Retrogaming: Käufer bezahlt 360.000 US-Dollar für Nintendo Playstation

Der einzige bekannte Prototyp der Nintendo Playstation hat einen neuen Besitzer. Der hat für das gute Stück 360.000 US-Dollar bezahlt. Viel Geld, aber der Verkäufer hatte wesentlich mehr erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Nintendo Playstation
Controller der Nintendo Playstation (Bild: Heritage Auctions)

Auf den Seiten des Onlineauktionshauses Heritage Auctions ist der Verkauf der Nintendo Playstation abgeschlossen. Ein bislang anonymer Käufer bezahlte insgesamt 360.000 US-Dollar für den einzigen bekannten Prototyp. Der Verkäufer erhält 300.000 US-Dollar von der Gesamtsumme.

Stellenmarkt
  1. Specialist (m/w/d) Modern Workplace
    IT4IPM GmbH, München
  2. Projekt Manager FUTR HUT (m/w/d)
    Tegel Projekt GmbH, Berlin
Detailsuche

Das mag viel Geld sein, aber Verkäufer Terry Diebold hatte Ende 2019 - also vor der Auktion - gesagt, dass ihm ein Interessent 1,2 Millionen US-Dollar für den Prototyp geboten habe. Er hatte das Angebot damals unter anderem deshalb abgelehnt, weil er viel Geld für Reisen zu Ausstellungen und Conventions, bei denen die Nintendo Playstation gezeigt wurde, ausgegeben habe.

Diebold hatte das Gerät im Jahr 2009 für angeblich 75 US-Dollar bei einer Büroauflösung von Sony mit allerlei Trödel erstanden. Erst 2015 bemerkte sein Sohn, was sich da für eine Rarität in den Kisten befand - so jedenfalls die Erzählung der beiden. Seitdem haben sie den Prototyp in aller Welt bei Spielemessen und ähnlichen Gelegenheiten ausgestellt. Soweit bekannt, gibt es keine ernsthaften Zweifel, dass es sich um das einzige bekannte Original handelt.

Die Nintendo Playstation - vollständiger Name: Nintendo Playstation Super NES CD-ROM - entstand Anfang der 90er Jahre in Zusammenarbeit von Nintendo und Sony, die gemeinsam eine erweiterte Version des Super Nintendo Entertainment Systems (SNES) vermarkten wollten. Das Gerät sollte Spiele sowohl von Cartridge als auch von CD-ROM verwenden können und damit eine Antwort auf Mega CD werden - eine von Sega entwickelte Erweiterung für das Mega Drive.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Allerdings hatte sich Nintendo dann kurzfristig entschlossen, lieber mit Philips zusammenzuarbeiten, so dass der Vertrag mit Sony gekündigt wurde. Die Kooperation zwischen Nintendo und Philips kam allerdings auch nicht zustande. Sony hat dann eine eigene Konsole mit optischem Laufwerk entwickelt und sie 1994 in Japan und ein Jahr später in Europa veröffentlicht - eben die Playstation. Nach aktueller Planung soll Ende 2020 die fünfte Generation erscheinen.

Nachtrag vom 9. März 2020, 8:45 Uhr

Das Magazin Forbes hat herausgefunden, wer die Nintendo Playstation gekauft hat. Es handelt sich um den Amerikaner Greg McLemore, der durch die Gründung und den Aufbau von Pets.com (Haustierbedarf) und Toys.com (Spielzeug) zu Vermögen gekommen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 10. Mär 2020

Die Nintendo Playstation ist halt nicht nur so besonders weil es vielleicht die letzte...

CSCmdr 10. Mär 2020

In der Tat. Nintendo ist heutzutage nur noch gut im Sinne der Kundenfreundlichkeit, wenn...

loktron 10. Mär 2020

Da wollte er angeben, in die Medien, um dann stinkreich zu werden und boom...

Hotohori 09. Mär 2020

Die Hand würde ich dafür natürlich auch nicht ins Feuer legen. XD



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /