Retrogaming: Auktion mit einziger Nintendo Playstation geplant

Es dürfte um sehr viel Geld gehen: Ende Februar 2020 soll der einzige bekannte Prototyp der legendären Nintendo Playstation versteigert werden. Der Verkäufer hatte im Vorfeld bereits ein Millionenangebot abgelehnt - es war ihm zu niedrig.

Artikel veröffentlicht am ,
Foto der Nintendo Playstation
Foto der Nintendo Playstation (Bild: Heritage Auctions)

Am 27. Februar 2020 wird ein Stück Videospielgeschichte den Besitzer wechseln. An dem Tag soll über die Webseite Heritage Auctions der einzige bekannte Prototyp der Nintendo Playstation versteigert werden. Der Verkäufer Terry Diebold hatte das Gerät im Jahr 2009 für angeblich 75 US-Dollar bei einer Büroauflösung von Sony mit allerlei Trödel erstanden.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) für vertriebliche IT-Systeme
    Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. Scrum Master (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Erst 2015 hat sein Sohn gemerkt, was sich da für eine Rarität in den Kisten befindet - so jedenfalls die Erzählung der beiden. Seitdem haben sie den Prototyp in aller Welt bei Spielemessen und ähnlichen Gelegenheiten ausgestellt. Soweit bekannt, gibt es keine ernsthaften Zweifel, dass es sich um das einzige bekannte Original handelt.

Die Nintendo Playstation entstand Anfang der 90er Jahre in Zusammenarbeit von Nintendo und Sony, die gemeinsam eine erweiterte Version des Super Nintendo Entertainment Systems (SNES) vermarkten wollten. Das Gerät sollte Spiele sowohl von Cartridge als auch von CD-ROM verwenden können und damit eine Antwort auf Mega CD werden - eine von Sega entwickelte Erweiterung für das Mega Drive.

Allerdings hatte sich Nintendo dann kurzfristig entschlossen, lieber mit Philips zusammenzuarbeiten, so dass der Vertrag mit Sony gekündigt wurde. Die Kooperation zwischen Nintendo und Philips kam letztlich allerdings auch nicht zustande. Sony hat dann eine eigene Konsole entwickelt und veröffentlicht - eben die Playstation.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Verkäufer Diebold hat zu Kotaku gesagt, dass ihm ein Interessent bereits 1,2 Millionen US-Dollar für den Prototyp geboten habe. Er habe das Angebot aber abgelehnt, weil er unter anderem für die Reisen schon so viel Geld ausgegeben habe.

Es ist wahrscheinlich, dass durch die Auktion mehrere Millionen US-Dollar zusammenkommen. Allerdings ist es auch wahrscheinlich, dass das Gerät an einen vermögenden privaten Sammler geht, so dass es künftig keinen öffentlichen Zugang mehr zur Nintendo Playstation gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 20. Dez 2019

Ja, wie das funktioniert ist mir schon klar. Ich kann dieses Gesammle nur nicht wirklich...

PatrickSchlegel 20. Dez 2019

++ hab mir beide angesehen ... interessant jedenfalls ... danke dir ..

Anonymer Nutzer 20. Dez 2019

Junge, das ist doch keine Quantenphysik: 1. Sony hat das Nintendo Branding gelassen...

amagol 19. Dez 2019

Verdammt, das kommt davon wenn man zu lange in den USA lebt :)

Anonymer Nutzer 19. Dez 2019

Also gerade dieses Gerät wäre ein Topexponat für ein Museum. Geschichtlich hat es einen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /