Retrogaming: Odroids Selbstbau-Handheld bekommt USB-C und WLAN

Die nächste Charge des Odroid Go Advance wird drahtlos kommunizieren und hat vier Schultertasten. Gebaut wird die Konsole von den Käufern.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Odroid Go Advance erhält WLAN und USB-C.
Der Odroid Go Advance erhält WLAN und USB-C. (Bild: Hardkernel/Montage: Golem.de)

Die Entwickler des Onlineshops Hardkernel bauen künftig den Nachfolger der Handheld-Retrokonsole Odroid Go mit WLAN-Modul und USB Typ-C. Das berichtet das Magazin CNX-Software. Die neue Black Edition des Odroid Go Advance erinnert an Geräte wie den Nintendo Gameboy Advance oder die Playstation Vita, ist allerdings wie das erste Produkt der Serie ein Selbstbau-Kit. Enthalten sind die Hauptplatine, Lautsprecher, Akku, Display, Schrauben, Knöpfe aus Spritzguss-Kunststoff und das Gehäuse aus transparentem Kunststoff. Das WLAN-Modul unterstützt nur das ältere Wi-Fi 4.

Stellenmarkt
  1. Manager (m/w/d) Chemoinformatics / Data Science
    Evonik Operations GmbH, Hanau
  2. SAP Key-User SD (m/w/d) - Mitarbeiter Customer Service
    Wörwag Pharma GmbH & Co. KG, Böblingen
Detailsuche

Betrieben wird das System von einem 64-Bit-ARM-Prozessor, dem Rockchip RK3326. Der hat vier Cortex A35-Kerne und einen DDR3L-Speichercontroller mit 1 GByte Arbeitsspeicher. Der Flash-Speicher ist 16 MByte groß und reicht für den Bootloader. Das Betriebssystem und einzelne Spiele müssen Nutzer als ROMs auf eine Micro-SD-Karte speichern und in den vorhandenen Slot einlegen. Die Open-Source-Software Emulation Station soll Emulatoren für Retrokonsolen wie den Atari 2600, Sega Gamegear, Sega Megadrive, Nintendo Gameboy, Gameboy Advance, Super Nintendo, Playstation 1 oder PSP unterstützen.

Der 3.000-mAh-Akku des Handhelds soll bei herkömmlicher Nutzung etwa zehn Stunden lang halten und lässt sich per USB-A-2.0-Port aufladen. Auch USB Typ-C ist vorhanden. Das Display misst 3,5 Zoll und hat eine Auflösung von 320 x 480 Pixeln. Mit einem Analogstick, Steuerkreuz und vier Aktionsknöpfen sollten darauf viele Spiele steuerbar sein. In der neuen Version hat der Go Advance zudem vier statt zuvor zwei Schultertasten, wie es bei modernen Spielekonsolen der Fall ist.

  • Odroid Go Advance Black Edition (Bild: Odroid)
  • Odroid Go Advance Black Edition (Bild: Odroid)
  • Odroid Go Advance Black Edition (Bild: Odroid)
  • Odroid Go Advance Black Edition (Bild: Odroid)
  • Odroid Go Advance Black Edition (Bild: Odroid)
Odroid Go Advance Black Edition (Bild: Odroid)

Der Odroid Go Advance wird ab Mai 2020 wieder verfügbar sein. Der Hersteller bietet den Bausatz im eigenen Onlineshop für etwa 60 US-Dollar an. Momentan ist dort allerdings noch das ursprüngliche Modell zu sehen, das 5 US-Dollar weniger kostet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mick_3 06. Mai 2020

Was spricht denn gegen Rockchip und was wären die Alternativen? VG, M.

mick_3 04. Mai 2020

Also, ich hab das ursprüngliche Teil nach Videoanleitung in mehr oder weniger einer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /