Abo
  • IT-Karriere:

Retrogaming: Nintendo klagt gegen populäre ROM-Seiten

Mit millionenschweren Klagen geht Nintendo gegen zwei bekannte Seiten vor, auf denen Spieleklassiker aus Serien wie Mario und Pokémon zum Download als ROM für Emulatoren verfügbar sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Mario Maker erstelltes Quasi-Retrospiel
Mit Mario Maker erstelltes Quasi-Retrospiel (Bild: Ninteno)

Die amerikanische Niederlassung von Nintendo hat bei einem Gericht in Arizona eine Klage gegen den ebenfalls aus dem Bundestaat stammenden Betreiber von zwei besonders großen Webseiten mit Spiele-ROMs eingereicht. "LoveROMs und LoveRETRO gehören zu den bekanntesten und berüchtigtsten Onlinezentren für raubkopierte Spiele", schreibt Nintendo in der Klageschrift, die Torrentfreak veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. CompuSafe Data Systems AG, Bonn, Köln, München, Nürnberg
  2. ADAC SE, München

Der Streitwert ist beträchtlich: Für jedes der als Download angebotenen Spiele verlangt Nintendo Schadenersatz in Höhe von 150.000 US-Dollar sowie für jede sonstige Verletzung der Markenrechte weitere 2 Millionen US-Dollar. Laut Torrentfreak würde sich dadurch eine Summe von etwa 100 Millionen US-Dollar ergeben.

Der Betreiber der Seiten hat bereits reagiert: LoveRETRO ist geschlossen, und auf LoveROMs sind nun keine Spiele mehr von Nintendo zu finden. Einen Eindruck von der Nachfrage vermittelt allerdings ein Kasten mit der automatisch generierten Anzeige der populärsten Suchwörter: Dort steht mit über drei Millionen Anfragen "Pokémon" auf dem ersten Platz, gefolgt von "Mario" mit rund einer halben Million Anfragen. Auf dem dritten Platz ist "Super Mario" mit rund 350.000 Anfragen zu finden. Auf welchen Zeitraum sich die Angaben beziehen, ist nicht klar.

LoveROMs und LoveRETRO verlangen kein Geld für den Download, sondern verdienen ihr Geld über Werbung und Spenden. Um welche Summe es geht, ist völlig unklar - allerdings dürfte der Betreiber deutlich mehr als ein Taschengeld mit den Seiten verdient haben. Für die von Nintendo genannten Summen dürfte die Einnahmen allerdings bei weitem nicht reichen.

Auf den Sites könne Gamer zum einen ROMs von Spieleklassikern herunterladen, um sie etwa auf ihrem PC mit einem Emulator zu verwenden; zum anderen gibt und gab es Emulatoren für Systeme wie die Dreamcast, die Playstation und ältere Nintendo-Konsolen sowie weitere zum Emulieren benötigte Dateien.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  2. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  3. GRATIS im Ubisoft-Sale
  4. 329,00€

Homunculus0 28. Aug 2018

Frage mich grade ob es gefährlich ist jetz noch roms zu ziehen. Also kann ich verklagt...

krakos 31. Jul 2018

Magst du das mal genauer ausfüren, am liebsten mit Paragraphen,

PaulaPuffmutter 25. Jul 2018

Ja genau, und dann gibt es am besten jemanden, der quasi Brot backen tut und einer, der...

Porterex 25. Jul 2018

Eigentlich muss man Nintendo gar nicht die Schuld dafür geben, die verteidigen hier...

bombinho 25. Jul 2018

Naja, hier hinkt es schon recht heftig. Nehmen wir an, jemand kauft den zerdepperten...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

    •  /