Abo
  • IT-Karriere:

Retrogaming: Emuparadise entfernt seine ROM-Spielebibliothek

Bei Fans von Spieleklassikern galt Emuparadise bislang als eine der ersten Anlaufstellen für ROMs, nun soll es dort keine Games mehr geben - sondern nur noch Emulatoren und Informationen. Grund: Der Betreiber fürchtet juristische Probleme, wohl vor allem durch Nintendo.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Emuparadise
Artwork von Emuparadise (Bild: Nintendo / Screenshot: Emuparadise)

Schon seit Jahren gilt Emuparadise als eine der größten und am besten sortierten Webseiten für alle, die sich für Retrogames interessieren. Nun wird es dort eine signifikante Änderung geben: Ab sofort sind keine ROMs mehr von Spielen erhältlich. "Es lohnt sich nicht, potenziell katastrophale Konsequenzen zu riskieren", schreibt der Betreiber der Seite. "Ich kann nicht mit gutem Gewissen die Zukunft unserer Teammitglieder riskieren." Er betreibe Emuparadise aus Liebe zu Retro-Spielen und damit die Besucher sich an die guten alten Zeiten erinnern können. "Leider ist es momentan nicht möglich, dies auf eine Art und Weise zu tun, die alle glücklich macht und uns vor Ärger bewahrt", ist in einer Ankündigung zu lesen.

Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. GK Software SE, Schöneck

Bis auf weiteres wird es auf Emuparadise keine ROMs von Spieleklassikern mehr geben. Künftig sollen die Datenbank mit Informationen zu den Titeln sowie das Forum die Community dazu bewegen, die über Werbung und Spenden finanzierte Seite auch weiterhin am Leben zu erhalten. Außerdem wird es rechtlich unproblematische Emulatoren als Download geben.

ROMs sind Speicherabbilder, also letztlich Kopien von Spieleklassikern. In den allermeisten Fällen dürften die im Netz erhältlichen ROMs nicht korrekt für den kostenlosen Download lizenziert sein, man könnte also auch von Schwarzkopien sprechen. Das hat nur deshalb die Hersteller bislang kaum interessiert, weil sie mit den oft jahrzehntealten Games sowieso kein Geld mehr verdienen würden, aber das Durchsetzen der rechtlichen Ansprüche teuer sein kann.

Im Juli 2018 hatte allerdings die amerikanische Niederlassung von Nintendo zwei ebenfalls beliebte Seiten durch Klagen mit hohem Streitwert dazu gebracht, die problematischen Angebote einzustellen. Gegen Emuparadise sind - soweit bekannt - bislang zwar keine derartigen rechtlichen Schritte eingeleitet worden, aber offenbar wollen die Betreiber es darauf nicht ankommen lassen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 234,90€
  2. 249€ + Versand
  3. für 229,99€ vorbestellbar
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

MickeyKay 20. Aug 2018

Wenn du ihn nicht patentierst (selber schuld) darf ich auch einen bauen. Was ich aber...

nixidee 11. Aug 2018

Wie kann der Spielehersteller gegen Bedingungen verstoßen, welche Dritte ausmachen? Wenn...

Liriel 10. Aug 2018

beziehste dich auf dieses feature Blast Processing was völliger schwachsinn war? gibt...

HorkheimerAnders 10. Aug 2018

Brutale, gewissenslose Seeräuber haben über Jahrzehnte Nintendo auf blutigste Weise...

Liriel 10. Aug 2018

nicht nur sega sondern auch alle anderen Inhaber der Rechte von spielen. zb sega...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /