Abo
  • IT-Karriere:

Retrogaming: Nintendo klagt gegen populäre ROM-Seiten

Mit millionenschweren Klagen geht Nintendo gegen zwei bekannte Seiten vor, auf denen Spieleklassiker aus Serien wie Mario und Pokémon zum Download als ROM für Emulatoren verfügbar sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Mario Maker erstelltes Quasi-Retrospiel
Mit Mario Maker erstelltes Quasi-Retrospiel (Bild: Ninteno)

Die amerikanische Niederlassung von Nintendo hat bei einem Gericht in Arizona eine Klage gegen den ebenfalls aus dem Bundestaat stammenden Betreiber von zwei besonders großen Webseiten mit Spiele-ROMs eingereicht. "LoveROMs und LoveRETRO gehören zu den bekanntesten und berüchtigtsten Onlinezentren für raubkopierte Spiele", schreibt Nintendo in der Klageschrift, die Torrentfreak veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach

Der Streitwert ist beträchtlich: Für jedes der als Download angebotenen Spiele verlangt Nintendo Schadenersatz in Höhe von 150.000 US-Dollar sowie für jede sonstige Verletzung der Markenrechte weitere 2 Millionen US-Dollar. Laut Torrentfreak würde sich dadurch eine Summe von etwa 100 Millionen US-Dollar ergeben.

Der Betreiber der Seiten hat bereits reagiert: LoveRETRO ist geschlossen, und auf LoveROMs sind nun keine Spiele mehr von Nintendo zu finden. Einen Eindruck von der Nachfrage vermittelt allerdings ein Kasten mit der automatisch generierten Anzeige der populärsten Suchwörter: Dort steht mit über drei Millionen Anfragen "Pokémon" auf dem ersten Platz, gefolgt von "Mario" mit rund einer halben Million Anfragen. Auf dem dritten Platz ist "Super Mario" mit rund 350.000 Anfragen zu finden. Auf welchen Zeitraum sich die Angaben beziehen, ist nicht klar.

LoveROMs und LoveRETRO verlangen kein Geld für den Download, sondern verdienen ihr Geld über Werbung und Spenden. Um welche Summe es geht, ist völlig unklar - allerdings dürfte der Betreiber deutlich mehr als ein Taschengeld mit den Seiten verdient haben. Für die von Nintendo genannten Summen dürfte die Einnahmen allerdings bei weitem nicht reichen.

Auf den Sites könne Gamer zum einen ROMs von Spieleklassikern herunterladen, um sie etwa auf ihrem PC mit einem Emulator zu verwenden; zum anderen gibt und gab es Emulatoren für Systeme wie die Dreamcast, die Playstation und ältere Nintendo-Konsolen sowie weitere zum Emulieren benötigte Dateien.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Homunculus0 28. Aug 2018

Frage mich grade ob es gefährlich ist jetz noch roms zu ziehen. Also kann ich verklagt...

krakos 31. Jul 2018

Magst du das mal genauer ausfüren, am liebsten mit Paragraphen,

PaulaPuffmutter 25. Jul 2018

Ja genau, und dann gibt es am besten jemanden, der quasi Brot backen tut und einer, der...

Porterex 25. Jul 2018

Eigentlich muss man Nintendo gar nicht die Schuld dafür geben, die verteidigen hier...

bombinho 25. Jul 2018

Naja, hier hinkt es schon recht heftig. Nehmen wir an, jemand kauft den zerdepperten...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /