Retrogaming: ROM-Seiten zahlen 12 Millionen US-Dollar an Nintendo

Mit den populären Webseiten LoveROMs und LoveRETRO dürften die Betreiber sehr viel Geld eingenommen haben. Nun sind 12 Millionen US-Dollar durch einen Vergleich mit Nintendo wieder weg - zeitweise stand eine weit höhere Summe im Raum.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Mario Maker erstelltes Quasi-Retrospiel
Mit Mario Maker erstelltes Quasi-Retrospiel (Bild: Nintendo)

Vor einem Gericht im US-Bundesstaat Arizona haben sich Nintendo und ein verheiratetes Paar auf einen Vergleich geeinigt. Gegen Zahlung von 12 Millionen US-Dollar erklärt sich Nintendo laut einem Bericht auf Torrentfreak zur Beendigung eines Rechtsstreits bereit, in dem es ursprünglich um mindestens 100 Millionen US-Dollar ging.

Stellenmarkt
  1. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
Detailsuche

Der japanische Konzern hatte im Sommer 2018 gegen das Paar geklagt, das die bei Fans von Retrogames damals sehr beliebten Webseiten LoveROMs und LoveRETRO betrieben und mit Werbung vermutlich sehr viel Geld verdient hatte. Nintendo wollte ursprünglich für jedes der als Download angebotenen Spiele einen Schadenersatz in Höhe von 150.000 US-Dollar sowie für jede sonstige Verletzung der Markenrechte weitere 2 Millionen US-Dollar.

Die beiden Seiten wurden geschlossen, nachdem Nintendo seine Klage eingereicht hatte. Auf beiden Seiten ist unter der Überschrift "Entschuldigung an Nintendo" nur ein kurzer Text zu lesen, demzufolge die früheren Betreiber anerkennen, "dass sie Nintendo, seinen Partnern und Kunden durch das Angebot nicht lizenzierter Kopien von Nintendo-Spielen Schaden zugefügt und zugestimmt haben, alle derartigen Aktivitäten einzustellen", hinzu kommt ein Hinweis auf die offizielle Webseite von Nintendo America.

Nachdem Nintendo im Sommer die Klage eingereicht hatte, hatten auch viele kleinere Anbieter von ROMs ihr Angebot vom Netz genommen, seitdem ist die Suche nach ROMs zumindest für Einsteiger deutlich schwieriger geworden - was vermutlich eines der wichtigsten Ziele von Nintendo war.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf LoveROMs und LoveRETRO konnten Spielefans zum einen ROMs von Klassikern wie Pokémon und Super Mario herunterladen, um sie etwa auf ihrem PC mit einem Emulator zu verwenden. Zum anderen gab es Emulatoren für Systeme wie die Dreamcast, die Playstation und ältere Nintendo-Konsolen sowie weitere zum Emulieren benötigte Dateien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 29. Dez 2018

+1

Clown 14. Nov 2018

Ich würde das sehr begrüßen! So bekommt man dann nämlich auch Geschichten und Versionen...

Sterling_Archer 14. Nov 2018

Wenn das paar den vergleich eingegangen ist, muss man schon davon ausgehen, dass sie in...

Sterling_Archer 14. Nov 2018

genau, nintendo hat die rechte. die dürfen auch jede illegale kopie lizensieren und damit...

Sterling_Archer 14. Nov 2018

so läuft das aber nicht. du kannst nicht einfach runterladen nur weil du eine cartridge...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halo Infinite im Test
Master Chief gefangen zwischen Waffe und Welt

Eine doofe Nebenfigur, sinnlose offene Umgebungen: Vor allem das tolle Kampfsystem rettet die Kampagne von Halo Infinite.
Ein Test von Peter Steinlechner

Halo Infinite im Test: Master Chief gefangen zwischen Waffe und Welt
Artikel
  1. Chipkrise: Canon kann Topkamera EOS R3 erst in sechs Monaten liefern
    Chipkrise
    Canon kann Topkamera EOS R3 erst in sechs Monaten liefern

    Die Lieferschwierigkeiten der Canon EOS R3 sind enorm: Aufgrund des Chipmangels kann die DSLR Kunden erst in einem halben Jahr übergeben werden.

  2. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  3. SpaceX: Das Starship für den Mars soll gebaut werden
    SpaceX
    Das Starship für den Mars soll gebaut werden

    Elon Musk hat via Twitter den Bau seines Mars-Starships angekündigt. Dazu schreibt der SpaceX-Gründer, dass es endlich Realität werden soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /