• IT-Karriere:
  • Services:

Retro-Wearable: Puma mit Neuauflage seines Computer-Laufschuhs von 1986

Puma hat seinen RS-Computer-Laufschuh von 1986 mit moderner Technik vorgestellt. Schon in den 80er Jahren konnten Läufer Distanz, Zeit und Kalorien damit aufzeichnen und auf dem Apple IIE, Commodore 64 oder IBM PC auswerten. Die Neuauflage des Schuhs ist streng limitiert.

Artikel veröffentlicht am ,
RS-Computer-Laufschuh
RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)

Pumas Laufschuh hat ein klobiges Fersenmodul, in dem in den 1980er Jahren ein Schrittzähler, ein Mikrochip sowie eine Stromversorgung integriert waren. Damit konnten Läufer Distanz, Zeit und Kalorien aufzeichnen und zu Hause den Schuh mit einem Kabel an den damals geläufigen Rechnern anschließen und ihre Daten überspielen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Zwickau, Dresden
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg

Die neu aufgelegte Version des RS-Computer-Laufschuhs behält das Aussehen des Originals bei, doch bei der Technik wurde auf moderne Komponenten gesetzt. Neu im Schuh ist ein dreiachsiger Beschleunigungssensor, LED-Anzeigen, ein USB-Anschluss zum Laden und Bluetooth 4.0, um den Schuh drahtlos mit dem Smartphone zu verbinden. Dazu kommt eine iOS- und eine Android-App zur Verarbeitung der Daten. Die App verwendet 8-Bit-Grafiken, die früher auf den kompatiblen 80er-Jahre-Rechnern zu sehen waren. Innerhalb der App ist auch noch ein 8-Bit-Computerspiel untergebracht. Puma hatte in der Vergangenheit schon einige seiner RS-Schuhe neu aufgelegt.

  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
  • RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)
RS-Computer-Laufschuh (Bild: Puma)

In den 80ern gab es aber nicht nur von Puma sondern auch von Erzkonkurrent Adidas bereits Wearables in Form von Schuhen: Adidas war mit seinen Micropacer-Schuhen sogar zwei Jahre früher auf den Markt. Auch sie konnten über Sensoren Distanz, Lauftempo und Kalorien aufzeichnen. Zur Darstellung der Daten wurde ein kleines Display in der Schuhzunge integriert. Im Gegensatz zum Puma-Schuh konnten die Adidas-Modelle die Daten nicht an den Computer übermitteln.

Puma veröffentlicht nur 86 einzeln nummerierte Paare des Retro-Modells, die in den Puma-Filialen in Berlin, Tokio und London sowie in den Läden der Kette KITH verkauft werden. Die Schuhe werden am 13. Dezember 2018 angeboten. Der Preis pro Paar liegt bei 650 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,49€
  2. 16,99€
  3. 38,99€
  4. 49,99€ (Release 7. Mai)

Lemo 15. Dez 2018

Dass die jetzt auch in Salzseen machen wusste ich gar nicht *duckundweg* Man kann immer...

ThadMiller 14. Dez 2018

Geldanlage? Du verstehst die Intention des Sammelns nicht.

Lord Gamma 14. Dez 2018

Ich finde, sie hätten 1986 ¤ verlangen sollen.

Anonymer Nutzer 14. Dez 2018

Das ist beabsichtigt, die verschaffen einem voll den Respekt, die Teile ... immer schön...

itse 13. Dez 2018

aller markenprodukte etablieren - vergleichbar der pharmaindustrie ^^ mittlerweile...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
    Elektromobilität
    Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

    2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
    2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
    3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

    BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
    BVG
    Lieber ungeschützt im Nahverkehr

    In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel

    1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
    2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
    3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

      •  /