Retrogaming: Roberta und Ken Williams arbeiten an neuem Spiel

Mit ihrer Firma Sierra On-Line und mit Adventures wie King's Quest hat das Ehepaar Williams die Spielebranche entscheidend geprägt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von King's Quest
Artwork von King's Quest (Bild: Sierra On-Line)

Mehr als 20 Jahre nach dem letzten Projekt arbeiten Roberta und Ken Williams an einem neuen Computerspiel. Das hat ein Youtuber namens Space Quest Historian herausgefunden. Details zu dem neuen Titel sollen erst in ein paar Wochen oder Monaten veröffentlicht werden.

Stellenmarkt
  1. Projektverantwortliche:r - Infotainment Diagnose
    IAV GmbH, Gifhorn
  2. Data Management Engineer (m/w/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Nach Angaben von Ken Williams soll es sich um ein Einzelspielerabenteuer handeln, das an frühere Titel des Ehepaars anknüpft. Damit dürfte es so gut wie sicher ein Adventure sein. Im Juli oder August 2021 soll ein mutmaßlich geschlossener Betatest beginnen.

An dem Spiel wird seit rund sechs Monaten gearbeitet. Für die künstlerische Gestaltung zeichnet Roberta Williams verantwortlich, um die Programmierung kümmert sich ihr Gatte Ken. Außerdem soll eine weitere Person an dem Titel beteiligt sein.

Adventures entscheidend geprägt

Roberta und Ken Williams haben 1979 das Entwicklerstudio Sierra - eigentlich Sierra On-Line - gegründet, wobei das "On-Line" damals keinen Bezug zum Internet hatte. In dem Studio waren sie zusammen für mehrere der damals erfolgreichsten Adventure-Reihen verantwortlich.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es gab eine Zeit in den 90er Jahren, da haben Computerspieler vor allem darüber diskutiert, ob Sierra oder doch Lucas Arts die besseren Adventures abliefert. Sierra war damals eines der bekanntesten Studios.

Roberta Williams hat selbst unter anderem King's Quest und Phantasmagoria produziert und damit auch das Adventure-Genre nachhaltig geprägt. Bei Sierra entstanden außerdem Klassiker von anderen Entwicklern, etwa Leisure Suit Larry und Space Quest.

1996 wurde Sierra an eine Holding namens CUC International verkauft. Danach wurde das Studio immer wieder neu strukturiert, bis praktisch nichts mehr davon ürig war. Über mehrere Zwischenstationen landete Sierra als Marke bei Activision. 2008 sollte sie eigentlich erneut verkauft werden - allerdings fand sich kein Abnehmer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DerCaveman 31. Mai 2021

Stimmt! Und sterben konnte man auch...

quineloe 30. Mai 2021

Was unterscheidet es an einer "Mitteilung an die Presse", was eine Pressemitteilung ja ist?

Der mit dem Blubb 30. Mai 2021

Und nicht nur HL sondern auch die Add-On: Opposing Force und Blue Shift. Sowie mein...

OMGle 29. Mai 2021

Der zweite Link ist doch nur für Desktop.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /