Abo
  • Services:

Retro-Wearable: Puma mit Neuauflage seines Computer-Laufschuhs von 1986

Puma hat seinen RS-Computer-Laufschuh von 1986 mit moderner Technik vorgestellt. Schon in den 80er Jahren konnten Läufer Distanz, Zeit und Kalorien damit aufzeichnen und auf dem Apple IIE, Commodore 64 oder IBM PC auswerten. Die Neuauflage des Schuhs ist streng limitiert.

Artikel veröffentlicht am ,
RS-Computer-Laufschuh
RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)

Pumas Laufschuh hat ein klobiges Fersenmodul, in dem in den 1980er Jahren ein Schrittzähler, ein Mikrochip sowie eine Stromversorgung integriert waren. Damit konnten Läufer Distanz, Zeit und Kalorien aufzeichnen und zu Hause den Schuh mit einem Kabel an den damals geläufigen Rechnern anschließen und ihre Daten überspielen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die neu aufgelegte Version des RS-Computer-Laufschuhs behält das Aussehen des Originals bei, doch bei der Technik wurde auf moderne Komponenten gesetzt. Neu im Schuh ist ein dreiachsiger Beschleunigungssensor, LED-Anzeigen, ein USB-Anschluss zum Laden und Bluetooth 4.0, um den Schuh drahtlos mit dem Smartphone zu verbinden. Dazu kommt eine iOS- und eine Android-App zur Verarbeitung der Daten. Die App verwendet 8-Bit-Grafiken, die früher auf den kompatiblen 80er-Jahre-Rechnern zu sehen waren. Innerhalb der App ist auch noch ein 8-Bit-Computerspiel untergebracht. Puma hatte in der Vergangenheit schon einige seiner RS-Schuhe neu aufgelegt.

  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)

In den 80ern gab es aber nicht nur von Puma sondern auch von Erzkonkurrent Adidas bereits Wearables in Form von Schuhen: Adidas war mit seinen Micropacer-Schuhen sogar zwei Jahre früher auf den Markt. Auch sie konnten über Sensoren Distanz, Lauftempo und Kalorien aufzeichnen. Zur Darstellung der Daten wurde ein kleines Display in der Schuhzunge integriert. Im Gegensatz zum Puma-Schuh konnten die Adidas-Modelle die Daten nicht an den Computer übermitteln.

Puma veröffentlicht nur 86 einzeln nummerierte Paare des Retro-Modells, die in den Puma-Filialen in Berlin, Tokio und London sowie in den Läden der Kette KITH verkauft werden. Die Schuhe werden am 13. Dezember 2018 angeboten. Der Preis pro Paar liegt bei 650 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-46%) 24,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 32,99€ (erscheint am 15.02.)

Lemo 15. Dez 2018 / Themenstart

Dass die jetzt auch in Salzseen machen wusste ich gar nicht *duckundweg* Man kann immer...

ThadMiller 14. Dez 2018 / Themenstart

Geldanlage? Du verstehst die Intention des Sammelns nicht.

Lord Gamma 14. Dez 2018 / Themenstart

Ich finde, sie hätten 1986 ¤ verlangen sollen.

ML82 14. Dez 2018 / Themenstart

Das ist beabsichtigt, die verschaffen einem voll den Respekt, die Teile ... immer schön...

itse 13. Dez 2018 / Themenstart

aller markenprodukte etablieren - vergleichbar der pharmaindustrie ^^ mittlerweile...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /