• IT-Karriere:
  • Services:

Retrogaming: Emuparadise entfernt seine ROM-Spielebibliothek

Bei Fans von Spieleklassikern galt Emuparadise bislang als eine der ersten Anlaufstellen für ROMs, nun soll es dort keine Games mehr geben - sondern nur noch Emulatoren und Informationen. Grund: Der Betreiber fürchtet juristische Probleme, wohl vor allem durch Nintendo.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Emuparadise
Artwork von Emuparadise (Bild: Nintendo / Screenshot: Emuparadise)

Schon seit Jahren gilt Emuparadise als eine der größten und am besten sortierten Webseiten für alle, die sich für Retrogames interessieren. Nun wird es dort eine signifikante Änderung geben: Ab sofort sind keine ROMs mehr von Spielen erhältlich. "Es lohnt sich nicht, potenziell katastrophale Konsequenzen zu riskieren", schreibt der Betreiber der Seite. "Ich kann nicht mit gutem Gewissen die Zukunft unserer Teammitglieder riskieren." Er betreibe Emuparadise aus Liebe zu Retro-Spielen und damit die Besucher sich an die guten alten Zeiten erinnern können. "Leider ist es momentan nicht möglich, dies auf eine Art und Weise zu tun, die alle glücklich macht und uns vor Ärger bewahrt", ist in einer Ankündigung zu lesen.

Stellenmarkt
  1. R2 Consulting GmbH, Bayern
  2. MVV Energie AG, Mannheim

Bis auf weiteres wird es auf Emuparadise keine ROMs von Spieleklassikern mehr geben. Künftig sollen die Datenbank mit Informationen zu den Titeln sowie das Forum die Community dazu bewegen, die über Werbung und Spenden finanzierte Seite auch weiterhin am Leben zu erhalten. Außerdem wird es rechtlich unproblematische Emulatoren als Download geben.

ROMs sind Speicherabbilder, also letztlich Kopien von Spieleklassikern. In den allermeisten Fällen dürften die im Netz erhältlichen ROMs nicht korrekt für den kostenlosen Download lizenziert sein, man könnte also auch von Schwarzkopien sprechen. Das hat nur deshalb die Hersteller bislang kaum interessiert, weil sie mit den oft jahrzehntealten Games sowieso kein Geld mehr verdienen würden, aber das Durchsetzen der rechtlichen Ansprüche teuer sein kann.

Im Juli 2018 hatte allerdings die amerikanische Niederlassung von Nintendo zwei ebenfalls beliebte Seiten durch Klagen mit hohem Streitwert dazu gebracht, die problematischen Angebote einzustellen. Gegen Emuparadise sind - soweit bekannt - bislang zwar keine derartigen rechtlichen Schritte eingeleitet worden, aber offenbar wollen die Betreiber es darauf nicht ankommen lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 326,74€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

MickeyKay 20. Aug 2018

Wenn du ihn nicht patentierst (selber schuld) darf ich auch einen bauen. Was ich aber...

Anonymer Nutzer 11. Aug 2018

Wie kann der Spielehersteller gegen Bedingungen verstoßen, welche Dritte ausmachen? Wenn...

Liriel 10. Aug 2018

beziehste dich auf dieses feature Blast Processing was völliger schwachsinn war? gibt...

HorkheimerAnders 10. Aug 2018

Brutale, gewissenslose Seeräuber haben über Jahrzehnte Nintendo auf blutigste Weise...

Liriel 10. Aug 2018

nicht nur sega sondern auch alle anderen Inhaber der Rechte von spielen. zb sega...


Folgen Sie uns
       


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
    2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler

    PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
    PC-Hardware
    Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

    Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
    2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

      •  /