte damals nur mit beträchtlichem Aufwand zu fälschen gewesen sein.

Andere Spieler hatten nach Rogers ebenfalls eine Zeit von 5,51 Sekunden in Dragster gemeldet, was zuerst bestätigt worden sei. Ihr Rekord wurde aber dann doch nicht anerkannt. Vermutlich, weil dafür kein Nachweis erbracht wurde - bei Rogers war das offenbar anders. Laut Crane war es damals leider üblich, dass solche Unterlagen relativ schnell vernichtet wurden.

Twin Galaxies hat sich nun entschlossen, keinen der angeblichen Rekorde mehr anzuerkennen. Die Seite schreibt, dass es unter anderem auch Zweifel an der Bestleistung in Titeln wie Wabbit, Donkey Kong, Kaboom! und Superman gebe. Insbesondere die 1.698 Punkte in Wabbit sind nach aktuellem Wissensstand nicht möglich, weil es nach 1.300 Punkten einen Bug gibt und weil der Highscore eigentlich immer in 5er-Schritten steigt.

Rogers - der in Laufe seiner Karriere immer wieder in den Medien aufgetreten ist - hat sich zu der Sache bislang nicht geäußert. Anstelle von ihm werden auf der Bestenliste von Dragster nun mehrere Spieler mit einer Zeit von 5,57 Sekunden geführt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

hjp 02. Feb 2018

9.97 9.94 9.91 8.88 8.85 ... 5.59 5.56 5.53 5.50 ... 0.07 0.04 0.01. 5.51, 5.54 und 5.57...

nachgefragt 31. Jan 2018

Jop... zB beim Pinball gibt es einen physikalischen Maximalwert, der nur durch...

Hotohori 31. Jan 2018

Naja, so ein Rekord 30 Jahre später erneut aufzustellen ist leichte gesagt als getan...

Hotohori 31. Jan 2018

Dumm ist halt nur, wenn darunter echte Rekorde waren. Die fliegen dann eben mit raus.

MistelMistel 31. Jan 2018

Genau, Schadensersatz! Ich bin für 200% von dem Finanziellen schaden den die Leute...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /